Das Kneipp ViP-Event 2019

*Werbung/ Bloggerevent*

In diesem Jahr fand das sehr beliebte Blogger-Event von Kneipp unter dem Motto „Kneipp in Bewegung“ in Bad Wörishofen statt.

Gemeinsam mit meiner lieben Freundin BeautyPeaches machte ich mich am 11.10.2019 auf den weiten Weg nach Bayern.

IMG_20191011_133955.jpg

Untergebracht waren wir im Original Kneipp-Hotel

Quelle: Kneipp GmbH

KurOase im Kloster

Ein wunderschönes Hotel direkt in einem Dominikanerinnenkloster. Hier wandelte einst Pfarrer Kneipp durch die Gänge und perfektionierte sein ganzheitliches Gesundheitskonzept für Körper und Geist.

IMG_20191013_090617.jpg

Für mich war dieses Hotel etwas ganz besonderes. Dieses klösterliche Ambiente gepaart mit sehr modern eingerichteten Zimmern. Einfach super schön und einladend.

Der Service war stets zuvorkommend und überaus freundlich, alles war sehr sauber und das Essen war ein Gedicht.

In diesem Hotel könnt ihr die Fünf Säulen der Kneipp’schen Philosophie hautnah erleben. Von der Original Kneipp-Kur bis hin zur ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge, hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Schaut Euch die Angebote gerne mal an! >>KLICK<<

Nach der offiziellen Begrüßung und einem Fotoshooting mit „Pfarrer Kneipp“ wurden wir durch das Hotel & Kloster geführt.

Im Kloster bekamen wir die Gelegenheit Einblicke in das Leben der Nonnen zu gewinnen, die noch im angrenzenden Kloster leben. Momentan sind es noch neun, von einst einhundert Nonnen. Da es aber keinen Nachwuchs gibt, wird das Kloster wohl bald verwaist sein, wenn die letzte Nonne gegangen ist. Sehr schade eigentlich, aber ich könnte mir so ein Nonnenleben auch nicht vorstellen.

Nach dieser Führung konnten wir Kneipp-Anwendungen im Hotel live erleben.

Ich habe mich für das Wechselfußbad entschieden. Die Füße werden dabei abwechselnd in heißem und kalten Wasser gebadet. Angewendet werden Wechselbäder z. B. bei chronisch kalten Füßen, Müdigkeit, zur Stärkung des Immunsystems und vieles mehr.

IMG_20191011_153737.jpg

Nach einer kurzen Pause hat uns der Leiter des Packmittelmanagement Philipp Keil in Empfang genommen und wir haben sehr interessante Einblicke in die Projekte von Kneipp erhalten. Nachaltigkeit ist ein wichtiges Thema und bei Kneipp ganz groß geschrieben. >>KLICK<< Die Mitarbeiter versuchen viel für die Umwelt zu tun, doch leider fehlt hier mehr Unterstützung von außen.

Im Anschluss dieses spannenden Vortrags haben wir uns im Speisesaal zum gemeinsamen Abendessen eingefunden. Es gab ein leckeres 4-Gänge-Menü, welches ein echter Gaumenschmaus war.

Satt und zufrieden liesen wir den Abend bei einem Gläschen Wein und netten Gesprächen in der Klosterschenke ausklingen und dann hieß es auch schon: „Gute Nacht!“

Samstag früh ging es nach einem ausgiebigen Frühstück zu Fuß quer durch Bad Wörishofen. Unser Ziel war der Kindergarten „Kneippwichtel Gartenstadt“.

Screenshot_20191023_145814.jpg

Quelle: Kneipp GmbH

Dort wurden wir von der Leiterin, 2 Erzieherinnen und 11 Kindern in Empfang genommen. Uns wurden die Räumlichkeiten gezeigt und erklärt, wie die Kinder hier ihren Tag, nach den 5 Säulen von Sebastian Kneipp, verbringen.

Ich war von dieser Einrichtung echt beeindruckt. Einen schöneren Kindergarten habe ich noch nicht gesehen. So liebevoll eingerichtete Räume, ein großes Bällebad und sogar ein eigenes Kneipp-Becken haben die Zwerge. Echt cool!

