In den Frühling mit myblu!

*Werbung/ PR Sample*

*Dieses Produkt enthält Nikotin und kann süchtig machen*

Ein prall gefülltes Testpaket erreichte mich von der Markenjury. Enthalten war die myblu E-Zigarette, acht unterschiedliche Liquidpods, ganz viele blaue Silikon-Schutzkappen und natürlich Rabatt-Coupons.

wp-1584455355861.jpg

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich von der Vielfalt der Geschmacksrichtungen der Liquidpods absolut begeistert bin.

Die E-Liquids gibt es in verschiedenen Nikotinstärken. 0 mg/ml, 9 mg/ml und 18 mg/ml. So hast du als Dampfer die Möglichkeit die für dich passende Stärke zu wählen.

Die Nikotinstärke wird in Milligramm pro Milliliter angegeben. Sie hat aber keinen Einfluss auf das Aroma deiner Liquidpods.

Doch was steckt eigentlich noch in diesen E-Liquids?

Sie bestehen aus Propylenglykol (PG), pflanzlichem Glyzerin (VG), Nikotin und Aromen. Diese werden in einem bestimmten Verhältnis nach genauen rechtlichen Bestimmungen und unter Einhaltung klar definierter Hygienevorschriften in Liverpool, UK, gefertigt und abgefüllt.

Ich dampfe nun schon eine ganze Weile. Sie sind für mich eine sehr gute Alternative zu normalen Zigaretten, wobei ich aber sagen muss, dass ich noch nicht komplett auf den Glimmstängel verzichten kann.

Auch kommt genügend Dampf zustande.

wp-1584691203943.jpg

Derzeit habe ich zwei verschiedene E-Zigaretten in Benutzung, die Vype und die myblu. Warum beide fragt ihr Euch jetzt sicherlich.

Bei der Vype gefällt mir das Mundstück des Liquidpods besser. Ich finde daran lässt sich schöner ziehen.

Doch die myblu sticht mit ihrer Vielzahl an Geschmacksrichtungen und der unterschiedlichen Nikotinstärken raus. Das gibt es bei der Vype leider nicht.

wp-1584455355814.jpg

Ich hatte folgende Aromen in meinem Testpaket:

  • Cherry Crush – Fruchtiges Kirsch-Liquid bietet dir süßes Dampferlebnis mit dem Aroma saftiger Kirschen – Nikotin: 9mg/ml
  • Blue Ice – Fruchtiges Blaubeer-Aroma trifft auf erfrischendes Menthol-Aroma – Nikotin: 9 mg/ml
  • INTENSE TOUCH Blueberry – Das Aroma reifer Blaubeeren erzeugt eine kühle Frische – Nikotin: 18 mg/ml
  • Green Apple – Fruchtig-frisch mit süß-saurem Apfel-Aroma – ohne Nikotin
  • INTENSE TOUCH Strawberry Mint – Aufregende Mischung aus Fruchtnoten und Minz-Aromen – Nikotin: 18 mg/ml
  • Menthol – Erfrischendes Menthol-Liquid mit süßlich-scharfem Minz-Aroma – ohne Nikotin
  • Mango Apricot – Fruchtiges Liquid mit dem Aroma saftiger Mangos und süßer Aprikosen – ohne Nikotin
  • INTENSE TOUCH Tobacco Roasted Blend – Klassisches Aroma von kräftigem und reichhaltigem Tabak – Nikotin: 9 mg/ml

Eine Packung mit je 2 Liquidpods kostet 6,95 €.

IMG_20200318_180549.jpg

Ich bin eindeutig Typ Frucht gepaart mit Minze. Diese Aromen haben bei mir ganz klar die Nase vorne. Ich musste aber feststellen, dass die Liqiudpods ohne Nikotin nicht befriedigend für mich sind. Ich schmecke zwar die Frucht und es dampft auch, aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass ich nicht rauchen würde. Menthol pur und Tobacco treffen nicht ganz so meinen Geschmack.

Mein Mann dampft die myblu schon etwas länger. Er raucht fast ausschließlich die Intense Touch Liquidpods.

Finde dein myblu Lieblingsaroma >>KLICK<<

Die myblu ist super handlich und passt überall rein, sogar in die Hosentasche. Und du kannst fast überall rauchen, denn der Vorteil ist, dass es nicht stinkt. Seit ich mein neues Auto habe, wird auch im Auto nur noch gedampft, da wirklich keine schlechten Gerüche zurückbleiben.

wp-1584640255878.jpg

Wie lange hält eigentlich der Akku?

Am Gerät hast du am unteren Rand eine Leuchtanzeige. Wenn sie rot aufleuchtet, heißt das, dass du deine E-Zigarette aufladen musst. Der Akku hält aber sehr lange. Es kommt natürlich darauf an, wie oft ihr dampft. Bei mir hält er meist 2 Tage. Danach wird das Gerät mit dem beiliegenden Ladekabel einfach wieder aufgeladen. Das dauert ca. 20 Minuten. Und schon kannst du munter weiter dampfen.

Oftmals wurde ich jetzt gefragt woran ich denn merke das das Liquid leer ist. Ganz einfach. Erstmal verändert sich der Geschmack und dann hat man kaum noch Dampfentwicklung.

Wenn dein Liquidpod leer ist, einfach raus ziehen und durch ein neues ersetzen. Einfacher geht es wirklich nicht.

Ich finde auch diese kleinen blauen Schutzkappen aus Silikon echt toll. So kann auch mal eine andere Person probieren, ohne direkten Kontakt mit meinem Mundstück zu haben.

Bei uns gehen beide Daumen nach oben für die myblu und die vielen unterschiedlichen Liquidpod-Aromen in verschiedenen Nikotinstärken.

