Startseite » Rezension » Andreas Gruber: Racheherbst

Andreas Gruber: Racheherbst

Seine Opfer sind junge Frauen, ermordet im Zeichen des Skorpions – und er zieht eine blutige Spur quer durch Europa

20180512_074403.jpg

Verlag: Goldmann 
Klappenbroschur mit 512 Seiten
erschienen: Oktober 2015
Genre: Thriller
Preis: 9,99€
Bestellbar: hier

Autor:
Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

Klappentext:
Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden …

Ich habe gelesen:
Wie immer hat Herr Gruber es geschafft mich von der ersten Seite an das Buch zu fesseln.

Natalie wird tot aufgefunden. Ihr wurden alle Knochen gebrochen und der Mörder hat sie ausbluten lassen. Nun ist auch ihre 16-jährige Schwester Dana verschwunden. Für Mikaela, die Mutter der beiden Mädchen, ein absoluter Alptraum.

Walter Pulaski war ein begnadeter LKA-Beamter, doch nach dem Tod seiner Frau hat er sich in den Dauerdienst versetzen lassen, um mehr Zeit für seine Tochter zu haben.

In seiner Position ist er der Erste am Tatort, schreibt seinen Bericht und dann übernehmen die Beamten des LKA’s.

Doch wer „Rachesommer“ gelesen hat weiß, dass wenn Pulaski sich einmal in einen Fall festgebissen hat, er so schnell nicht wieder aufgibt und anfängt auf eigene Faust zu ermitteln. Mehrfach stand er wegen seines Verhaltens schon kurz vor der Suspendierung. Doch das juckt einen Walter Pulaski nicht.

Gemeinsam mit Mikaela reist er quer durch Europa. Neben den fürchterlichen Mordfällen lockert das Zusammenspiel der beiden die düstere Stimmung immer wieder ein wenig auf. Einfach nur herrlich die zwei.

Auf den blutigen Spuren des Mörders stoßen sie auf einen Fall in Wien. Hier hat Pulaski vor 3 Jahren die Anwältin Evelyn Meyers kennengelernt. Evelyn vertritt zurzeit einen Arzt, der wegen Mordes angeklagt wurde.

Vertritt sie vielleicht den Mörder hinter dem Pulaski her ist? Alles deutet darauf hin.

Am Ende entlarven aber nur sehr außergewöhnliche Tätowierungen den wahren Täter.

Andreas Gruber ist ein grandioser Autor, der mittlerweile ganz oben auf der Liste meiner liebsten Autoren steht. Er hat einen tollen Schreibstil und ein Talent dafür seine Charaktere zum Leben zu erwecken.

Fazit:
Ein spannungsgeladener Thriller. Wie bisher alle seine Bücher, hat mich „Racheherbst“ gefesselt und begeistert. Eine irre Story über einen irren Killer und ganz tollen Charakteren.

Absolute Leseempfehlung für jeden Thriller-Fan!!!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s