Tammy Cohen: Während du stirbst

„Sehr wahrscheinlich werde ich TOT sein, bevor Sie das hier zu Ende gelesen haben.“

Cohen_TWaehrend_du_stirbst_156673.jpg

Verlag: blanvalet
Format: eBook
Seiten: 274
Genre: Psychothriller
ISBN: 978-3-641-16301-3
Preis: 8,99 € (Taschenbuch: 9,99 €)
Bestellbar: hier

Autorin:
Tammy Cohen arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und Magazine, u.a. für »Cosmopolitan« und »Woman and Home«. Auch wenn sie das Schreiben fiktionaler Texte erst spät für sich entdeckte, hat sie bereits vier Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Partner, ihren drei (fast) erwachsenen Kindern und einem sehr ungezogenen Hund im Norden Londons.

Klappentext:
Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das letzte –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …

Ich habe gelesen:
Im ersten Teil des Buches lernen wir die hochintelligente, aber sehr zurückhaltende, in sich gekehrte Jessica Gold kennen.

Nachdem sie an Weihnachten ihre Einkäufe erledigt hat wird sie in einem Café von dem charmanten Dominic angesprochen. Obwohl sie in einer Beziehung ist geht sie mit ihm in seine Wohnung um sich weiter mit ihm zu unterhalten und auf Weihnachten anzustoßen.

Doch dieser Besuch wird ihr zum Verhängnis, denn Dominic sperrt sich gemeinsam mit ihr in seinem großzügigen Apartment ein und hält sie dort gefangen.

Jessica soll die nächsten zwölf Tage mit ihm verbringen. Jeden Tag überreicht Dominic ihr ein ganz persönliches, grauenerregendes Geschenk zu dem es eine ebenso grauenvolle Geschichte gibt. Es wird klar, Dominic geht über Leichen und Jessica weiß nicht was mit ihr nach dem 12ten Geschenk passieren wird…

Natürlich meldet die Familie Jessica sofort als vermisst. Die Polizei glaubt aber nicht an ein Verbrechen, aufgrund des eigenartigen Charakters und der Tatsache das Jessica gelegentlich Aussetzer hatte wo sie sich plötzlich an Orten wieder fand von denen sie nicht wusste wie sie überhaupt dort hingekommen war. Jessica wird schon wieder auftauchen…

Hier kommt die Polizistin Kim ins Spiel. Eigentlich könnte für Kim alles perfekt sein. Sie ist verheiratet und hat zwei wundervolle Kinder. Doch die Familie und ihren Beruf unter einen Hut zu bekommen ist für sie nicht einfach. Sie möchte ihre Karriere weiter antreiben um aufzusteigen, doch ihr Mann möchte dass Kim kürzer tritt und sich mehr Zeit für ihre Familie nimmt. Eine Trennung ist im Gespräch. Wie wird sich Kim entscheiden?

Kim glaubt an ein Verbrechen und nimmt sich dem Fall „Jessica Gold“ an. Schnell wird Kim klar, dass nicht überall die Wahrheit gesprochen wird und es tauchen immer mehr Ungereimtheiten auf.

Was ist hier wirklich los?

Im zweiten Teil nimmt die Geschichte dann eine für mich unvorhersehbare, überraschende Wendung. Hierzu kann ich euch leider nichts verraten ohne zu Spoilern.

Nur so viel: Jessica Gold hat ein Geheimnis von dem niemand etwas ahnt. Weder ihr Freund Travis, noch ihre Familie oder Kim und schon gar nicht ihr Kidnapper.

Fazit:
Ich stelle es mir immer unheimlich schwierig vor als Autor eine Geschichte zu schreiben, die es in der Form noch nicht gab. Klar…in jedem zweiten Thriller wird jemand entführt und auf unterschiedlichste Art und Weise gefoltert.

Dieser Entführungsfall ist dennoch wieder etwas völlig Neues für mich. Ein wahnsinnig toll durchdachtes Szenario mit einer unglaublichen Wendung im zweiten Teil des Buches.

Mich konnte dieses Buch absolut überzeugen! Ich wurde gut unterhalten und der Spannungsbogen riss bis zum Ende nicht ab.