Eine kleine Maus hatte es mir besonders angetan. Von ihr habe ich eine private Führung bekommen. Sie wollte mir alles zeigen und ist mir nicht mehr von der Seite gewichen.

Screenshot_20191023_145229.jpg

Quelle: Kneipp GmbH

So rief sie immer: „Freundin, kommst du!“ oder „Freundin, wo gehst du hin?“ Total niedlich. Als wir uns dann verabschieden mussten, hatte sie sogar ein Tränchen im Auge.

Doch es nützte nichts, denn vor dem Kindergarten erwartete uns bereits Dr. Manfred Fischer. Er hat mit uns eine Kräuterwanderung unternommen.

C_1_0713(1).jpg

Quelle: Kneipp GmbH

So liefen wir wieder quer durch Bad Wörishofen bis wir unser Ziel erreichten.

Zuerst durchliefen wir einen Duftgarten, der leider im Herbst nicht mehr ganz so toll duftet und danach ging es durch einen Kräutergarten. Herr Dr. Fischer konnte uns zu jeder Pflanze etwas erzählen. Welche ist gifig, wobei hilft Diese, was bewirkt Jene? Das war sehr interessant, doch leider konnte ich bei so vielen Informationen nicht alles behalten.

Im Anschluss haben wir uns in der KurOase bei einem Tässchen Kaffee und einem Stück Kuchen gestärkt und dann ging es auch schon weiter.

In drei Gruppen aufgeteilt, haben wir drei Stationen durchlaufen.

Station 1: Wir machen unser eigenes Kräuteröl.

Rosmarin, Basilikum, Thymian, Chilli und Knoblauch habe ich für mein Öl verwendet. Die Zubereitung hat mir total Spaß gemacht und das fertige Kräuteröl war ein echter Hingucker.

IMG-20191012-WA0052.jpg

Station 2: Die Herbst-Neuheiten live erleben.

probieren, fühlen, kosten, riechen.

Station 3: Hand- und Armmassage unter Anleitung unserer lieben Annette

Direkt danach machten wir uns auf den Weg in einen wunderschönen Park zum „Waldbaden“. Zunächst habe ich mich gewundert, denn im Programmheftchen stand, Waldbaden – bequeme Kleidung. Mmmhhhh…springen wir jetzt mit Klamotten ins Wasser?

Aber nein…natürlich nicht. Wir gehen in den Wald, weil der Aufenthalt unserem Organismus gut tut!

Beim Waldbaden wollen wir ganz in die Atmosphäre des Waldes eintauchen und uns mit dem Wald verbinden. Es geht nicht darum den Wald mit dem Kopf zu erfassen und zu verstehen. Viel mehr geht es darum den Wald zu erleben, zu spüren und ihn auf sich wirken zu lassen.

Frau Anita Rothärmel hat uns das Waldbaden näher gebracht. Mit gemeinsamen Übungen haben wir etwas Gutes für unseren Körper und Geist getan. Zunächst kam ich mir ein wenig albern dabei vor. Doch als ich dann meinen Kopf ausgeschaltet habe und mich darauf einlies, hatte ich wirklich das Gefühl, dass etwas mit mir geschieht. Das war eine wunderbare Erfahrung.

Zurück in der KurOase gab es erstmal Abendessen, ehe wir zum letzten Programmpunkt übergegangen sind. Klangschalen-Meditation mit Ricardo Alves von RAuszeitklang.

Auch diese Meditation war eine Premiere für mich. Einfach Augen zu und den Klängen folgen. Herr Alves spielte gekonnt auf seinen Klangschalen und wie jeder sicher weiß, hatten Klänge schon immer eine heilende Wirkung auf den Menschen.

Durch die immer wieder kehrenden Klänge, stellt sich eine innere Ruhe ein und man kann sich schon nach relativ kurzer Zeit vollkommen entspannen.

Früh an diesem Abend habe ich mich dann auch entspannt ins Bett begeben, da 04:00 Uhr in der Früh ein Heusack auf dem Programm stand.

