Karin Slaughter: Gottlos

Lebendig begraben – niemand hört dein Schreien!

20170502_170521

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 544
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-7341-0211-0
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 37 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 35 Millionen Mal verkauft worden.

Klappentext:
Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war …

Meine Meinung:
„Gottlos ist der fünte Band der Grant County Reihe von Karin Slaughter. Das Buch ist mir auf einem Flohmarkt in die Hände gefallen. Der Klappentext hörte sich interessant an, also habe ich es mitgenommen. Auch wenn ich die ersten Teile aus der Reihe nicht kenne, bin ich gut mit den Charakteren zurecht gekommen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlten.

Sara Linton und Jeffrey Tolliver finden bei einem Spaziergang durch den Wald die Leiche eines Mädchens und werden diesem Fall zugeteilt.

Das tote Mädchen hieß Abigail Ward. Ihre Familie besitzt eine große Farm. Alle Familienmitglieder arbeiten mehr oder weniger auf der Farm, außer Paul Ward, er klärt die rechtlichen Angelegenheiten der Familie und hat sein Büro in Atlanta. Man lernt die streng gläubige Familie kennen:

Die Frauen werden von den Männern zu Gehorsam und Folgsamkeit erniedrigt und für die Arbeit im Haus sowie auf dem Feld verdammt. Die Wards leben nach einer traditionellen Religiosität, die eher einer Sekte ähnelt.

War Abby ein zufälliges Opfer, oder hat der Glaube der Familie etwas mit ihrem Tod zu tun?

Jeffrey und seine Kollegin Lena setzen alles daran den Fall zu lösen, doch das gestaltet sich als sehr schwierig. Auf der Farm der Familie gehen auch Straftäter ein und aus, denn die Familie gibt ihnen Arbeit auf der Farm und somit eine Chance auf ein neues Leben. Haben sie mit ihrer „sozialen Ader“ das Leben ihres Kindes auf dem Gewissen? War es vielleicht jemand aus der Familie, oder müssen wir den Mörder ganz woanders suchen?

Den Schreibstil von Karin Slaughter mag ich sehr gerne. Derb und direkt. Zwischendurch hat sie sich aber, meiner Meinung nach, sehr mit Nebensächlichkeiten aufgehalten. Neben den Ermittlungen geht es viel um die privaten Probleme von Lena, Jeffrey und Sara. Ich denke, wenn ich die anderen Bücher der Reihe vorher gelesen hätte, wäre das für mich wahrscheinlich nicht so ein Störfaktor gewesen. So hat es aber den Spannungsbogen ein wenig nach unten gedrückt.

Die Grant County Reihe:

Belladonna (Band 1)
Vergiss mein nicht (Band 2)
Dreh dich nicht um (Band 3)
Schattenblume (Band 4)
Gottlos (Band 5)
Zerstört (Band 6)

Fazit:
Trotz allem war es eine sehr spannende und gut gestrickte Story. Gerade zum Schluss hat das Buch nochmal mächtig an Fahrt aufgenommen und mich sehr überrascht.

 

Karin Slaughter: Harter Schnitt

Manche Schuld verjährt nie …

20160601_150841.png

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 512
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-37817-3
Preis: 9,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 35 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft worden.

Klappentext:
Nach der Geburt ihrer Tochter kehrt Faith Mitchell vom GBI zurück in den Polizeidienst. Als sie eines Tages ihre Mutter nicht erreichen kann, die sich um das Baby kümmert, rast sie von der Arbeit nach Hause und findet ihre Tochter in einen Schuppen gesperrt, eine frische Blutspur an der Haustür, eine Leiche in der Kammer und zwei bewaffnete Männer im Schlafzimmer vor. Von ihrer Mutter keine Spur. In ihrer Verzweiflung wendet sich Faith ausgerechnet an Will Trent – der einst dafür sorgte, dass Evelyn Mitchell den Dienst quittieren musste …

Zum Buch:
Dies ist der dritte Band aus Karin Slaughters Georgia-Serie um die selbstbewusste Polizistin Faith Mitchell, ihren Partner Will Trent, deren Chefin Amanda Wagner und die Ärztin Sara Linton. Das Buch kann unabhängig von den zwei Vorgängern gelesen werden, allerdings finde ich es schöner, wenn man von Anfang an dabei ist.

Ich hätte mich vorher ein bisschen besser informieren müssen, dann hätte ich natürlich mit dem ersten Teil angefangen.

Nun gut…

Faith’s Mutter ist spurlos verschwunden. Bei den Ermittlungen stoßen Will und Amanda immer wieder auf Mitglieder der Los Texicanos und andere Gangs. Es kommt zu einer Vielzahl von brutalen Ermordungen, die anscheinend irgendetwas mit Evelyn zu tun haben. Oder nicht? Was ist das Motiv der Entführung? Hat es was mit Drogenhandel und Geld zu tun oder ist es ein persönliches Motiv?

Will versucht verbissen Evelyn zu finden. Doch Amanda, seine Chefin und beste Freundin von Evelyn scheint irgendetwas vor ihm zu verbergen. Sie will um jeden Preis ihre beste Freundin retten, aber trotzdem lässt sie Will in vielen Sachen im Dunkeln tappen. Aber warum? Was weiß Amanda?

Die Handlung wechselt oft zwischen der Suche nach Evelyn und dem Privatleben der Hauptprotagonisten. Es gab viele Nebenschauplätze, diese wurden zeitweise zu sehr in die Länge gezogen, denn es hat vom Hauptgeschehen um das Verschwinden von Faiths Mutter etwas ablenkt.

Dennoch hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Eine gut durchdachte Story, die mich zeitweise mächtig schlucken lies, denn Frau Slaughter geht hier mit einer Brutalität ans Werk…Wahnsinn…tolle Charaktere, viele Emotionen und unglaubliche Spannungsmomente.

Fazit:
Ein rasanter Thriller mit sehr viel Dynamik, Dramatik und einem hochspannendem, total überraschendem Ende. Die anderen Fälle möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen.

Die Georgia-Serie:
Tote Augen (Band 1)
Letzte Worte (Band 2)
Harter Schnitt (Band 3)
Bittere Wunden (Band 4)
Schwarze Wut (Band 5)

Die liebe Brina hat im letzten Jahr Band 4: Bittere Wunden gelesen und rezensiert. Hier geht es zu Ihrem Beitrag >>PUSH<<.