Karin Slaughter: Gottlos

Lebendig begraben – niemand hört dein Schreien!

20170502_170521

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 544
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-7341-0211-0
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 37 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 35 Millionen Mal verkauft worden.

Klappentext:
Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war …

Meine Meinung:
„Gottlos ist der fünte Band der Grant County Reihe von Karin Slaughter. Das Buch ist mir auf einem Flohmarkt in die Hände gefallen. Der Klappentext hörte sich interessant an, also habe ich es mitgenommen. Auch wenn ich die ersten Teile aus der Reihe nicht kenne, bin ich gut mit den Charakteren zurecht gekommen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlten.

Sara Linton und Jeffrey Tolliver finden bei einem Spaziergang durch den Wald die Leiche eines Mädchens und werden diesem Fall zugeteilt.

Das tote Mädchen hieß Abigail Ward. Ihre Familie besitzt eine große Farm. Alle Familienmitglieder arbeiten mehr oder weniger auf der Farm, außer Paul Ward, er klärt die rechtlichen Angelegenheiten der Familie und hat sein Büro in Atlanta. Man lernt die streng gläubige Familie kennen:

Die Frauen werden von den Männern zu Gehorsam und Folgsamkeit erniedrigt und für die Arbeit im Haus sowie auf dem Feld verdammt. Die Wards leben nach einer traditionellen Religiosität, die eher einer Sekte ähnelt.

War Abby ein zufälliges Opfer, oder hat der Glaube der Familie etwas mit ihrem Tod zu tun?

Jeffrey und seine Kollegin Lena setzen alles daran den Fall zu lösen, doch das gestaltet sich als sehr schwierig. Auf der Farm der Familie gehen auch Straftäter ein und aus, denn die Familie gibt ihnen Arbeit auf der Farm und somit eine Chance auf ein neues Leben. Haben sie mit ihrer „sozialen Ader“ das Leben ihres Kindes auf dem Gewissen? War es vielleicht jemand aus der Familie, oder müssen wir den Mörder ganz woanders suchen?

Den Schreibstil von Karin Slaughter mag ich sehr gerne. Derb und direkt. Zwischendurch hat sie sich aber, meiner Meinung nach, sehr mit Nebensächlichkeiten aufgehalten. Neben den Ermittlungen geht es viel um die privaten Probleme von Lena, Jeffrey und Sara. Ich denke, wenn ich die anderen Bücher der Reihe vorher gelesen hätte, wäre das für mich wahrscheinlich nicht so ein Störfaktor gewesen. So hat es aber den Spannungsbogen ein wenig nach unten gedrückt.

Die Grant County Reihe:

Belladonna (Band 1)
Vergiss mein nicht (Band 2)
Dreh dich nicht um (Band 3)
Schattenblume (Band 4)
Gottlos (Band 5)
Zerstört (Band 6)

Fazit:
Trotz allem war es eine sehr spannende und gut gestrickte Story. Gerade zum Schluss hat das Buch nochmal mächtig an Fahrt aufgenommen und mich sehr überrascht.

 

Diana Gabaldon: Die Highland-Saga

Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten!

Diana Gabaldon: Die Highland-Saga

Diana Gabaldon war Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie an der Universität von Arizona, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Bereits ihr erster Roman Feuer und Stein wurde international zu einem gigantischen Erfolg und führte dazu, dass Millionen von Lesern zu begeisterten Fans ihrer Romane wurden. Zuletzt wurde Gabaldons Highland-Saga unter dem Titel Outlander hochkarätig fürs Fernsehen verfilmt. Diana Gabaldon ist Mutter dreier erwachsener Kinder und lebt mit ihrem Mann in Scottsdale, Arizona.

