Jakob Melander: Blutwind

Wenn der Blutwind in ihm tobt,
gibt es für seine Opfer
kein Entkommen.

Jakob Melander: „Blutwind“

wpid-20150809_101127-1.jpg

Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
Seiten: 384
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-47957-3
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autor:
Jakob Melander, 1965 geboren, studierte Komparatistik an der Universität Kopenhagen und war jahrelang Gitarrist in mehreren dänischen Rock- und Punkbands. Nach seinem ersten Thriller „Blutwind“ folgte „Roter Nebel“, der zweite Band um den Polizisten Lars Winkler.

Klappentext:
Am Strand von Kopenhagen wird eine grotesk zugerichtete Frauenleiche entdeckt, sie wurde auf ungewöhnlich altmodische Weise konserviert, und ihre leeren Augenhöhlen starren ins Nichts. Lars Winkler von der Mordkommission nimmt die Ermittlungen auf, ihm zur Seite steht die junge Polizeibeamtin Sanne Bissen – die Lars auch dann noch ins Vertrauen zieht, als ihm der Fall entzogen wird. Während nach und nach eine Familiengeschichte ans Licht kommt, die grauenvoller kaum sein kann, sucht der Sandmann, vom Blutwind getrieben, weitere Opfer…

Meine Gedanken zum Buch:
Der Autor teilt das Buch in verschiedene Handlungsstränge. Zum einen ist da die Frauenleiche am Strand von Kopenhagen, eine Prostituierte, der beide Augäpfel entnommen und deren Körper ungewöhnlich konserviert wurde. Dann hält noch eine Reihe von äußerst brutalen Vergewaltigungen die Stadt in Atem.
Die Ermittlungen beginnen. Es gibt zwei Ermittlungs-Teams.
Das eine jagt den „Sandmann“ und das andere den Vergewaltiger.
Haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun?

Zu guter Letzt geht es noch um ein Familiengeheimnis aus der Vergangenheit, das bis in die Gegenwart hineinreicht und eventuell mit den Morden in Beziehung steht. Ob das aber wirklich der Fall ist solltet ihr selber heraus finden.

Das Buch ist sehr schön und verständlich geschrieben. Bei den Charakteren fehlte mir ein wenig das Besondere.
Es ist oftmals das gleiche. Ein Ermittler der gerade von seiner Ehefrau verlassen wurde. Die Tochter mit den alltäglichen Problemen einer Jugendlichen. Die neue Wohnung ist ein Loch, die Kollegen tuscheln. Diese Personenbeschreibungen findet man beinahe in jedem zweiten Krimi/ Thriller.

Das Buch war sehr schnell durchgelesen. Ich konnte es vor Spannung gar nicht aushalten und wollte wissen wie es ausgeht. Mir persönlich kam das Ende dann aber zu abrupt. Ich hatte das Gefühl etwas überlesen zu haben. „Was war denn nun das Motiv des „Sandmann’s“?“ Der Rückblick in die Vergangenheit war ja schön und gut, aber theoretisch hätte der Autor das auch weg lassen können.
Wurde der Vergewaltiger durch den „Sandmann“ inspiriert oder angeturnt?
Fragen über Fragen, die mir wahrscheinlich nur der Autor beantworten kann.

Wer von Euch hat das Buch gelesen? Eure Meinung würde mich sehr interessieren!

Fazit:
Das Buch hat mich sehr gefesselt und ich hatte es auch innerhalb kürzester Zeit gelesen.
Die Handlung ist gut und ich empfehle das Buch gerne weiter.
Mir persönlich war nur die Aufklärung nicht ganz so einleuchtend. Das ist aber sicher von Leser zu Leser anders.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: