Startseite » Rezension » Cody Mcfadyen: Die Stille vor dem Tod

Cody Mcfadyen: Die Stille vor dem Tod

Nicht jeder ist dazu geschaffen, ströme von Blut zu vergießen.

Ich schon.

wp-1481262901997.jpg

Verlag: Bastei Lübbe
Format: Hardcover
Seiten: 478
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-7857-2566-5
Preis: 22,90 €
Bestellbar: hier

Autor:
Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben. Seine Bücher sind im deutschsprachigen Raum sehr beliebt und seine Fan-Gemeinde hierzulande ist rasant gewachsen.
Cody Mcfadyen lebt zurückgezogen und schreibt seine Bücher gern in einer privaten und häuslichen Umgebung. Er ist zum zweiten Mal verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Südkalifornien.

Klappentext:
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit  zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Meine Meinung:
Ich bin ein großer Fan von Cody Mcfadyen und habe auch alle seine Bücher gelesen. Natürlich auch die ersten 4 Teile der Smoky Barrett Reihe. Für mich gab es deshalb auch keine Frage, ob ich mir das 5. Buch auch zulegen soll, denn schon die ersten habe ich förmlich verschlungen.

Die Stille vor dem Tod:
Im ersten Teil des Buches passiert unheimlich viel Grausames auf einmal. Eine Katastrophe jagt die nächste und man kann kaum Luft holen. Für schwache Nerven ist dieses Buch nichts, denn die Verbrechen die hier im Detail beschrieben werden, kann man sich gar nicht vorstellen.

Irgendwie lässt aber die Spannung nach einer Weile nach. Es gab auf einmal so viele Konstruktionen, dass ich das Gefühl hatte, dass ich die Zusammenhänge nicht verstehe und mir etwas wichtiges entgeht.

Auch Smoky hat mir in diesem Buch nicht so recht gefallen. Kennen wir Sie doch aus den ersten Teilen als Powerfrau die nichts umhaut. Hier wirkt sie eher wie eine gebrochene Frau.

Ich kann jetzt nicht direkt sagen, dass dieses Buch schlecht ist, aber umgehauen hat es mich nicht. Wer die ersten Teile nicht kennt wird sicher begeistert sein, aber wer Smoky’s Geschichte verfolgt hat geht mit einer anderen Erwartunghaltung ran. Meine Erwartung hat dieses Buch leider nicht ganz erfüllt.

Auch das Ende hat mich ein wenig ratlos zurück gelassen, denn wirklich aufgeklärt wurde nur ein kleiner Teil von vielen Verbrechen. Das lässt mich aber auf einen 6. Teil hoffen, der dann hoffentlich wieder die gewohnte Stärke von Mcfadyens Büchern hat.

Fazit:
Wie lange habe ich auf die Fortsetzung der Smoky Reihe gewartet. Und nun war es endlich soweit und schwupp habe ich das Buch auch schon wieder durch und warte wieder gespannt auf die Fortsetzung, denn das Ende des fünften Teil lässt auf einen sechsten hoffen.

4 Kommentare zu “Cody Mcfadyen: Die Stille vor dem Tod

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s