Julia Corbin: Nadelherz

Der dritte Fall für Hall & Hellstern

inCollage_20190722_175513601.jpg

Verlag: Diana-Verlag
Klappenbroschur mit 384 Seiten
erschienen: Juni 2019
Genre: Thriller
Preis: 9,99€
Bestellbar: hier

Autorin:
Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspiriert sie zu ihren Thrillern um das erfolgreiche Ermittlerteam Hall & Hellstern. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

Klappentext:
Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr …

Nachdem ich eine spannende Rezension meiner lieben Freundin BeautyPeaches gelesen hatte, musste ich mir dieses Buch unbedingt ausleihen. Hier geht es zu ihrem Bericht >>Klick<<

Mir war gar nicht bewusst, das ich Hall & Hellstern bereits kenne. Diese Erkenntnis kam mit erst nach den ersten Seiten dieses Buches. Da dachte ich: „Na, die Protagonisten kennst du doch.“

Und tatsächlich habe ich 2017 das erste Buch aus der Reihe gelesen. „Die Bestimmung des Bösen

Dieser Thriller hat mich damals schon begeistert und ich wollte die Nachfolger eigentlich auch lesen, aber das habe ich wohl irgendwie aus den Augen verloren.

Das kann ich ja nun nachholen. Und da jedes Buch in sich abgeschlossen ist, macht es auch nichts, wenn ich den zweiten Band: „Das Gift der Wahrheit“ erst nach dem Dritten lese.

Nun zum Buch:
Der neuste Fall für Alexis Hall ist wieder sehr außergewöhnlich. Die junge Frau Tessa erhält ein Paket mit einem menschlichen Herz, welches mit Nadeln gespickt ist.

Tessa selbst ist erst vor kurzem aus den Fängen eines Irren befreit wurden. Ist sie etwa wieder ins Visier eines Verrückten geraten?

Nun gilt es erstmal die Leiche zum Herz zu finden.

Es dauert nicht lange und da taucht sie auf. Der sehr ungewöhnliche Zustand der Leiche erfordert die Mithilfe der Kriminalbiologin Karen Hellstern.

Und schon sind Hall und Hellstern wieder vereint, wenn auch mit anfänglichen Differenzen. Ansonsten sind alle bereits bekannten Charaktere vertreten und das bereits eingespielte Team erhält sogar noch Unterstützung durch eine neue Kollegin.

Sehr interessant waren neben dem aktuellen Fall die Rückblenden zum Verbrechen an Tessa. Das fand ich sehr gelungen und war auch unheimlich spannend.

Schlimm mitzulesen wie sich Menschen während einer Gefangenschaft verändern und zu was sie fähig sind um zu überleben.

Alexis hat die ganze Zeit das Gefühl, dass mit Tessa irgendwas nicht stimmt und sie etwas verheimlicht. Was ist während ihrer Gefangenschaft vorgefallen? Was hält sie zurück? Und warum hat ausgerechnet sie dieses gespickte Herz zugeschickt bekommen?

Die Protagonisten sind wunderbar und in sich stimmig dargestellt. Der Plot ist genial durchdacht und bei mir kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Der Spannungsbogen stieg stetig an und blieb bis zum Ende erhalten.

Ich dachte, ist doch ganz klar wer hinter diesen brutalen, ominösen Morden steckt, doch die Autorin hatte mich hier ganz schön aufs Glatteis geführt. Das Ende war zu keinem Zeitpunkt vorhersehrbar. Absolut toll.

Der Schreibstil ist flüssig und rasant. Ich möchte Euch nicht zu viel verraten, denn jedes kleinste Detail wäre schon zu viel. Und ich möchte natürlich niemandem den Lesespaß verderben.

Fazit:
Ich wurde sehr gut unterhalten. Die Handlung ist zu keinem Zeitpunkt vohersehbar gewesen, sondern hat mich bis zum Schluss rätseln lassen. Die Handlungsstränge wechseln zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was mir unheimlich gut gefallen hat, da ich im Nachhinein die Abläufe besser nachvollziehen konnte. Auch die Kriminalbiologischen Kenntnisse, die die Autorin mit- und einbringt hatten genau die richtige Dosis.

Ein rundum tolles Buch, welches ich gerne weiterempfehlen möchte!

