Melitta® Kaffee des Jahres 2021

*Werbung/ PR Sample*

Gerne möchte ich Euch heute den Melitta® Kaffee des Jahres 2021 vorstellen.

Dieser Melitta®-Kaffee ist ein ganz Besonderer: 100% Arabica-Bohnen aus Äthiopien, eine leicht fruchtige Note und das aromatisch ausgewogene Aroma fügen sich zu diesem vollmundigen, mittelstarken Kaffee zusammen. Perfekt für die besonderen Augenblicke des Alltags!

  • Vollmundiger Geschmack mit Noten dunkler Beeren
  • 100% Arabica
  • Mind. 30% Rainforest-Alliance-zertifizierter Kaffee (Die Rainforest Alliance ist eine internationale Umweltschutzorganisation mit über 30 Jahren Erfahrung in der Förderung nachhaltiger Landwirtschfaft und Entwicklung von nachhaltigen Agrarstandards)
  • Sanfter Röstgrad
  • Stärke: 3 von 5
  • Geröstet in Bremen
  • Röstfrisch und filterfein gemahlen abgepackt

Ich starte meinen Tag mit einer Tasse Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten. Im Büro wird eine Filterkaffeemaschine für die Zubereitung des schwarzen Goldes verwendet. Also habe ich den Melitta Kaffee des Jahres 2021 mit an die Arbeit genommen und so kamen auch meine Arbeitskollegen in den Genuss der neuen Kreation und konnten sich ein Urteil bilden.

Bereits das Öffnen einer neuen Kaffeepackung ist für mich immer wieder eine Freude, denn ich liebe diesen Duft. Doch das sagt noch rein gar nichts aus, denn alle Marken verströmen diesen tollen Geruch.

Vollmundiger Geschmack mit Noten dunkler Beeren klingt schon mal sehr spannend. Schnell war die Erste Kanne zubereitet. Normalerweise trinke ich meinen Kaffee bunt. Doch ich habe die neue Kreation zunächst ohne Zugabe von Milch und Zucker probiert.

Ich finde die Röstung sehr gelungen. Die Stärke ist perfekt. Er schmeckt vollmundig und ich bilde mir ein, eine leicht fruchtige Note rauszuschmecken. Mit dieser Meinung stand ich aber alleine da. Meine Arbeitskollegen haben nichts fruchtiges entdecken können.

Er ist sehr gut bekömmlich und nicht zu aufdringlich. Auch meine Büro-Mittester finden, dass der Kaffee sehr lecker ist und ich Diesen gerne weiterhin anbieten kann.

Auch mein Mann hat zwei Probiertüten mit an die Arbeit genommen und sie waren sich alle einig: „Der Kaffee gut ist.“

Ein Probepäckchen hat meine beste Freundin BeautyPeaches erhalten. Ihre Meinung steht noch aus. Ich werde ihr Fazit nachträglich einfügen.

Ebenfalls mit mir getestet haben mein Cousin und seine Frau. Sie waren gerade zu Besuch, als mein Testpaket eingetroffen ist. Perfekt um zwei weitere Meinungen einzuholen. 2 Probierpäckchen machten sich auf die Reise ins schöne Freisingen. Und ich war schon sehr gespannt, was die Beiden sagen werden. Seht hier nun die Fotos aus Bayern und lest ihr Fazit:

„Also der Kaffee ist ziemlich gut. Sehr angenehmes Aroma – kräftig ohne aufdringlich zu sein. Ganz milde Säure und voll im Geschmack. Mit und ohne Milch sehr lecker! Wäre sogar bereit, die Marke zu wechseln.“

Ein tolles Fazit wie ich finde.

Abschließend ist zu sagen, dass ich die Kreation des Jahres 2021 sehr gelungen finde und der Kaffee auch bei meinen Mittester/innen gut angekommen ist.

Dieser Beitrag entstand in netter Kooperation mit mytest und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Inhalt und meine Meinung, in diesem Bericht, wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos findet ihr hier: KLICK*

*Link führt zur Partner-Website

Drea Summer: Totennektar

*Dieses eBook wurde mir von der Drea Summer, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Für alle sichtbar soll das Branding sein. Jeder soll es sehen!