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Genre: Roman
ISBN:
Feuer und Stein: 978-3-442-36105-2
Die geliehene Zeit: 978-3-442-36106-9
Ferne Ufer: 978-3-442-36107-6
Ruf der Trommel: 978-3-442-36108-3
Das flammende Kreuz: 978-3-442-36059-8
Ein Hauch von Schnee und Asche: 978-3-442-36731-3
Echo der Hoffnung: 978-3-442-37213-3
Ein Schatten von Verrat und Liebe: 978-3-7341-0097-0
bestellbar: hier

Feuer und Stein
timthumb
Man schreibt das Jahr 1945. Claire Beauchamp Randall, die bis vor kurzem als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Als sie bei einem Spaziergang nichtsahnend einen magischen Steinkreis berührt, verliert sie das Bewusstsein – und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr 1743.
Das Schottland dieser Epoche unterscheidet sich beträchtlich von dem friedlichen Ort, den Claire soeben mysteriöserweise verlassen hat: Die schottischen Clans kämpfen erbittert gegen die englische Besatzung; die Highlander sind geprägt von Rebellion und Verrat, von Aufklärung, Aberglaube und Hexenwahn. Und mitten unter ihnen Claire – eine Frau des zwanzigsten Jahrhunderts, eine beargwöhnte Fremde, die die Menschen durch ihr seltsames Auftreten, ihre ungewöhnliche Sprache und ihre eigenartigen Kenntnisse in Aufruhr versetzt.
Da begegnet sie James Fraser, dem mutigen Clanführer, der ihr mehr als einmal in lebensbedrohlichen Situationen zu Hilfe eilt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und bald schon spürt Claire, dass dieser Mann über ihr Schicksal entscheidend mitbestimmen wird, dass sie an seiner Seite Liebe und Leidenschaft, Rebellion und tödliche Gefahr erleben wird. Claire muss schließlich die Entscheidung ihres Lebens treffen: zwischen der Zukunft und der Vergangenheit, zwischen ihrem Mann Frank und dem rothaarigen Rebellen James Fraser.

Eine Lektion hat sie inmitten dieses Abenteuers jedoch bereits gelernt – dass der Instinkt eines Mannes, die Frau zu beschützen, die er liebt, so alt ist wie die Zeit…

Die geliehene Zeit
timthumb (1)

Der zweite Roman aus Diana Gabaldons großer Highland-Saga – farbenprächtig wie ein Mosaik und von herzerfrischendem Humor!

Zwanzig Jahre lang hat Claire ihr Geheimnis bewahrt. Doch nun kehrt sie mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland zurück. Und mitten in den Highlands, auf einem verwunschenen alten Friedhof, schlägt für sie die Stunde der Wahrheit.

Ferne Ufer

timthumb (2)

Überzeugt, daß ihre große Liebe, der rothaarige Clanführer Jamie Fraser, in der blutigen Schlacht von Culloden 1746 gefallen ist, kehrt Claire Randall mit seinem Kind unter dem Herzen in ihre eigene Zeit, ins 20. Jahrhundert zurück. Es ist ihr jedoch unmöglich, Jamie zu vergessen. Als die gemeinsame Tochter Brianna 20 Jahre alt und gut versorgt ist, tritt Claire mit einem winzigen Fünkchen Hoffnung erneut die gefährliche Reise durch den magischen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts an. Und tatsächlich findet sie Jamie – lebend! Aber ihre glühende, unermeßliche Liebe durch Zeit und Raum bleibt nicht lange ungestört. Denn Jamie hat sein Ziel – Unabhängigkeit für Schottland – nie aus den Augen verloren. Er wird wegen Hochverrats gesucht. So bleibt ihnen nur die Flucht – vor königlichen Henkern, korrupten Richtern und eifersüchtigen Frauen. Werden sie all den finsteren Machenschaften entkommen, das sichere Ufer eines fernen Landes erreichen können?

Der Ruf der Trommel

timthumb (3)

Eigentlich hat Claire als Ärztin in Boston alles erreicht, was die moderne Zeit ihr bieten kann. Und doch führt die Liebe zu Jamie, dem rebellischen schottischen Clanführer, sie erneut zurück in das 18. Jahrhundert. Unruhige Zeiten hatten Jamie aus seiner Heimat vertrieben. In den Häfen Europas beginnt nun für Claire eine abenteuerliche Suche nach dem Geliebten, die sie schließlich zu ihm und auf ihren eigenen Kontinent zurückführen wird, mitten hinein in die rauhe Welt der ersten Siedler. In den unberührten Bergen von North Carolina ertrotzen sich Claire und Jamie schließlich ein neues Leben fernab der Zivilisation. Doch der Atem der Vergangenheit reicht weit. Denn auch ihre gemeinsame Tochter Brianna ist dem Ruf der Trommel gefolgt…

