Startseite » Rezension » Carmen Mola: Er will sie sterben sehen

Carmen Mola: Er will sie sterben sehen

*Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Er hat ihre Schwester ermordet. Jetzt ist sie dran.

inCollage_20190622_171027943.jpg

Verlag: Penguin Verlag
Taschenbuch mit 464 Seiten
erschienen: Juni 2019
Genre: Thriller
Preis: 10,00€
Bestellbar: hier

Autorin:
Carmen Mola bevorzugt es, ihre wahre Identität nicht preiszugeben. Ihr Thriller »Er will sie sterben sehen« wurde schon vor dem Erscheinen in zahlreiche Länder verkauft und stieg in Spanien direkt in die Top Ten der Bestsellerliste ein.

Klappentext:
Die 22-jährige Susana verschwindet nach ihrem Junggesellinnenabschied spurlos. Was die Polizei vorfindet, als man sie Tage später zum Fundort der Leiche ruft, weckt das kalte Grauen: Die junge Frau wurde ermordet, indem man ihr Löcher in den Schädel bohrte und Würmer einführte, die bei lebendigem Leib das Gehirn fraßen. Dann stellt sich heraus, dass Susanas ältere Schwester auf dieselbe Art und Weise umgebracht wurde – und für diese Tat sitzt ein Mann hinter Gittern. Hat man den Falschen verurteilt und weggesperrt? Oder gibt es einen Nachahmer? Und warum mussten beide Schwestern ausgerechnet am Vorabend ihrer Hochzeit sterben?

Ich habe gelesen:
Dieses Buch ist der Auftakt einer spanischen Thriller-Reihe mit Inspectora Elena Blanco.

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und somit hatte ich große Erwartungen an die Lektüre.

Die Geschichte beginnt mit einem sehr spannenden Prolog und ich freute mich auf eine tolle Story. Ein keiner Junge kämpft in einem Schuppen ums Überleben. Es scheint keinen Ausweg für ihn zu geben. Zwischen den Kapiteln lande ich immer wieder bei diesem kleinen Jungen und ich fieberte mit ihm. Wird er überleben?

Die Haupthandlung beschäftigt sich mit der Ermordung von Susana. Sie wird nach ihrem Junggesellinnenabschied tot aufgefunden. Die Art und Weise der Tat ist schrecklich brutal und unvorstellbar. Sie hat fürchterlich gelitten, bevor sie endlich Erlösung fand.

Es stellt sich heraus, dass Susanas ältere Schwester auf dieselbe Art umgebracht wurde, doch der Mörder wurde damals gefasst und sitzt seitdem im Gefängnis. Haben wir es hier mit einem Nachahmungstäter zu tun? Oder hat der inzwischen an Demenz leidende, ehemalige Ermittler den Falschen erwischt?

Die Ermittlungen im Fall Susana übernimmt eine Elitetruppe der Polizei, die BAC. Das stößt dem jungen Polizisten Zárate übel auf. Er möchte sich den Fall nicht einfach so aus der Hand nehmen lassen. Mit einer kleinen List macht er die Räume der BAC ausfindig und erhält tatsächlich die Chance an diesem Fall mitzuarbeiten.

Die ersten Kapitel schleichen sehr langsam voran. Und die spanischen Namen der Protagonisten bereiteten mir Schwierigkeiten. Nur die Neugier, was aus dem kleinen Jungen im Schuppen wird, animierte mich weiter zu lesen. Bis es so richtig spannend wurde, brauchte ich etwas Atem.

Doch letztlich hat sich meine langer Atem bezahlt gemacht, denn die Story wurde dann doch noch sehr spannend, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Ich wurde nach Madrid entführt. Dort lernte ich Inspectora Elena Blanco und ihre Kollegen kennen. Ihre außergewöhnlichen Ermittlungsmethoden haben mir sehr gefallen. Auch die gelegentlichen Spannungen im Team passten super in die Geschichte.

Besonders Elena war mir sehr sympathisch. Anfangs dachte  ich: „Oh Gott, was ist denn das für eine?“ Sie ist nicht gerade ein einfacher Mensch und führt einen ungewöhnlichen Lebensstil. Doch je mehr ich von ihr zu lesen bekam, umso besser konnte ich sie verstehen.

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Ermittlungsarbeiten waren sehr unterhaltsam und die Autorin lockte mich immer wieder auf eine falsche Fährte.

Die Spannung steigt stetig an und das Buch nimmt so manche interessante Wendungen.

Obwohl das Buch in sich abgeschlossen ist, lässt das Ende vermuten, dass wir noch mehr von Elena Blanco zu lesen bekommen. Schade das die Atmosphäre von Madrid nicht so rüber kam, aber vielleicht kann das Frau Mola ja in ihrem nächsten Buch ändern.

Fazit:

Die Geschichte fängt ruhig an und steigert sich dann von Kapitel zu Kapitel, bis hin zu einer wirklich spannenden Story. Für mich ein solider Thriller mit einem gut durchdachten, undurchschaubaren Plot und toll gezeichneten Charakteren.

Ich empfehle das Buch trotz der Längen weiter, aber man sollte nicht zu hohe Erwartungen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s