Max Bentow: Der Schmetterlingsjunge

EIN FALL FÜR NILS TROJAN

Screenshot_20190721_080414_com.google.android.apps.books.jpg

Verlag: Goldmann Verlag
Klappenbroschur mit 400 Seiten
erschienen: Juli 2018
Genre: Psychothriller
Preis: 15,00€
kaufen

Autor:
Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.

Klappentext:
Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Ich habe gelesen:
„Der Schmetterlingsjunge“ ist bereits der siebte Fall für Nils Trojan und sein Team. Die vorherigen Bände habe ich nicht gelesen, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass mir Ereignisse aus der Vergangenheit fehlten.

Ich mag es, wenn ein Buch mich sofort fesselt. Bereits der Prolog lies mich erahnen mit was ich es zu tun bekomme.

Der erste Mord lässt auch nicht lange auf sich warten. Während Mutter und Sohn bereits schlafen, verschafft sich der Mörder Zutritt zum Kinderzimmer. Er betäubt den Jungen und macht sich danach an der Mutter zu schaffen.

Als der Junge am nächsten Morgen erwacht, findet er seine Mutter tot in ihrem Bett. Sie ist nackt und auf ihrem Rücken prangt ein großer, schillernder Schmetterling.

Nils und sein Team beginnen mit den Ermittlungen und es dauert nicht lange, da werden sie auch schon an den nächsten Tatort gerufen.

Der Täter ist unberechenbar und voller Hass. Er ist den Ermittlern immer einen Schritt voraus. Es wirkt als würden die Polizisten immer genau das tun, was der Täter von ihnen erwartet. Es zerfrisst Nils, dass er den Mörder immer nur knapp verpasst. Nur ganz langsam gelingt es ihm und seiner Partnerin die kleinen Puzzlesteine zusammenzusetzen.

Zwischen den einzelnen Kapiteln entführt mich Herr Bentow in die Vergangenheit des „Bodypainters“, wie er von der Presse genannt wird, und ich erfahre mehr über ihn und seine Kindheit/ Jugend. Ich erkenne immer mehr den Ursprung seiner Taten.

Die Motivation und die Auswahl seiner Opfer ist sehr speziell und doch erscheint es, aus Sicht des Täters, fast schon logisch und nachvollziehbar.

Er hat eine Vorliebe für ein bestimmtes paar High Heels und auch Schmetterlinge haben eine große Bedeutung für ihn. Doch wie passt so was anmutiges, schönes zu seinen grauenvollen Taten?

Das Buch ist ein absoluter Pageturner, der mir kaum Zeit zum Atmen gelassen hat.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Die Handlung ist rasant und spannend, ohne unnötige Längen. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, sodass ich dieses Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.

Am Ende überschlagen sich die Ereignisse nochmal. Absolut nervenaufreibend.

Was mich aber ein bisschen ärgert, dass mich der Autor mit einem Fragezeichen zurückgelassen hat.

Gerne hätte ich noch erfahren was aus der Frau wurde, die eigentlich der Auslöser dieser ganzen Misere war.

Fazit:
Die Story ist großartig. Man sollte meinen, man hat schon alle möglichen Szenarien gelesen. Ein Täter mit einer schrecklichen Kindheit usw., aber zum Glück gibt es Autoren wie Max Bentow, die mich immer wieder aufs neue begeistern.

Eine absolute Leseempfehlung. Ich werde mir auch noch den ein oder anderen Band aus der Nils Trojan-Reihe vornehmen.

Max Bentow: Das Porzellanmädchen

Ist sie wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

144_20511_175787

Verlag: Goldmann
E-Book mit 266 Seiten
Erscheinungsdatum: 17.07.2017
Genre: Psychothriller
Preis: 11,99 € (Taschenbuch: 15,99 €)
Bestellbar: hier

Autor:
Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman „Der Federmann“ hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.

Klappentext:
Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Meine Eindrücke:
Dieses Buch ist mal ein wenig anders als die, die ich bisher gelesen habe. Hier haben wir ein Buch in einem Buch. Eine tolle Idee, wie ich finde.

Luna hat als 16-jähriges Mädchen etwas schreckliches erlebt. Sie wurde entführt und gepeinigt, aber sie konnte entkommen, nur leider wurde ihr Peiniger nie gefasst. Mittlerweile ist sie eine gefeierte Autorin und hat schon 2 erfolgreiche Thriller geschrieben. In ihrem dritten Buch möchte sie nun ihr erlebtes verarbeiten.

Dazu hat sie sich einen ganz besonderen Ort ausgesucht. Ein altes Haus in der Abgeschiedenheit, in dem erst vor kurzem ein grausamer Mord passiert ist.

Für 2 Wochen hat Luna nun auch den Sohn ihrer besten Freundin in Obhut und ihre bleibt nichts anderes üprig als Leon mit in das alte Haus zu nehmen.

Doch war das wirklich eine gute Idee?

Leon möchte gerne die ersten Seiten von Luna’s neuem Buch lesen, doch sie verbietet es ihm. Niemand soll das Manuskript lesen ehe es fertig ist. Doch Leon zieht sich mit einem USB-Stick die Datei herrunter und fängt heimlich an zu lesen.

Doch was er da zu lesen bekommt macht ihm richtig Angst. Die Hauptprotagonistin Maria erinnert ihn an Luna, doch Maria ist eine kaltblütige Mörderin. Und dann ist da noch diese unheimliche Porzellanpuppe die anscheinend Böses über die Menschen bringt.

Schreibt Luna hier etwa über ihr eignes Leben? Man rätselt gemeinsam mit Leon und fragt sich: „Was ist Realität und was Fantasie?“

Exsistiert diese Puppe wirklich? Und die wichtigste Frage: Befindet sich Leon in Lebensgefahr?

Das Buch ist wirklich toll geschrieben und Spannung war von der Ersten bis zur letzten Seite gegeben. Herr Bentow hat es geschafft mich bis zum Ende zu verwirren. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was ist Fiktion und was die Wahrheit?

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, waren die Mystery-Elemente. Diese wurden zwar geschickt eingebaut und passten auch zur Handlung, aber das ist nicht so meins.

Fazit:
Herr Bentow setzt auf Spannung, Verwirrung, viel Blut und einen Hauch von Mystery. Insgesamt ein sehr fesselnder Thriller.