Verlag: Empire Verlag
Taschenbuch/ eBook mit 276 Seiten
Preis: 11,99 €/ 0,99 €
Genre: Thriller
kaufen

Autorin Drea Summer ist 1978 in Graz auf die Welt gekommen und lebte im schönen Südburgenland. Sie begann ihre Schreibkarriere mit der Auswanderung nach Gran Canaria vor mehr als vier Jahren. . Die „Insel des ewigen Frühlings“ inspiriert sie, schaurige und blutige Geschichten, die in ihrem Kopf herumspuken, niederzuschreiben. Bücher von Sebastian Fitzek, Stephen King, Andrew Holland, Daniela Arnold und Marcus Ehrhardt gehören für die Autorin dazu wie die Luft zum Atmen. Nähere Informationen zur Autorin findet ihr auf Facebook unter „Drea Summer“ oder/und auf Instagram unter „dreasummer1978“.

Klappentext:
Chefinspektor Oliver Johnson eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Schreie einer jungen Frau ertönen immer wieder. Als er das Mädchen erblickt, um das sich schon eine Menschentraube gebildet hat, kann er seinen Augen nicht trauen. Will ihnen nicht trauen! Nackt, verdreckt und blutverschmiert. Ein Brandzeichen am Körper. Genau wie vor 15 Jahren. Die Bestie ist zurück und der Alptraum soll erst beginnen.

Die Geschichte:
Vor 15 Jahren findet Arthur seine Mutter enthauptet und mit einem Brandmal am Körper auf der Wiese vor seinem Haus. Nancy Wright ist bereits das zweite Opfer, welches auf diese Art und Weise aufgefunden wurde.

Arthur ist nicht der einzige Sohn von Nancy. Chefinspektor Oliver Johnson wurde als Baby adoptiert, aber er erfährt erst nach dem schrecklichen Ereignis davon. Nun hat er keine Chance mehr seine leibliche Mutter kennenzulernen.

Bis heute ist dieses Verbrechen nicht aufgeklärt und Oliver wird nicht ruhen, bis er den Mörder seiner Mutter gefasst hat.

Nun scheint der Mörder wieder nach Eyam zurückgekehrt zu sein, denn eine junge Frau wird blutüberströmt und mit einem Brandzeichen am Körper aufgegriffen. Sie ist völlig verwirrt und nicht vernehmungsfähig. Sie wird in die psychiatrische Klinik gebracht, in der Arthur arbeitet. Oliver erhofft sich nun von dieser Frau Informationen zu bekommen, um endlich den Mörder zu finden.

Noch bevor er dazu kommt mit der Frau zu sprechen, verschwindet sie spurlos und mit ihr auch sein Halbbruder Arthur.

Oliver und sein Partner Ian beginnen ihre Ermittlungen, doch wo sollen sie anfangen? Hat Arthur etwas mit dem Verschwinden der Frau zu tun? Aber er kann unmöglich der Mörder sein, denn als seine Mutter starb war Arthur selbst noch ein Kind.

Damals gab es einen Verdächtigen, doch ihm konnte das Verbrechen nicht nachgewiesen werden. Joshua Harris. Er ist mittlerweile auch wieder zurück in der Stadt. Oliver ist der festen Überzeugung das er es gewesen sein muss.

Dann taucht eine männliche Leiche auf. Es ist Harris. Doch wer hat ihn umgebracht und warum befindet sich das Brandeisen, mit dem die Frauen gekennzeichnet wurden, in seinem Besitz?

Während die Leiche von Harris noch nicht ganz kalt ist, werden die Ermittler auch schon an den nächsten Tatort gerufen. Ein enthauptetes, männliches Opfer mit dem Brandzeichen auf dem Oberschenkel. Warum mussten die beiden Menschen sterben? Was hat es mit den Fällen von vor fünfzehn Jahren auf sich?

Oliver zieht einen Geschichtslehrer zur Rate um mehr über das Brandeisen herauszufinden. Doch was der Lehrer da entdeckt ist echt erschreckend.

So nach und nach kommt Licht ins Dunkel und die Ermittler finden die grausame Wahrheit heraus.

Werden Oliver und Ian die verschwundene Frau retten können? Was hat Arthur mit der ganzen Sache zu tun? Wer steckt hinter den grausamen Verbrechen?

Findet es heraus!

Meine Meinung:
„Totennektar war mein erstes Buch von Drea Summer und sie konnte mich nicht nur durch den angenehmen Schreibstil von sich überzeugen.

