Lorenz Strassen: Blutacker

Wer Geld sät, erntet Tod

Nicholas Meller und Nina aus „Angstmörder“ sind zurück.

IMG_20181218_155126.jpg

Verlag: Heyne
Klappenbroschur mit 352 Seiten
erschienen: November 2018
Genre: Thriller
Preis: 12,99€
Bestellbar: hier

Autor:
Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.

Klappentext:
Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Ich habe gelesen:
In Blutacker setzt Lorenz Stassen die Hauptprotagonisten Nicolas Meller, Nina Vonhoegen und Thomas Rongen, die ich bereits aus der „Angstmörder“ kenne, in eine neue Story ein und ich war schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Nachdem Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat ist er nicht mehr der erfolglose Anwalt. Er umgibt sich mittlerweile mit kostspieligen Statussymbolen wie einem Aston Martin, hat eine große Kanzlei und ist mit Nina zusammen gezogen.

Durch einen Auftrag eines Barons verkehrt Nicolas plötzlich in höheren Kreisen. Er gerät in den Fokus von reichen, korrupten Menschen. Aber wie wir alle wissen ist Geld und Erfolg nicht alles und man wird schnell zur Zielscheibe. Das wird in diesem Buch deutlich aufgezeigt.

Der Einblick in die Welt der Schönen und Reichen hat mir sehr gut gefallen. So viele Blender. Mehr Schein als sein. Nicolas muss hier wirklich Acht geben. Wem kann er trauen und wem nicht?

Die Handlung an sich war sehr stimmig und gar nicht Realitätsfern. „Geld regiert die Welt.“ Dieses Thema wurde meiner Meinung nach zu sehr ausgebaut und gab dem Buch einen sehr faden Beigeschmack.

Leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen, denn mir fehlte hier einfach der Thrill.

Die kurzen Kapitel und die flüssige Schreibweise lockerten das Ganze zwar auf und machten aus Blutacker eine schnell zu lesende Lektüre. Doch leider kam keine rechte Spannung auf und das Gänsehautfeeling blieb völlig aus. Auch der Showdown konnte das nicht ändern.

Fazit:
Die Story war interessant, aber das war es dann leider auch schon.

Das Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt. Lieben Dank!

Lorenz Stassen: Angstmörder

Er liebt seine Opfer

20180327_083928.jpg

Verlag: Heyne
Klappenbroschur mit 352 Seiten
erschienen: Oktober 2017
Genre: Thriller
Preis: 12,99€
bestellbar: hier

Autor:
Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.

Klappentext:
Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt …

Ich habe gelesen:
Der, aus Sibirien stammende, Anwalt Nicholas Meller ist ein eher mäßig erfolgreicher Pflichtverteidiger. Hauptsächlich vertritt er osteuropäische Autoschieber oder Mandanten, die von den erfolgreichen Anwaltskanzleien abgelehnt wurden. Er ist nicht der begehrteste Anwalt und zeigt dementsprechend auch keinen großen Elan an der Arbeit.

Doch als die junge Studentin Nina bei ihm auftaucht und sich als Referendarin bewirbt, ändert sich alles schlagartig. Nina ist attraktiv, doch ihr fehlt ein Arm, was Nicholas anfangs sehr irritiert. Doch schnell werden die beiden ein eingespieltes Team und arbeiten zusammen an dem ersten Mordfall in Mellers Kariere.

Ein ehemaliger Mandant wird beschuldigt seine Ehefrau auf bestialische Art und Weise ermordet zu haben. Die Beweislast ist erdrückend. Nicholas und Nina glauben an seine Unschuld und versuchen einen Alternativtäter ausfindig zu machen.

Dank Nina ihrer guten Recherchen kommen die Beiden gut in dem Fall voran und merken leider viel zu spät, dass sie schon viel zu nah dran sind, denn der Mörder kommt ihnen auf die Spur.

Mir hat der Debütthriller von Herrn Stassen sehr gut gefallen. Ich wurde durchweg gut unterhalten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend. Ein bisschen Kritik muss ich aber trotzdem aussprechen. Der Autor hat während der gesamten Story den Spannungsbogen stetig aufgebaut und gerade bei der Auflösung am Ende hat er irgendwie mit Worten gespart. Gut gewähltes und durchdachtes Ende aber mir persönlich etwas zu abrupt.

Fazit:
Lorenz Stassen ist mit „Angstmörder“, trotz meines kleinen Kritikpunktes, ein spannender Thriller gelungen. Packend und auch bewegend wenn ich über die Opfer nachdenke und was sie erlitten haben, aber auch die Beweggründe des Mörders haben mich traurig gemacht. Das Buch erhält von mir eine Leseempfehlung.

Dieser Thriller wurde mir von der Verlagsgruppe Randomhouse, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!