Das flammende Kreuz
timthumb (4)

North Carolina, 1770. In den Kolonien der Neuen Welt gärt es. Die Kluft zwischen den reichen Aristokraten Amerikas und der wachsenden Zahl von Siedlern, die ums nackte Überleben kämpfen, wird immer unerträglicher. Auch Jamie Frasers Traum von einer neuen Heimat ist bedroht. Denn Claire Randall, die Frau des 20. Jahrhunderts, kennt die Zukunft und weiß, dass der bittere Krieg um die Unabhängigkeit heraufzieht. Und ihre und Jamies Liebe auf die härteste Probe ihres Lebens stellen wird …

Ein Hauch von Schnee und Asche

timthumb (5)

Man schreibt das Jahr 1772, und in der Neuen Welt gärt es bedrohlich. Hilflos müssen Claire Randall, die Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und ihr geliebter Mann Jamie Fraser beobachten, wie die Kolonien auf einen unausweichlichen Krieg zusteuern. Über all dem hängt jedoch die ganz persönliche Drohung eines Zeitungsausschnitts aus dem Jahr 1776, der von der Zerstörung des Hauses auf Fraser’s Ridge berichtet – und vom Feuertod eines gewissen James Fraser und seiner gesamten Familie. Jamie hofft, dass sich seine Frau ausnahmsweise mit ihrer Vorhersage irrt und ihre Liebe kein sinnloses Opfer der Flammen wird

Echo der Hoffnung

timthumb (6)

1777 – die Zeichen stehen schlecht für einen Sieg der Kolonien im Unabhängigkeitskrieg gegen die Briten. Nur Claire Randall, die Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und ihr geliebter Mann, der schottische Rebell Jamie Fraser, wissen, wie er ausgehen wird Jamie weigert sich, zur Waffe zu greifen, doch er will mit dem gedruckten Wort in die revolutionären Kämpfe eingreifen. Dazu braucht er seine Druckerpresse, und die steht immer noch in Edinburgh. Während es in den Straßen der amerikanischen Kolonien schon nach Pulverdampf riecht, macht sich Jamie bereit für eine Rückkehr in die schottischen Highlands, mit Claire an seiner Seite.

Ein Schatten von Verrat und Liebe

timthumb (7)

Es ist Juni 1778, und während der amerikanische Unabhängigkeitskrieg vor der entscheidenden Wende steht, kehrt der totgeglaubte Jamie Fraser zu seiner Familie zurück. Doch nichts ist mehr so, wie es war. Sein unehelicher Sohn, der neunte Graf von Ellesmere, findet die Wahrheit über seine Abstammung heraus und ist entsetzt über seinen Vater – einem verurteilten Rebellen und Verbrecher. Doch eines hat sich Jamie nicht einmal in seinen schlimmsten Albträumen ausgemalt: Seine Frau Claire hat seinen besten Freund geheiratet!

Meine Eindrücke zu dieser tollen Highland-Saga

Vielen von Euch ist die Highland-Saga besser unter dem Namen „Outlander“ bekannt und ich nehme mal an, dass erst die Verfilmung mehr Aufmerksamkeit für dieses atemberaubende Abenteuer geweckt hat.

Hier hat die Autorin wahnsinnig schöne Bücher geschaffen.
Liebenswerte, aber auch grauenhafte Charaktere, manche so vielschichtig, dass man beim Lesen nie wirklich weiß, woran man bei ihnen gerade ist.

Ein Mann von dem man nur träumen kann. Eine Liebe die stärker nicht sein könnte.

Liebe, Verrat, Sehnsucht, Hoffnung, Intrigen, Gewalt, Sex, Humor, Geschichte und vieles mehr – vereint in diesen Büchern.

Zu den Geschehnissen in den Büchern möchte ich eigentlich gar nichts groß verraten. Taucht am besten selber ab in eine völlig andere Welt.

