Startseite » Rezension » Sebastian Fitzek: Das Kind

Sebastian Fitzek: Das Kind

Mein Name ist Simon.

Ich bin 10 Jahre alt.

Ich bin ein Serienmörder.

20160606_180527.png

Verlag: Knaur TB
Format: Taschenbuch
Seiten: 400
Genre: Psychothriller
ISBN: 978-3-426-63793-7
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autor:
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Sebastian Fitzek lebt mit seiner Familie in Berlin.

Klappentext:
»Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod etwa 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.«

Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn nicht nur berichtet Simon von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch …

Meine Meinung:
Die Idee hinter diesem Buch ist wahnsinnig packend, erschreckend, faszinierend und spannend zugleich .

Der Strafverteidiger Robert Stern soll den Aussagen des 10-jährigen Simon nachgehen. Zeitgleich bekommt Robert eine DVD zugespielt, auf dem der Tod seines Sohnes Felix aufgenommen wurde und ein paar Frequenzen später ist ein 10 jähriger Junge zu sehen, der ihm selber sehr ähnlich sieht. Kann das wirklich sein? Der Absender dieser Botschaft, genannt „Die Stimme“ verlangt von Stern hinter Simons Geheimnisse zu kommen, sonst würde er nie erfahren, was wirklich mit seinem Sohn passiert ist.

Doch was hat der angebliche Kindstod seines Sohnes Felix mit Simons Leichen zu tun?

Ist es überhaupt möglich, dass Simon wirklich ein Serienmörder ist?

Jeder normale Mensch würde denken, dass sich „das Kind“ diese Geschichten nur ausdenkt. Wie kann ein 10-Jähriger vor 15 Jahren jemanden umgebracht haben?

Doch alles was Simon Robert erzählt hat entspricht der Wahrheit. Tatzeit, Tatort und wie die Taten begangen wurden. Die Polizei fängt an zu ermitteln und auf einmal gerät der Anwalt selbst unter Verdacht. Robert Stern muss untertauchen und begibt sich selber auf die Suche nach der Wahrheit. Unterstützung erhält er von der Krankenschwester Carina und einem früheren Mandanten Borchert.

Herr Fitzek hat hier Figuren zusammengebracht, von denen man nicht denkt, dass sie miteinander harmonieren könnten. Eine Krankenschwester, ein Strafverteidiger, ein todkranker Junge und ein ehemaliger Pornofilmproduzent.

Wird Stern das Rätsel um Simon knacken. Erfährt er was mit seinem Sohn vor 10 Jahren wirklich passiert ist?

Fragen über Fragen, die ihr nur beantwortet bekommt wenn ihr diesen Psychothriller lest.

Fazit:
Mich hat Herr Fitzek wieder überzeugt. Ein toller Psychothriller mit ernsten Themen und viel Raum, für eigene Gedanken!

Ich finde es toll, dass Herr Fitzek sich immer wieder an Tabu Themen ran traut. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und das finde ich toll. Über gewisse Dinge wird einfach nicht gesprochen und trotzdem passieren sie Tagtäglich.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Sebastian Fitzek: Das Kind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s