Startseite » Rezension » Fiona Barton: Die Witwe

Fiona Barton: Die Witwe

Ein liebender Ehemann oder ein kaltblütiger Mörder…

Was weiß sie wirklich?

20160602_134143.png

Verlag: Rowohlt
Format: Paperback
Seiten: 427
Genre: Roman
ISBN: 978-3-8052-5097-9
Preis: 16,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Fiona Barton wurde in Cambridge geboren und arbeitete lange bei der «Daily Mail», beim «Daily Telegraph» und bei der «Mail on Sunday». Für ihre Tätigkeit gewann sie den britischen Preis «Reporter of the Year». Viele Jahre war sie als Prozessbeobachterin und Gerichtsreporterin für verschiedene Medien tätig. Heute arbeitet sie als Medientrainerin. «Die Witwe» ist ihr erster Roman.

Klappentext:
Die Frau.
Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe.

Der Mann.
Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht.

Die Witwe.
Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist frei. Frei, das Spiel endlich nach eigenen Regeln zu spielen …
Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß.

Meine Eindrücke:
Das schlimmste was Eltern passieren kann ist, wenn das eigene Kind spurlos verschwindet. Diese Ungewissheit und Angst…ich möchte niiiemals in so eine Situation kommen.

Genau das ist Dawn in diesem Roman passiert. Ihre zweijährige Tochter Bella ist spurlos verschwunden und keiner hat etwas mitbekommen. Sie hat vor dem Haus mit einer Katze gespielt und plötzlich war sie weg.

Bob Sparkes leitet in dem Vermisstenfall die Ermittlungen. Lange Zeit tappt die Polizei im Dunkeln…bis ihnen endlich nach einem Tipp anscheinend der Durchbruch in dem Fall gelungen ist.

Ins Visier gerät Glen Taylor, der Ehemann von Jean. Vieles deutet auf seiner Schuld hin, doch hat er wirklich was mit dem Verschwinden der kleinen Bella zu tun und warum verhält sich seine Ehefrau so komisch?

Die Polizei hat nichts konkretes in der Hand, um Glen zu überführen und muss ihn wieder gehen lassen. Nun wird die Familie von der Presse belagert. Und ihr Leben verwandelt sich in einen Alptraum.

Was ist mit Bella passiert? Ist sie vielleicht ins Ausland verschleppt worden? Ist Pädophilie der Grund für ihr Verschwinden?

In diesem Roman geht es um die Suche nach Bella. Es wird aus der Sicht des Polizisten, einer Journalistin und der Witwe erzählt. Die Autorin springt hierbei zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Das ist aber kein Problem. Im Gegenteil…mir hat das sogar sehr gut gefallen. Ich mochte den Schreibstil von Frau Barton.

Sie hat mich mit dieser Story sehr gefesselt und noch lange nachdem ich fertig war mit lesen, musste ich über das Gelesene nachdenken.

Die Spannung wird bis zum bitteren Ende hochgehalten, denn erst ganz zum Schluss habe ich erfahren, was mit Bella passiert ist und wer für ihr Verschwinden verantwortlich war.

Wie die Geschichte ausgeht, wird an dieser Stelle nicht verraten. Das müsst ihr schon selber raus finden.

Fazit:
Ein toller Roman und ich hoffe auf mehr von Frau Barton.

Dieser Roman wurde mir von 

 zum Rezensieren zur Verfügung gestellt.

Ein Kommentar zu “Fiona Barton: Die Witwe

  1. Pingback: Fiona Barton: „Die Witwe“ | BeautyPeaches

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s