Das Buch war von der Ersten bis zur letzten Seite sehr spannend. Ich war so gefesselt, wo das Ganze wohl hinführt, dass mich die Neugier nur so durchs Buch gepeitscht hat.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und waren authentisch gezeichnet. Oliver, der mit aller macht endlich die Verbrechen aufklären will. Ian, der seinen Kollegen und Freund immer wieder erdet, aber gleichzeitig mit privaten Problemen zu kämpfen hat. Arthur, der irgendetwas zu verbergen hat. Und natürlich der Täter mit der Überzeugung das Richtige zu tun.

Ein bisschen gemein war das Ende…es schreit förmlich nach einer Fortsetzung.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Story war toll durchdacht und stimmig, auch wenn ich die ein oder andere Handlungsweise nicht ganz nachvollziehen konnte.

Ich empfehle „Totennektar“ gerne weiter und freue mich noch mehr von Drea Summer zu lesen.

Die neue SOFORT-HILFE von Kneipp

*Werbung/ PR Sample*

Heute darf ich Euch eine Kneipp-Neuheit vorstellen, denn das Lippenpflege-Sortiment wurde um die Sofort-Hilfe erweitert.

Lippenpflege Repair & Prevent

100% natürliche Lippenpflege mit wertvollen Extrakten aus Kamille und Melisse für stark beanspruchte Lippen.

Intensive Pflege und Reparatur trockener und spröder Lippen – mit Soforteffekt. 

Schützt bei regelmäßiger Anwendung vor erneutem Austrocknen.

Die Formel mit nachgewiesenem Depot-Effekt versorgt die Lippen langanhaltend und intensiv.

Der Lippenpflegestift ist für 4,99 EUR erhältlich.

Gerade im Winter werden unsere Lippen besonders stark strapaziert. Draußen die kalte Luft, drinnen die trockene Heizungsluft, ergo spröde, rissige Lippen. Und nicht nur das. Ich kämpfe in der kalten Jahreszeit auch häufig mit dem sogenannten „Muwitri“. Wer es kennt, der weiß, wie unangenehm das ist, wenn die Mundwinkel immer wieder aufreisen.

Das Angebot an Lippenpflegestiften ist sehr groß, aber Lippenpflege ist nicht gleich Lippenpflege. Ich war nicht immer ein Freund dieser Fettstifte, früher hatte ich immer die Befürchtung, dass wenn ich ständig einschmiere, sich meine Lippen so daran gewöhnen, dass sie nicht mehr ohne zurecht kommen.

Doch seit es die kleinen Kneippis gibt, habe ich auch immer einen bei mir. Momentan die Lippenpflege Hydro Pflege mit Wasserminze und Aloe Vera.

Wie bereits erwähnt, kämpfe ich im Winter vermehrt mit „Muwitri“. Da war ich natürlich gespannt, ob die neue Lippenpflege Repair & Prevent hier Abhilfe schaffen kann. Und tatsächlich…nach 2 Tagen waren meine Mundwinkel wieder genesen. Sonst dauert es viel viel länger.

Auch meinen Mann ist von der SOFORT-HILFE begeistert und hat mir direkt einen Stift abgeschwatzt. Er arbeitet in einer klimatisierten Werkshalle und hat immer sehr trockene Lippen. Er meint, seit er diese Lippenpflege benutzt, ist es besser.

Einen weiteren Lippenpflegestift hat meine Schwiegermutter bekommen und auch sie nutzt ihn sehr gerne.

Wer gerne Lippenpflegestifte verwendet, dem empfehle ich definitiv die von Kneipp, denn sie sind wirklich toll. Die Formel mit nachgewiesenem Depot-Effekt versorgt die Lippen langanhaltend und intensiv. Vom Geruch her, mag ich gerne die Hydroflege, aber von der Pflegewirkung hat eindeutig die Soforthilfe die Nase vorne.

Gerne möchte ich noch auf die Materialien eingehen, die für die Verpackungen verendet werden.

Paper Blend: aus nachwachsenden Rohstoffen

Wenn du die neue Kappe unserer Lippenpflege in die Hand nimmst, wirst du nicht glauben, dass das kein Plastik ist. Und genau das ist das Besondere an Paper Blend. Es hat alle Vorteile, die eine Kunststoffverpackung so praktisch machen – stabil, schützt vor Feuchtigkeit, hygienisch – aber es besteht aus biobasierten, nachwachsenden Rohstoffen. Genauer gesagt: zu 99 Prozent aus Rohstoffen, die wir von ganz normalem Papier kennen.