Ihr werden Euch jetzt sicher fragen: „Ein Heusack?“ Ja, Heusackanwendungen sind ein angenehmes und wirkungsvolles Naturheilmittel. Mehr dazu erfahrt ihr hier >>Klick<<

Gegen 04:15 Uhr kam ein junger Mann an mein Bett und erklärte mir in ruhigem Ton, was er jetzt vorhat. So bekam ich einen kalten Lappen aufs Herz gelegt und einen warmen Heusack in die untere Rückengegend. Dann wurde ich wie eine Raupe in eine Decke gewickelt und schon war ich wieder alleine und konnte noch ein wenig dösen.

Circa eine Stunde später wurde der Sack wieder abgeholt. Die Wärme empfand ich als sehr angenehm. Ob es Schmerzen lindert kann ich leider nicht sagen, da mein Rücken momentan schmerzfrei ist. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieser warme Heusack eine lindernde Wirkung hat.

Trotz der kurzen Unterbrechung meines Schlafes war ich sehr ausgeruht am Sonntagmorgen. Und nach einem ausgiebigen Frühstück startete ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den für mich letzten Programmpunkt des Kneipp-Events.

Markenneuausrichtung mit der Leiterin des Marketing DACH Frau Carolin Müller.

Ein Workshop zur ganzheitlichen Markenneuausrichtung von Kneipp. Das war sehr interessant und natürlich wurde auch wieder viel Wert auf unsere Meinung gelegt.

Und zack… dann hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Mit einer prall gefüllten Kneipp-Tüte traten wir den langen Heimweg an.

Doch einen kurzen Zwischenstopp mussten wir noch einlegen, denn da wir bei uns in der Nähe keinen Kneipp-Shop haben, wollten Brina und ich uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, unsere Vorräte noch ein wenig aufzufüllen.

IMG_20191014_201454.jpg

Ich bin nach diesen drei Tagen mit vielen wundervollen Eindrücken nach Hause gekommen. Es war schön die Mädels von Kneipp wieder zu sehen und neue Bloggerinnen kennen zu lernen. Es war ein perfektes Wochenende und ich habe mich sehr gefreut, dass ich wieder Teil des Kneipp ViP Autoren Treffens sein durfte.

Screenshot_20191023_150213.jpg

Quelle: Kneipp GmbH

Die Teilnehmerinnen:

Sabrina /Annette / Vivien / Susanne / Steffi / Tanja / Stefanie / Sabrina / Monika / Perdita / Lissy / Christa / Kerstin / Heike / Kerstin / Heike / Evi / Pamela / Hanna-Lea / Sonja / Marie / Annett / Renate / Angelika / Anouk / Claudia / Andrea / Sandra

Bei Produkt-Nennungen kostenloser PR-Sample in Blog-Beiträgen besteht eine Kennzeichnungspflicht als „Werbung“.

Dieser Beitrag des Kneipp ViP Autoren Treffens 2019 wurde möglich durch die Einladung der Kneipp GmbH. Die Kneipp ViP Autoren sind eine Community von Bloggern und Produkt-Testern, die kostenlose PR-Sample für Produkt-Tests von der Kneipp GmbH erhalten. Hier gezeigte Produkte wurden im Rahmen eines Events von der Kneipp GmbH ausgestellt. Eine Berichterstattung erfolgt ohne Anweisung und Honorierung durch die Kneipp GmbH. Für den Inhalt der Beiträge bin ich als Autor verantwortlich.