Susan Crawford: SIE MUSS STERBEN

Ein Treffen, das in einem Streit endet.

Ein Geheimnis, das ein blutiges Opfer fordert.

Und eine Frau, der man alles zutraut.

20160123_141119.png

Verlag: DIANA-VERLAG
Format: Klappenbroschur
Seiten: 399
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-29169-0
Preis: 14,99 €

Bestellbar: hier

Autorin:

Susan Crawford wuchs in Florida auf und studierte Englisch an der Universität von Miami. Später zog sie nach New York, dann Boston, bevor sie sich in Atlanta niederließ, wo sie drei Töchter großzog. Hier lebt sie noch heute zusammen mit ihrem Ehemann und einem Trio geretteter Katzen. Sie liest viel, schreibt Bücher, mag verregnete Tage und verbringt gerne Zeit mit ihrer Familie. »Sie muss sterben« ist ihr erster Roman.

Klappentext:

Dana erwacht mit pochenden Kopfschmerzen. Von draußen blitzen Lichter durchs Fenster. Polizei und Notärzte blockieren die Straße. Ihre Nachbarin Celia ist tot – ermordet. Und Dana war kurz vorher bei ihr. Die beiden Frauen hatten ein paar Gläser Wein getrunken – und sich gestritten, so berichten die Anwohner. Doch daran kann Dana sich nicht erinnern. Auch nicht, wie sie zurück nach Hause gekommen ist. Panisch versucht sie, die Ereignisse zu rekonstruieren. Als dann Drohbriefe in ihrer eigenen Handschrift auftauchen, beginnt selbst ihr Mann an ihrer Unschuld zu zweifeln. Was ist an jenem Nachmittag geschehen? Und musste Celia deshalb sterben?

Ich habe gelesen:

Ich habe dieses mal sehr lange gebraucht um dieses Buch zu Ende zu lesen, denn ich bin Anfangs einfach nicht so richtig rein gekommen. Ich empfand den Einstieg in die Geschichte sehr holperig und verwirrend. Dazu kommt ein eher anstrengender Schreibstil, der mich nicht so packen konnte, wie ich es mir gewünscht habe.

„Sie muss sterben“ ist Susan Crawfords Debütroman auf den ich, trotz nicht ganz so toller Kritiken, sehr neugierig war, denn der Klappentext klang sehr vielversprechend und auch das Buchcover hat mich neugierig gemacht.

Nun gut…nachdem Dana ohne Erinnerung aufgewacht ist und erfahren hat, das ihre Nachbarin erschlagen wurde beginnt Sie nachzuforschen, was an diesem Tag geschehen ist und ob sie was mit dem Tod von Celia zu tun hat.

Dana war mir anfangs sehr unsympathisch. Zum Glück konnte ich aber mit voranschreiten der Geschichte meine Meinung über Dana ändern.

Schon früher hatte Dana psychische Probleme, die nach dem Tod ihrer Nachbarin wieder auszubrechen drohen. Es scheint, als stünde die Frau mit ihrer Krankheit allein. Sie wirkt traurig und einsam. Von ihrem Mann kommt keinerlei Hilfe und auch Freunde scheint es nicht zu geben. Lediglich der sympathische Polizist Jack Moss schenkt Dana ein bisschen Aufmerksamkeit auch wenn er sie für eine potentielle Mörderin hält.

Aber hat Dana wirklich Celia erschlagen?

So nimmt nun die Geschichte ihren Lauf und nach und nach wird dem Leser klar, wo die Autorin hin will.

Ungefähr ab der Hälfte beschleunigt sich die Spannung. Geheimnisse und Lügen werden aufgedeckt, die Wahrheit kommt langsam ans Licht.

Fazit:

Alles in allem war ich von diesem Buch mehr enttäuscht, als dass es mich begeistert hätte. Zwar hat mich die Geschichte ab der Hälfte dann doch sehr gefesselt, aber mir hat bei der Story einfach der Pfeffer gefehlt und das Ende war mir zu schnell absehbar.

Ich danke der lieben Honey, die mir dieses Buch geschenkt hat nachdem Sie es selbst rezensiert hat. Wenn Ihr ihre Meinung zu dem Buch nochmal nachlesen wollt, dann einfach hier KLICK!