Eric Berg: Die Mörderinsel

*Dieses Exemplar wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Ein ermordetes Mädchen, ein freigesprochener Täter, ein Dorf in Aufruhr…

wp-1586853172047.jpg

Verlag: Limes
Klappenbroschur mit 480 Seiten
Genre: Kriminalroman
Preis: 15,00€
Bestellbar: kaufen

Autor:
Eric Berg zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. 2013 verwirklichte er einen lang gehegten schriftstellerischen Traum und veröffentlichte seinen ersten Kriminalroman »Das Nebelhaus«, der 2017 mit Felicitas Woll in der Hauptrolle der Journalistin Doro Kagel verfilmt wurde. Seither begeistert Eric Berg mit jedem seiner Romane Leser und Kritiker aufs Neue und erobert regelmäßig die Bestsellerlisten. In seinem neusten Kriminalroman »Die Mörderinsel« ermittelt Doro Kagel in ihrem zweiten Fall.

Klappentext:
Frühsommer: Der Hotelbesitzer Holger Simonsmeyer, angeklagt des Mordes an einer jungen Frau aus seinem Heimatdorf Trenthin, wird freigesprochen. Er und seine Familie hoffen, damit sei nun endlich alles überstanden. Doch im Dorf herrscht Misstrauen, nur wenige glauben an die Unschuld des Hoteliers. Dann wird erneut ein junges Mädchen ermordet aufgefunden …
Spätsommer: Schockiert steht die Journalistin Doro Kagel vor den Ruinen eines ausgebrannten Hauses in Trenthin. Vor Monaten hatte Bettina Simonsmeyer sie inständig gebeten, ebenso ausführlich über den Freispruch ihres Mannes zu berichten wie zuvor über den Mordprozess. Doro hatte abgelehnt. Nun hat die Familie einen schrecklichen Blutzoll bezahlt. Von Schuldgefühlen geplagt beginnt Doro, den Fall neu aufzurollen …

Ich habe gelesen:
Zehn Monate hat der Hotelier Holger Siemonsmeyer in Untersuchungshaft gesessen. Er soll die junge Frau Susann Illing die Kehle aufgeschlitzt haben.

Aus Mangel an Beweisen wird er jedoch freigesprochen. Seine Ehefrau Bettina und sein 17-jähriger Sohn Finn haben nie an seine Schuld gelaubt, doch das sehen die Menschen in dem kleinen Ort Trenthin ganz anders.

Es wird eine Bürgerwehr zum Schutz von jungen Frauen gegründet, aber der Fokus sollte schon bald auf etwas anderes gelegt werden. Die Truppe findet immer mehr Anhänger und Ziel ist es nur noch, der Familie Simonsmeyer das Leben schwer zu machen.

Ein paar Monate nach dem ersten Mord wird eine zweite junge Frau tot aufgefunden. Auch ihr wurde die Kehle durchtrennt. Für die Bürger steht bereits fest wer es war.

Doro Kagel hat damals über die Ereignisse rund um den Mord an Suann Illing und die Festnahme des Tatverdächtigen berichtet. Da mittlerweile die Existenz der Familie Simonsmeyer auf dem Spiel steht, wendet sich Bettina an die Journalistin, in der Hoffnung, dass sie erneut einen Bericht über die Freilassung ihres Mannes schreibt, um eventuell die Wogen etwas zu glätten.

Frau Kagel sieht aber keinen Sinn darin und lehnt ab.

Die zwei toten Frauen sollen nicht die einzigen Opfer bleiben. Bei einem Brandanschlag auf das Wohnhaus der Familie Simonsmeyer sterben vier weitere Menschen.

Als Doro Kagel vom Schicksal der Familie hört, reist sie erneut nach Usedom und als sie vor der Brandruine steht bekommt sie Schuldgefühle, weil sie Bettina nicht angehört hat und beginnt zu recherchieren.

Eric Berg beschreibt die Ereignisse in unterschiedlichen Zeitabschnitten. „Noch soviel Tage bis zum zweiten Mord“, „Noch soviel Tage bis zum Brandanschlag“ oder „einige Wochen/ Tage später“… so wusste ich natürlich immer wo ich mich gerade befinde und normalerweise mag ich diese Art des Erzählens, aber in diesem Buch hat es mich total verwirrt. Der Handlungsfluss wurde immer wieder ausgebremst und das Geschehen nahm nicht so richtig an Fahrt auf.

Sehr viele Familien spielen eine zentrale Rolle und einzelne Personen werden näher beleuchtet, aber auch die Probleme zwischen den einzelnen Familien stehen im Fokus. Intrigen, verbotene Liebschaften, Affären, falsche Erziehungsmethoden und und und. Die Charaktere haben alle ein Geheimnis. Doro Kagel versucht die Puzzlesteine zusammenzusetzen und so die Verbrechen aufzuklären.

Mir ist es wirklich schwer gefallen die Zusammenhänge miteinander zu verknüpfen. Ist Holger Simonsmeyer wirklich unschuldig? Wer hat den Brandanschlag verübt? Warum mussten die zwei jungen Frauen sterben?

So viele Fragen die geklärt werden müssen. Wird es die Journalistin schaffen Licht ins Dunkel zu bringen?

Fazit:
Zwei hinterhältige Morde und eine Brandstiftung. Insgesamt fordern die Ereignisse in Trenthin acht Todesopfer. Es wird Unglaubliches ans Licht kommen. Der Autor hat wirklich eine gute Story zu Papier gebracht, doch meiner Meinung nach, hätte es nicht so geballt sein müssen. Zu viele kleine Seitenhandlungen, die am Ende zwar zum großen Ganzen passten, aber für mich sehr verwirrend waren.

Spannende Wendungen, viele Geheimnisse und interessante Charaktere machen das Buch, trotz der geballten Ladung, lesenswert.

Doro Kagel ermittelt auch in: „Das Nebelhaus“. Beide Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.