Camilla Grebe: Tagebuch meines Verschwindens

*Dieses Exemplar wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

inCollage_20191008_201339658.jpg

Verlag: btb
Paperback mit 608 Seiten
Genre: Psychothriller
Preis: 15,00€
Bestellbar: kaufen

Autorin:
Camilla Grebe und Åsa Träff sind Schwestern, aufgewachsen in Älvsjö in der Nähe von Stockholm. Der Roman „Die Therapeutin“ war ihr erstes Gemeinschaftsprojekt, fast zwangsläufig entstanden aus ihrer Liebe zur Kriminalliteratur. Camilla, geboren 1968, lebt in Stockholm mit ihrem Mann, zwei Kindern und einem Dalmatiner. Sie ist studierte Betriebswirtin, hat den Hörbuchverlag „StorySide“ gegründet und betreibt ein Beratungsunternehmen. Åsa, geboren 1970, lebt in Gnesta mit ihrem Mann und zwei Kindern. Sie arbeitet als Psychologin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie und betreibt in Stockholm mit drei Kollegen eine Gemeinschaftspraxis, die sich auf Angststörungen und neuropsychologische Störungen spezialisiert hat.

Klappentext:
Eine Tote, mitten im Wald. Getötet an dem Ort, wo vor Jahren das Skelett eines kleinen Mädchens lag. Ein cold case, der nie gelöst wurde. Wer sind die Toten? Was hat der spurlos verschwundene Kommissar mit ihnen zu tun? Und warum erinnert Profilerin Hanne sich an keine Ermittlungsergebnisse? Die Einwohner des kleinen trostlosen Omberg, das mitten zwischen dunklen Kiefernwäldern liegt, halten sich bedeckt. Doch niemand, nicht einmal die Polizei, kann der Wahrheit entkommen, die sich nach jahrelangem Schweigen bahnbricht…

Ich habe gelesen:
Ormberg ist ein trostloses Kaff in Schweden. Hier gibt es rein gar nichts außer Kiefernwälder, stillgelegte Betriebe und ein Flüchtlingsheim. Viele Menschen haben Ormberg bereits verlassen, da es einfach keinerlei Perspektiven gibt.

Vor einigen Jahren wurde hier die Leiche eines kleinen Mädchens in einer Geröllhalde gefunden. Es konnte bis heute nicht identifiziert werden, da es anscheinend keiner vermisst.

Heute, acht Jahre später, wird ein Ermittlerteam nach Ormberg geschickt, um sich mit diesem Cold Case zu beschäftigen. Darunter sind der Ermittler Peter, die Profilerin Hanne und die junge Polizistin Malin. Sie stammt aus Ormberg und hat damals das tote Mädchen gefunden.

Während Hanne und Peter im Alleingang ermitteln, verschwinden die Beiden. Nur kurze Zeit später wird Hanne verwirrt und orientierungslos am Waldrand gefunden. Das Problem ist, Hanne kann sich an nichts erinnern.

Sie hat schon seit längerer Zeit Gedächtnislücken. Aus diesem Grund führt sie Tagebuch, um Vergessenes wieder abrufen zu können. Doch leider ist das Tagebuch, ebenso wie Peter spurlos verschwunden.

Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, taucht in der Geröllhalde eine weibliche Leiche auf. Genau an der Stelle an der vor acht Jahren die Mädchenleiche gefunden wurde.

Was ist hier los? Und wer ist diese unbekannte Frau mit dem eingeschlagenen Gesicht?

Neben den spannenden Ermittlungen lernen wir den Teenager Jake kennen. Er hat Hanne am Waldrand gefunden und ihr Tagebuch an sich genommen. Doch statt das Tagebuch der Polizei zu übergeben, liest er heimlich darin und erfährt Dinge, die er besser nicht gewusst hätte.

Das Buch wird aus drei Perspektiven erzählt. Polizistin Malin, Profilerin Hanne und Jake kommen abwechselnd zu Wort. Dadurch ist die Story sehr spannend gehalten und man bekommt immer mehr Einblicke in die Psyche, die Schwierigkeiten, aber auch die Sehnsüchte und Hoffnungen der einzelnen Charaktere.

Was mich wahnsinnig gestört hat, auf den ersten Seiten wurde ein Charakter mal Saga und dann wieder Sara genannt und das nicht nur einmal. Wie denn nun? Zum Glück zog sich dieser Fehler nicht durch das ganze Buch.

Die Protagonisten sind lebendig beschrieben und der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Einsamkeit, das dauerhaft schlechte Wetter, die Kälte und der Schnee unterstreichen die Düsternis dieses Buches und das triste Leben der Einwohner von Ormberg.