Damit sind wir der erste Hersteller weltweit, der dieses neue Material nutzt und damit sein Verpackungsportfolio Schritt für Schritt deutlich nachhaltiger gestaltet.

Vom Abfallprodukt zur Verpackungsschönheit: unsere Kork-Hülsen

Kork stellt eine nachwachsende Rohstoffquelle dar. In der unteren Hülse der Lip-Balms verwenden wir recyceltes Kork, das als Abfallprodukt in der Weinkorkenproduktion anfällt. 

Graspapier: wächst und wächst und wächst nach

Die Faltschachtel besteht aus Graskarton mit 25% Grasanteil. Dieses stammt von Ausgleichsflächen in Deutschland und spart durch kurze Transportwege schädliche Treibhausgase. Zudem werden bei der Herstellung rund 3.000 Liter weniger Wasser pro Tonne Karton benötigt, als bei handelsüblichem Papier aus 100% sulfatbasiertem Zellstoff.

Textquelle: http://www.kneipp.com

Erhältlich ist die Lippenpflege im Kneipp-Onlineshop und in diversen Drogeriemärkten.

Dieser Beitrag entstand in netter Kooperation mit Kneipp und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Inhalt und meine Meinung, in diesem Bericht, wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos findet ihr hier: >>KLICK*<<

*Link führt zur Partner-Website

Lift + Botology von Diadermine

*Werbung/ PR Sample*

Dank trnd durfte ich herausfinden, ob ich mit der Diadermine Lift + Botology Tagespflege Mimikfalten glätten und dauerhaft-sichtbare Falten minimieren kann.

Diadermine LIFT+ BOTOLOGY vereint mit 92 % Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs pflanzliche Hochleistungswirkstoffe zu einer effektiven Pflege gegen Hautalterung. Die Linie wurde speziell entwickelt, um Mimikfalten zu glätten und dauerhaft-sichtbare Falten zu minimieren.*

*(Textquelle: trnd)

Seit knapp einem Monat habe ich die Tagespflege in meine tägliche Routine integriert.

Der Glastiegel fasst 50 ml und befindet sich in einer Faltschachtel, welche aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und FSC-zertifiziert ist. Erhältlich ist die Tagespflege online und in diversen Drogerien.

Der Preis bewegt sich zwischen 9,00 € und 10,00 €.

Die Konsistenz der Creme ist ein wenig fester und ich finde die Textur sehr gelungen. Sie lässt sich gut verteilen, zieht unheimlich schnell ein und hinterlässt weder ein klebriges, noch ein fettiges Hautgefühl.

Mein Gesicht fühlt sich den ganzen Tag sehr angenehm und ausreichend versorgt an. Zudem riecht die Creme richtig schön.

An meinen Fältchen kann ich bisher keine Veränderungen feststellen, aber das habe ich auch nicht erwartet und ich muss Euch sagen, dass mich das auch überhaupt nicht stört. Sie gehören nun mal zum Älterwerden dazu und ich denke, mit fast vierzig dürfen diese feinen Linien gerne mein Gesicht schmücken.

Abschließend möchte ich sagen, dass mich die Diadermine LIFT+ BOTOLOGY auch ohne Minimierung meiner Fältchen überzeugen konnte. Sie hat sich als sehr gut verträglich herausgestellt und mein Hautbild hat sich, meiner Meinung nach, zum positiven verändert, aus diesem Grund empfehle ich diese Tagespflege gerne weiter.

Neben der LIFT+ BOTOLOGY Anti-Age Tagescreme gibt es drei weitere Produkte dieser Linie: ANTI-AGE NACHTCREMEANTI-AGE AUGENCREMEANTI-AGE SERUM – schaut doch gerne mal bei Diadermine Laboratoires vorbei >>KLICK<<

Dieser Beitrag entstand in netter Kooperation mit trnd und Diadermine Laboratoires und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Inhalt und meine Meinung, in diesem Bericht, wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos findet ihr hier: >>KLICK*<<

*Link führt zur Partner-Website

Olivia Monti: Sterbewohl

Vor kurzer Zeit hat die liebe Olivia mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ihren neuen Kriminalroman zu besprechen.

Immer auf der Suche nach neuen, spannenden Büchern, habe ich natürlich nicht nein gesagt.