Schaut Euch gerne mal auf der Website von myblu um, vielleicht ist das passende Produkt für Euch dabei >>KLICK<< Gerne überlasse ich Euch auch einen Rabatt-Coupon. Schreibt mich diesbezüglich gerne an.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Markenjury und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.*

Produkttest zu Melitta Mein Café

Vor kurzem habe ich von der Markenjury ein Trostpflasterpaket mit je einer Packung Melitta Mein Café in den Sorten Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast erhalten.

Ob mild und fein-fruchtig, vollmundig und leicht nussig oder kräftiger mit Nuancen dunkler Schokolade: Sie werden begeistert sein! Mit dem Bundle der drei Mein Café-Sorten sorgen Sie für Abwechslung bei Ihrem Kaffee.

Melitta® Mein Café – auf die Röstung kommt es an

Das Kaffeerösten ist eine wahre Kunst. Dabei kommt das ganze Handwerksgeschick, die Erfahrung und Liebe zum Kaffee des Melitta® Röstmeisters zum Ausdruck. Seine Leidenschaft für Kaffee und sein Fingerspitzengefühl für Röstdauer und Temperatur entscheiden, welche Aromen sich entfalten und den Geschmack des Kaffees prägen.

Heute möchte ich euch unsere Meinung zu den drei Sorten mitteilen.

Melitta Mein Café Mild Rost

wpid-20150920_184711-1.jpg

Harmonisch & ausbalanciert mit fein-fruchtiger Note

Für „Mein Café Mild Roast“ wählt er Kaffees aus Lateinamerika, Ostafrika und Asia-Pazifik und röstet diese nur so lang, bis sie eine sanfte Farbe annehmen. Denn dann entfaltet sich ihr ausgewogener Charakter und feinfruchtige Noten kommen zum Vorschein.

Der Test:

Empfohlen wird für die milde Sorte, den Mahlgrad auf grob zu stellen (Stärke 2). Der Kaffee hat eine schöne hellbraune Crema und ist sehr mild im Geschmack. Für mich genau richtig. Meinen Mittestern war er zu „lasch“.

Da jede der drei Kaffeesorten ihre Geschmacksnoten noch besser entfalten können, wenn man dazu ein bestimmtes Gebäck isst, habe ich auch gebacken. Zwar keine Schokoladen-Brownies, aber dafür Schoko-Muffins. 

Bei dieser Kombination konnte ich wirklich die fruchtige Note schmecken. Meine Freundin und mein Mann fanden den Kaffee ganz ok, den fruchtigen Touch konnten sie jedoch nicht ausmachen und für sie war er auch nicht aromatisch genug.

Melitta Mein Café Medium Rost

 wpid-20150920_160032-1.jpg

Samtweich & vollmundig mit nussigen Anklängen

Für „Mein Café Medium Roast“ wählt er Kaffees aus Lateinamerika und Asia-Pazifik und röstet diese, bis sie eine satt-braune Farbe annehmen. Denn dann entfaltet sich ihr samtweicher Charakter und nussige Anklänge kommen zum Vorschein.

Der Test:

Hier sollte der Mahlgrad auf fein eingestellt werden (Stärke 3). Man sieht bereits jetzt einen deutlichen Unterschied in der Crema, denn die ist bei dem Medium Roast viel dunkler als bei dem Mild Roast.

Dieser Kaffee kam am besten bei meinen Mittestern an. „Er hat einen schönen würzigen Geschmack und ist vollmundig“ war die Aussage. Mir persönlich hat er nicht so gut geschmeckt, da er mir zu säuerlich ist. 

Dieses mal habe ich nicht selber gebacken, sondern einen kleinen Zitronenrührkuchen gekauft, da dieser in Verbindung mit dem Medium Roast  einen nussigen Geschmack hervorbringen soll. Ich habe da nichts nussiges geschmeckt, aber mein Mann meinte er würde es schmecken. So unterschiedlich sind eben die Geschmäcker.

Melitta Mein Café Dark Rost

Unbenannt

Charaktervoll & intensiv mit Nuancen dunkler Schokolade

Für „Mein Café Dark Roast“ wählt er Kaffees aus Lateinamerika und Asia-Pazifik und eine kräftige Röstung, bis die Bohnen eine dunkle Farbe annehmen. Denn dann entfaltet sich ihr intensiver Charakter und Nuancen dunkler Schokolade kommen zum Vorschein.

Der Test:

Mein Mann hat kurzer Hand entschlossen, den Melitta Dark Roast seinem Arbeitskollegen zum testen zu geben, da dieser immer auf der Suche nach den perfekten Bohnen für seinen Kaffeevollautomaten ist.

Natürlich hat er das Probierpaket nur unter der Voraussetzung bekommen, dass er uns im Anschluss berichtet, wie ihm denn der Kaffee gemundet hat.

Gesagt, getan: Ihm schmeckte der Kaffee ausgezeichnet. Er mag seinen Kaffee gerne etwas stärker und aus diesem Grund war der Dark Roast perfekt für Ihn. Dunkle Schokolade hat er nicht raus geschmeckt, aber das war für ihn auch nicht entscheidend. Gerne wird er bei seinem nächsten Einkauf wieder nach dem Dark Roast greifen.

Fazit:

Jede der drei Kaffeesorten von Melitta hat seinen Liebhaber gefunden. „Medium Roast“ kam bei allen meinem Testern am besten an, während der „Mild Roast“ mein persönlicher Favorit ist.  Den „Dark Roast“ haben wir nun nicht probiert, aber mein Mann möchte diesen das nächste mal kaufen, da er sich vorstellen kann, dass dieser vielleicht noch besser ist als der „Medium Roast“.

Ich möchte mich nochmals bei dem Team der Markenjury bedanken, die uns dieses Testpaket zur Verfügung gestellt haben.