Meiner Meinung nach, gab es zeitweise etwas unnötige Längen, doch die unerwarteten Wendungen und auch das völlig überraschende Ende haben mich dafür entschädigt.

Fazit:
Aktuelle Themen werden gekonnt durch Frau Grebe und ihre Schwester in die Story eingebaut. Das regt einige vielleicht zum Nachdenken an.

Der Thriller ist psychologisch raffiniert und fesselnd. Jeder hat Geheimnisse und vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. So bleibt das Buch, bis auf einige Längen, spannend bis zum Schluss und ich wurde sehr gut unterhalten.

Goodbye Stress dank Kneipp

Werbung/ PR Sample*

Es gibt eine neue Produktserie von Kneipp.

Goodbye Stress

Wer braucht das in der heutigen Zeit nicht?

Drei Produkte habe ich mir aus dieser Reihe ausgesucht und diese möchte ich Euch heute gerne vorstellen.

IMG_20191002_161556.jpg

Die Badekristalle Goodbye Stress

Sie sollen für einen klaren Kopf sorgen und die Anspannungen in Luft auflösen. Der klärende und erfrischende Duft mit natürlichem ätherischen Rosmarinöl und der Wasserminzeextrakt verwandeln Stress nachweislich in positive Energie.

*Die Kneipp® Badekristalle enthalten einen hohen Anteil an naturreinem Thermalsolesalz. Dieses wird in Europas einzig verbliebener Pfannensiederei, der Saline Luisenhall, aus reiner Natursole gewonnen, die sich in einer Tiefe von 460 Metern aus den Salzablagerungen eines 250 Millionen Jahre alten Urmeeres stetig anreichert. Die natürlich reine Sole ist frei von chemischen Zusätzen und Umwelteinflüssen.*

(Textquelle: Kneipp GmbH)

Der Duft von Rosmarin überwiegt bei diesen Badekristallen. Mein Lieblingsgeruch ist das jetzt nicht unbedingt, aber ich finde tatsächlich, dass das Bad meinem, momentan, sehr gestresstem Körper und Geist sehr gut getan hat. Allgemein ist ein warmes Bad sehr gut, um ein wenig runter zu kommen. Die türkise Wasserfärbung lies mich dazu an eine schöne Lagune denken und träumen.

Trotz der beruhigenden Wirkung, benutze ich dennoch lieber schäumende Badezusätze.

Die Wirkdusche Goodbye Stress

Kneipp’s Wirkversprechen lautet: sanfte Reinigung, bewahrt die Feuchtigkeit & eine Duftkomposition mit der Kraft ätherischer Öle von Minze & Rosmarin. Dein Kneipp® Moment – aromatisch frisch & klärend.

GUT FÜR DICH UND DIE UMWELT: Die Flaschen sind aus 100% recyceltem und voll recycelbarem rPET. Für unsere Etiketten muss kein Baum gefällt werden, denn sie sind aus Steinpapier. Und für den Druck wird so wenig Farbe wie möglich verwendet.

Ich finde es toll, dass Kneipp sich an so vielen nachaltigen Projekten beteiligt. Schaut gerne mal rein >>Klick<<

img_20191003_173133.jpg

Die Wirkdusche Goodbye Stress ist meiner Familie bereits bekannt, allerdings unter dem Namen „Kopf frei“, und findet bei meinem Mann sehr viel Zuspruch. Hier könnt ihr gerne nochmal meinen Bericht dazu lesen. >>Klick<<

Unter dem Namen „Kopf frei“ waren die Komponenten Minze & Rosmarin und jetzt als Wirkdusche „Goodbye Stress“ sind es Wasserminze & Rosmarin. Ich kann einen leichten Unterschied beim Geruch wahrnehmen, denn die neue Rezeptur riecht nicht mehr ganz so stark nach Rosmarin. Vielleicht täusche ich mich da aber auch.