Die Suchtgefahr ist extrem groß.
Ich habe die Bücher schon 3x mal gelesen und bin immer wieder fasziniert.

Neulingen möchte ich empfehlen, unbedingt mit dem ersten Band „„Feuer und Stein““ zu beginnen, da ansonsten die Vielzahl der Namen und Erinnerungen an frühere Ereignisse, in den Folgebänden, zu verwirrend sein dürften.

Absolute Weiterempfehlung!!!

Charlotte Link: Die Entscheidung

Was, wenn du im falschen Moment die falsche Entscheidung triffst?

 wp-1484837856111.jpg

Verlag: blanvalet
Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Seiten: 576
Genre: Kriminalroman
ISBN: 978-3-7645-0441-0
Preis: 22,99 €

Bestellbar: hier

Autorin:
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses eroberte wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen, zuletzt Das andere Kind, werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

Klappentext:
Eigentlich will Simon mit seinen beiden Kindern in Südfrankreich ein ruhiges Weihnachtsfest feiern. Doch dann kommt alles ganz anders: Die Kinder sagen ihm kurzfristig ab, seine Freundin gibt ihm den Laufpass, und auf einem Strandspaziergang begegnet er einer jungen, völlig verwahrlosten Frau: Nathalie, die weder Geld, Papiere noch eine Unterkunft hat, die fürchterlich abgemagert und hochgradig verängstigt ist. Sie tut ihm leid, und er bietet ihr seine Hilfe an. Nicht ahnend, dass er durch diese Entscheidung in eine mörderische Geschichte hineingezogen wird, deren Spuren bis nach Bulgarien führen. Und zu Selina, einem jungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet. Ihr gelingt die Flucht, doch damit löst sie eine Kette von Verwicklungen aus, die Simon und Nathalie, tausende Kilometer entfernt, in der Provence zum Verhängnis werden …

Ich habe gelesen:
Charlotte Link punktet in diesem Buch wieder mit absolut tollen Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Im Prolog flüchtet ein junges Mädchen in Todesangst aus einem Haus und eine rätselhafte Geschichte nimmt ihren Lauf.

Simon. Ein absolutes Weichei der sich allem beugt und von seinem Vater dafür als Versager beschimpft wird. Seine Lebensgefährtin hat auch bald genug von seiner Nachgiebigkeit und verlässt ihn. So verbringt er ohne Partnerin und ohne seine Kinder Weihnachten alleine in Südfrankreich. An einem regnerischem Tag begegnet er bei einem Spaziergang Nathalie, die dringend Hilfe benötigt. Endlich hat er mal den Mut einzuschreiten und aktiv was zu unternehmen und trifft eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen.

Auch die Geschichte um Nathalie hat mich sehr bewegt. Die schreckliche Kindheit und Jugendzeit. Die Geschichte einer Magersüchtigen mit ihren Problemen.

Ein weiterer Erzählstrang führt uns nach Bulgarien. Kiril kämpft mit seiner Familie ums Überleben. Sie haben kaum mehr etwas zu Essen, der Strom ist abgeschaltet, die Miete seit Monaten nicht mehr bezahlt. Auch hier wurde aus der Not heraus eine falsche Entscheidung getroffen.

Wir lernen verschiedene Familien und auch Einzelpersonen kennen. Man beginnt zu ahnen wie manche Schicksale zusammen passen könnten.

Im Fokus dieser spannungsgeladenen Geschichte steht das brisante Thema Menschenhandel. Wie immer hat die Autorin super recherchiert. Sehr beängstigend katapultiert sie uns in die Welt dieser kriminellen Banden.

Wir erfahren vom Schicksal der jungen Bulgarin Selina, die in die Fänge einer solchen Bande geraten ist und ebenso das mysteriöse Verschwinden des bulgarischen Mädchens Ninka wird beleuchtet, die auf eine Modelkariere im Westen hoffte.

Einmal angefangen zu lesen, hat mich das Buch nicht mehr los gelassen. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Am Ende gelingt es Frau Link wieder einmal auf brillante Weise, die unterschiedlichen Erzählstränge zu einem Ganzen zu vereinen.

