Tag-Archiv | Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin: Die Bestimmung des Bösen

Die Biologie des Todes

20170531_165354

Verlag: Diana
Format: Taschenbuch
Seiten: 416
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-453-35934-5
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspirierte sie auch zu ihrem ersten Thriller. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

Klappentext:
„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut – aus ihrer Kindheit …

Ich habe gelesen:
Zwei Frauenleichen werden brutalst misshandelt aufgefunden. Alexis wird als leitende Ermittlerin eingesetzt. Sie holt ihre Freundin Karen, eine Kriminalbiologin mit ins Boot. Sie soll den Tathergang mithilfe von Maden und Käfern rekonstruieren. Sie erkennt durch die Insekten den genauen Todeszeitpunkt und in welcher Umgebung die Frauen ermordet wurden.

Noch während Karen an der Auswertung der beiden Leichen arbeitet, tauchen schon die nächsten auf. Es lastet ein unglaublicher Druck auf Alexis, denn der Mörder muss so schnell wie möglich gefunden werden, eh noch mehr Frauen ihr Leben lassen müssen.

Doch nicht nur die grausamen Morde lassen Alexis nachts kaum schlafen, sondern immer wiederkehrende Alpträume und mysteriöse Vorgänge in ihrem Haus. Frühs wacht sie mit Erde an den Füßen und Kratzspuren an den Armen auf und kann sich an nichts erinnern. Trägt sie vielleicht wirklich das Killer-gen in sich, so wie ihr das als Kind, von Ihrem Pflegevater, immer wieder eingeredet wurde?

Von ihrer Vergangenheit weiß aus ihrem Ermittler-Team niemand etwas und das soll eigentlich auch so bleiben, doch es scheint, als ob jemand hinter ihr Geheimnis gekommen ist… Als sich dann ein Ermittler von Europol einschaltet und Alexis direkt mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, gerät für sie alles aus den Fugen. Als ob das noch nicht schlimm genug ist, wird sie auch noch suspendiert.

Dieses Buch hat mich absolut begeistert. Durch viele Rückblenden in die Vergangenheit von Alexis offenbaren sich Stück für Stück die Zusammenhänge zu den aktuellen Fällen. Der Spannungsbogen steigt stetig an und die Mischung aus den polizeilichen Ermittlungen und der Kriminalbiologie war absolut gelungen.

Fazit:
Ein packender und fesselnder Thriller, der mich absolut eingenommen hat. Selbst das Ende hielt noch eine Überraschung bereit mit der ich nicht gerechnet habe. Eine absolute Leseempfehlung!!!

Im nächsten Jahr soll wohl ein weiterer Teil erscheinen und ich bin voller Vorfreude.

Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, als Rezensionsexemplar, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!