Den Stress nimmt uns diese Wirkdusche nicht, aber mein Mann ist weiterhin ein Fan davon. Er mag diesen frischen Duft. Ich greife hingegen lieber zur Wirkdusche Entspannt sein. Das liegt aber einzig daran, dass mir der Geruch besser gefällt. Von der Pflegewirkung unterscheiden sich die Wirkduschen nicht.

Die Duftkerze No. 6 Goodbye Stress

Die Duftwelten von Kneipp sind von der Natur inspiriert. Die Düfte mit natürlichen ätherischen Ölen sind nicht nur angenehm für die Nase, sondern beeinflussen auch aktiv das Wohlbefinden.

Wie bereits erwähnt, zählt Rosmarin nicht zu meinen Lieblingsgerüchen, aber ich muss sagen, dass mir bei der Duftkerze das Zusammenspiel von Wasserminze und Rosmarin sehr gut gefällt und der angenehme Geruch auch eine beruhigende Wirkung auf mich und meine Bande ausübt.

Die Kerze verbreitet ihren angenehmen Duft in unserer Wohnstube und sorgt zugleich noch für ausgeglichenere Stimmung in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Produkte aus der Serie „Goodbye Stress“ gut gefallen.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kneipp und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.*

 

Airwaves Koffein-Kaugummis

*Werbung*

Ein Koffein-Kick für Unterwegs? Das ist doch wirklich praktisch, wenn man gerade kein koffeinhaltiges Getränk griffbereit hat.

Meine liebe Freundin Brina durfte dies erst kürzlich ausprobieren. Denn ein Testpaket von trnd war gefüllt mit den neuen Airwaves Koffein-Kaugummis.

Screenshot_20190928_155006.jpg

Airwaves Kaugummis sind bei uns zu Hause immer vorrätig, denn mein Mann kaut Diese sehr gerne und führt auch immer ein Päckchen in seiner Hosentasche mit.

Aus diesem Grund war ich besonders gespannt, was er von den neuen Koffein Airwaves hält, denn wenn meinen Mann die Müdigkeit übermannt, schreit er förmlich nach Koffein und das musste bisher immer der Kaffee richten.

Ich persönlich bin der Meinung, dass ich Koffein nicht brauche. Wenn ich müde bin, bin ich müde, dass kann auch ein starker Kaffee nicht ändern.

Aus diesem Grund kann ich Euch heute nur meine Meinung zum Geschmack der beiden Sorten mitteilen. Ob die Kaugummis einen Koffein-Kick verschaffen hat mein Mann für Euch getestet.

IMG_20190928_152345.jpg

Eine Packung Airwaves Koffein Kaugummis beinhaltet 8 Dragees. Sie sind zuckerfrei und derzeit in den Sorten Minze und Frucht erhältlich. Um eine Tasse Kaffee zu ersetzen bedarf es zwei Kaugummis.

Doch was ist Koffein eigentlich und was macht es mit unserem Körper?

Koffein ist ein Alkaloid. Es gehört zu den psychoaktiven Substanzen mit stimulierender Wirkung. Es ist ein Bestandteil von Genussmittel wie z.B. Kaffee, Tee, Cola, Energy-Drinks usw.

Koffein bringt den Kreislauf in Schwung und soll sich auch positiv auf unsere Stimmung auswirken. Desweiteren sagt man Koffein nach, dass es uns hilft Leistungstiefs zu überwinden. Doch zu viel dieser Substanz führt zu innerer Unruhe und Herzrasen.

In chemisch reiner Form tritt Koffein als weißes, geruchloses, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack auf.

Das macht sich leider auch in den Kaugummis bemerkbar. Die Sorte Minze ist halbwegs genießbar, da die Minze dem bitteren Geschmack ein wenig entgegenwirkt, aber die Fruchtkaugummis schmecken echt fürchterlich.

Mein Mann mag den Geschmack auch nicht so gerne, aber er hat tapfer für mich getestet, ob ihm die Airwaves einen Koffein-Kick verschaffen.

Doch leider konnten die Kaugummis auch hier nicht überzeugen.

Er bereitet sich auch zukünftig lieber ein Tässchen Kaffee zu.