Fazit: 
Viele Charaktere durfte ich kennenlernen und die Autorin hat mich wieder absolut begeistert. Ein sehr spannender Kriminalroman für den ich gerne eine Leseempfehlung gebe.

Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Randomhouse als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Erik Valeur: Das siebte Kind

wp-1475303909405.jpg

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 800
Genre: Kriminalroman
ISBN: 978-3-7341-0114-4
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autor:
Erik Valeur, Jahrgang 1955, ist Mitbegründer der dänischen Månedsbladet Press, arbeitete viele Jahre in Presse und Rundfunk und erhielt für seine journalistische Arbeit zahlreiche Auszeichnungen, u. a. je zwei Mal den Cavling- und den Kryger-Preis. 2011 debütierte er mit »Das siebte Kind« als Romanautor und erhielt dafür im selben Jahr den renommierten und hochdotierten Debutantpris, den Literaturpreis der Zeitschrift Weekendavisen, 2012 den DR Romanprisen, den Harald-Mogensen-Preis und zuvorderst die Auszeichnung für den besten Spannungsroman der Skandinavischen Krimiakademie, den zuvor schon Bestsellerautoren wie beispielsweise Peter Høeg, Håkan Nesser, Stieg Larsson und Jussi Adler-Olsen erhalten hatten.

Klappentext:
September 2001: Am Strand von Skodsborg in der Nähe des renommierten Kinderheims Kongslund wird die Leiche einer unbekannte Frau gefunden. Neben ihr ein Stück Treibholz, ein toter Kanarienvogel und ein merkwürdig geknotetes Seil. Die Tote kann nicht identifiziert werden, der Fall gerät in Vergessenheit – bis sich Jahre später das Bestehen des Kinderheims zum sechzigsten Mal jährt und ein schreckliches Geheimnis mit aller Gewalt ans Licht drängt. Ein Geheimnis, das mit dem Schicksal sieben ehemaliger Waisenkinder verknüpft ist und das Dänemark bis in die höchsten politischen Ebenen erschüttern wird …

Ich habe gelesen:
In den sechziger Jahren gab es sieben Weisenkinder im Vorzeige-Kinderheim Kongslund. Was ihnen angetan wurde, ist unverzeihlich. Diese sieben Kinder (5 Jungs und 2 Mädchen) leben in der Elefantenstube und hoffen auf baldige Adoption. Bis auf ein körperlich behindertes Mädchen kommen auch alle in eine neue Familie. Nur Marie bleibt als einziges Kind aus der Elefantenstube zurück und wird durch die Heimleiterin Magna Ladegaard adoptiert.

Marie verfolgte über Jahre den Werdegang ihrer einstigen Heimfreunde. Die Geschichte jedes einzelnen Kindes wird detailert beleuchtet. Als Erwachsene ruft sie alle wieder zusammen.

Aber warum? Will sie Gerechtigkeit für die Kinder oder möchte sie Rache?

Anlass der Zusammenkunft ist eine Jubiläumsfeier, welche mit großem Tamtam gefeiert werden soll. Erwartet wird Prominenz aus Politik und Gesellschaft, sowie jede Menge Presse.

Es treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander und das schmutzige Geheimnis kommt langsam ans Licht…am Ende werden die Fäden jeder einzelnen Geschichte zusammen geführt und stimmig verknüpft.

Fazit: Das Buch ist definitiv keine Zwischendurch-Lektüre, dafür ist die Handlung zu komplex und die Personenvielfalt viiiiel zu groß. Viel Konzentration ist hier gefordert, sonst kommt man nicht rein. Ich habe sehr lange gebraucht um das Buch durch zu lesen. Ich bin schlecht in die Geschichte rein gekommen. Das lag teilweise daran, das ich die ganzen Namen nicht so richtig zuordnen konnte. Ich musste immer wieder überlegen: „Wer war das jetzt nochmal?“ Die Story ist gut und toll umgesetzt…, dennoch muss ich es noch einmal lesen, um auch wirklich alles zu verstehen.

Vielen Dank an Randomhouse, die mir „Das siebte Kind“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.