Taschenbuch mit 220 Seiten
Genre: Kriminalroman
Preis: 9,99€
kaufen

Autorin:
Olivia Monti (im realen Leben Olivia Kleinknecht), 1960 in Stuttgart geboren, studierte Rechtswissenschaft in München und promovierte am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Weitere Studien an der Kunsthochschule Accademia delle Arti del Disegno in Florenz folgten.
Seit 1994 ist sie freie Autorin und verfasst Romane und Sachbücher. Sie publizierte u.a. bei der Frankfurter Verlagsanstalt, S. Fischer und Königshausen & Neumann.
1998 nahm sie am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.
Olivia Monti ist Mitglied des PEN-Zentrums, des A.d.S, des Syndikats e. V. und Associate Member der ESSWE. Sie lebt in Ludwigsburg und Zürich.

Klappentext:
Entschlummere sanft mit Sterbewohl. Empfohlen vom Gesundheits-minister.
Deutschland ist nur noch eine Scheindemokratie. Der Staat veranstaltet neuerdings für ältere Menschen Sterbeseminare in Luxushotels. Ihnen soll dort schmackhaft gemacht werden, Sterbewohl, eine tödliche Pille, zu schlucken, um beizeiten die Allgemeinheit zu entlasten.
Nadja, Anna, Max und Fred sind über 65 und in hellem Aufruhr. Alle vier haben vom Gesundheitsministerium eine Einladung zum Sterbeseminar ins komfortable Hotel Paradies auf Fehmarn erhalten. Offiziell ist das Einnehmen von Sterbewohl zwar freiwillig. Wie manche munkeln, kehrt aus den Hotels aber niemand mehr zurück.

Ich habe gelesen:
Der Tod zum Wohle eines finanziell angeschlagenen Staates? Alte Menschen werden nur noch als Belastung angenommen und sollen, wenn es nach dem Staat geht, ihrem Leben ‚freiwillig‘ ein Ende setzen.

Nadja ist gerade mal 65 Jahre alt, als sie eine Einladung zu einem Sterbeseminar erhält. Doch sie ist nicht die Einzige. Auch ihre Freunde Anna, Max und Fred bekommen diese Einladung.

Man erhält die Chance zwei Wochen in einem Luxushotel auf Fehmarn zu verbringen. Dort kann man sich dann überlegen, ob man seinem Leben ein Ende setzen möchte, ehe man pflegebedürftig wird und den Mitmenschen nur noch zur Last fällt.

Sollte man sich aber gegen den Tod entscheiden, kann man auch jederzeit wieder nach Hause zurückkehren.

Die Rentner sind skeptisch. Auch wenn das alles freiwillig ablaufen soll, von einem solchen Seminar ist scheinbar noch nie jemand zurückgekehrt. Die Senioren entscheiden sich für die Reise, aber nicht mit dem Gedanken dem Leben schon eine Ende zu setzen. Sie wollen herausfinden was dort vor sich geht.

Dabei entdecken sie, dass die Realität noch viel schlimmer ist als ihre Vorstellung.

In dem Luxushotel angekommen, genießen die vier viele Annehmlichkeiten und zunächst scheint alles eher harmlos zu sein. Natürlich versuchen die Hotelbetreiber ihre Gäste zu manipulieren. Gruppengespräche, Einzelgespräche und Filmabende führen den älteren Menschen immer wieder vor Augen, wie fürchterlich es werden kann, wenn man nicht mehr kann wie man will. Da sei es doch besser zu gehen, bevor es soweit ist. Wir schlucken eine tödlichen Pille und alles ist gut. Wir liegen dem Staat nicht auf der Tasche und unsere Familienangehörigen werden nicht verpflichtet sich um uns zu kümmern, wenn es nicht mehr geht.

Olivia Monti hat sehr provokative Inhalte in „Sterbewohl“ verarbeitet. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Erzählperspektive aus Sicht von Nadja war passend.

Man spürt während des Lesens die Angst und Verzweiflung, welche von den Protagonisten ausgeht und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Werden die vier das Hotel wieder lebend verlassen können?

Fazit:
Diese Geschichte ist zwar fiktiv, aber sie lässt einen aufhorchen. Ein sehr ruhiges, aber dennoch unheimlich spannendes Buch, welches mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Wie wird es sein, wenn ich alt bin? Die Mischung aus politischem Skandal und Spannung hat mich total fasziniert.