Was BeautyPeaches zu den neuen Airwaves Koffein-Kaugummi sagt, erfahrt ihr hier >>KLICK<<

Mein Vype ePod

*Werbung/ PR Sample*

*Das Produkt, welches ich Euch heute vorstelle, enthält Nikotin und kann abhängig machen*

Ehrlich gesagt frage ich mich oft, wie leichtfertig man eigentlich mit seiner Gesundheit umgeht. Es ist das wichtigste Gut, welches man besitzt. Als Jugendliche habe ich darüber nicht nachgedacht und nun fällt es mir nicht leicht, den Glimmstängel weg zu lassen. Ich habe es nun schon so oft probiert und schaffe es einfach nicht.

Seit einigen Jahren gibt es die sogenannten Dampfer auf dem Markt. Vor ca. 3 Jahren habe ich mir einen angeschafft, weil ich dachte damit könnte ich es schaffen endlich von der Zigarette los zu kommen. Doch diese unhandlichen Geräte sind nicht für mich gemacht.

Jetzt gibt es seit einger Zeit handlichere eZigaretten. trnd hat mir die Möglichkeit gegeben den Vype ePod kennenzulernen.

IMG_20190919_180039.jpg

Bestellt habe ich mein Starterset über govype. Der Online-Shop ist sehr übersichtlich gestaltet, sodass sich hier wirklich jeder zurechtfinden sollte.

Im Starterset enthalten ist das Vype ePod Gerät, das dazugehörige magnetische Ladekabel, ein Vype ePod Cap Wild Mango und natürlich die Gebrauchsinformation.

Das Starterset bekommt ihr für 29,95 EUR.

Falls du Dir auch eine Vype zulegen möchtest, habe ich einen 10,00 EUR Gutschein für dich. Schick mir dazu einfach eine kurze Nachricht und ich überlasse dir gerne einen.

Derzeit gibt es fünf verschiedene Sorten der ePod Caps in der Nikotinstärke 18 mg/ml.

Rich Vanilla, Chilled Mint, Very Berry, Wild Mango und Golden Tobacco.

Eine Packung kostet 9,95 € und es befinden sich je 2 Caps und eine Gebrauchsinformation darin.

Screenshot_20190924_081527.jpgUm für sich den richtigen Geschmack zu finden, muss man sich erstmal ein wenig durchtesten.

Ich bin eindeutig Typ Frucht, denn meine Favoriten sind Very Berry und Wild Mango. Wobei ich sagen muss, dass mir Rich Vanilla auch sehr zusagt. Chilled Mint ist zwar sehr erfrischend, aber davon muss ich immer husten, dafür favorisiert mein Mann mit dieser Sorte. Golden Tobacco trifft meinen Geschmack leider überhaupt nicht.

Ich finde es genial, dass sowohl das ePod Cap als auch das Ladekabel magnetisch vom Gerät angezogen werden. Da braucht man keine Angst haben, dass es vielleicht nicht richtig drin steckt. Das gibt schon einen dicken Pluspunkt.

Auch super finde ich, dass die Caps mundgerecht geformt sind. So lässt sich schön daran ziehen und der Dampf geht nicht daneben.

Wie du die Vype rauchst, musst du ausprobieren. Du kannst direkt durchziehen, oder aber auch erst den Dampf im Mund sammeln und dann nach hinten ziehen.

Ich ziehe nicht gleich durch, weil ich da immer einen Hustenanfall bekomme.

Ich finde diese eZigarette super. Ein angenehmes Dampfen, sie ist sehr handlich, passt überall rein und sie ersetzt immer mehr die richtige Zigarette.

Ob das nun gesünder ist oder nicht, lassen wir mal offen. Ich möchte ja gerne ganz aufhören.

Mein Mann hat sich erst vor kurzer Zeit eine ähnliche eZigarette angeschafft. Im direkten Vergleich sind wir uns beide einig, dass die Vype eindeutig die Nase vorne hat.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit trnd und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trnd.com/de/projekte/vype-epod/blog*