Hendrik Berg: Strandfeuer

*Dieses Buch wurde mir von der Penguin Random House Verlagsgruppe zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

An der Nordsee liegen dunkle Geheimnisse vergraben…

Verlag: Goldmann
Taschenbuch mit 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 14.03.2022
Genre: Nordsee-Krimi
Preis: 11,00 €
kaufen

Autor:
Hendrik Berg wurde 1964 in Hamburg geboren. Nach einem Studium der Geschichte in Hamburg und Madrid arbeitete er zunächst als Journalist und Werbetexter. Seit 1996 verdient er seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Drehbüchern. Er wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Köln.

Klappentext:
Ein Mord in Sankt Peter-Ording ruft Kommissar Theo Krumme mitten in der Hochsaison auf den Plan: Am Strand wurde unter einer der Pfahlbauten die Leiche eines jungen Mannes entdeckt. Bei dem Toten handelt es sich um Marten Schilling, Barkeeper und Freund von Insa Clausen, Tochter einer der wohlhabendsten Familien Nordfrieslands. Während Insa völlig aufgelöst über den Tod ihres Freundes ist, scheint sich die Trauer bei ihrer übrigen Familie in Grenzen zu halten. Krummes Argwohn ist geweckt. Zusammen mit seiner Kollegin Pat nimmt er die Clausens genauer unter die Lupe und stößt hinter der vornehmen Fassade auf dunkle Abgründe …

Krummes bisherige Fälle:

  1. Deichmörder
  2. Lügengrab
  3. Küstenfluch
  4. Schwarzes Watt
  5. Kalte See
  6. Eisiger Nebel
  7. Dunkler Grund

Die Bücher können problemlos auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Doch um die Handlungen und Charakterzüge der Protagonisten vollumfänglich zu verstehen, würde ich empfehlen mit Band 1 einzusteigen.

Meine Eindrücke:
Der achte Fall für den brummigen, aber sehr symphytischen Kommissar Theo Krumme und seine junge Kollegin Pat. Die beiden könnten verschiedener nicht sein, doch sind sie zusammen ein tolles Team und ich habe mich sehr gefreut mich mit ihnen in die neusten Ermittlungen zu stürzen.

Theo und seine Freundin Marianne machen Urlaub in St. Peter Ording. Hier will der Kommissar mal richtig abspannen und ein Yoga-Kurs soll seinen starken Rückenproblemen, die ihn schon seit einiger Zeit plagen, entgegenwirken. Obwohl Krumme von dieser Idee nicht sehr begeistert ist, gibt er Marianne zu liebe sein Bestes. 

Wie diese Kurse für einen Mann Ü50 ablaufen, könnt ihr Euch sicher vorstellen. Da musste ich schon kräftig schmunzeln. 

Doch schon während der ersten Urlaubstage, wird ausgerechnet in Sankt-Peter-Ording die Leiche eines jungen Mannes am Strand gefunden und das auch noch in der Hochsaison.

Krummes Chef erwartet natürlich, dass Theo seinen Urlaub unterbricht und die Ermittlungen unterstützt, weil er ja praktischerweise gerade vor Ort ist. Davon ist Marianne zwar überhaupt nicht begeistert, aber ihr ist auch klar, dass sie ihren Partner nicht davon abhalten kann. So nimmt er gemeinsam mit seiner Kollegin Pat die Ermittlungen auf. 

Dies erweist sich als gar nicht so einfach. Hendrik Berg ist die Balance zwischen einem spannenden Krimi und der Welt rund um das Wattenmeer wieder einmal gelungen. Immer wieder führte mich der Autor auf eine falsche Spur, sodass ich bis zum Schluss einfach keine Ahnung hatte, wer den Mord begangen hat. Verdächtige gab es viele, aber dies stellte sich immer wieder als Fehleinschätzung heraus.

So muss das sein. Auch der Einstieg in das Buch war wieder toll, denn alles beginnt mit einer Geschichte, die sich vor fast 200 Jahren in der Nordsee ereignete. Die Story wurde zwar fiktiv ausgeschmückt, jedoch beruht sie dennoch auf historisch belegte Fakten.

Fazit:
In den Büchern von Herrn Berg geht es nicht einfach nur um eine sture Mörderjagd, sondern finde ich auch das ganze drum herum sehr unterhaltsam und anschaulich.

Wer Krimis in schöner Nordsee-Atmosphäre mag, sollte auf jeden Fall mal nach einem Buch von Hendrik Berg greifen und ich verspreche euch, dass es bei einem nicht bleiben wird. „Strandfeuer“ ist ein weiterer empfehlenswerter Roman aus der Theo Krumme-Reihe. Sehr spannend, unterhaltsam und humorvoll mit äußerst sympathischen Charakteren. Ich bin ein sehr großer Fan der Krumme-Fälle und freue mich auf noch viel Spannung mit Küstenflair.

Angélique Mundt: Trauma

*Dieses Buch wurde mir von der Penguin Random House Verlagsgruppe, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Wenn sie sich erinnert, wird sie zur Mörderin.

Verlag: btb
Taschenbuch mit 325 Seiten
erschienen: April 2021
Genre: Psychothriller
Preis: 10,00 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Angélique Mundt ist Psychotherapeutin und lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Psychologie arbeitete sie lange in der Psychiatrie, bevor sie sich 2005 als Psychotherapeutin mit einer eigenen Praxis selbstständig machte. Sie arbeitet ehrenamtlich im Team der DRK-Krisenintervention und leistet dort „Erste Hilfe für die Seele“. Mit diesem Titel erschien 2016 ihr erstes Sachbuch. Um belastende Ereignisse zu verarbeiten, begann Angélique Mundt, ihre Gedanken und Gefühle aufzuschreiben. Und so entstand die Idee, eine Krimiserie zu entwerfen.

Klappentext:
Leila wacht auf, und ihr Leben ist nicht mehr dasselbe. Wie ist sie an diesen Ort geraten, in dieses Bett, in diese Psychiatrie? Erinnerungen mischen sich mit Ahnungen, sie hat Angst, sie weiß nicht mehr, wer sie wirklich ist. Wann ist ihr Traum zum Alptraum geworden? Und was hat sie wirklich getan?

Dies war mein erstes Buch von Angélique Mundt und dementsprechend gespannt war ich. 

Zusammenfassung:
Die Hauptprotagonistin Leila Galayan lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in einem schönen Haus und ihr fehlt es an Nichts. Doch ihr Lebenstraum ist ein anderer. Sie möchte mit ihrem Freund und Musikproduzenten Marius nach London ziehen, um dort berühmt zu werden. 

Doch von heute auf morgen zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase, denn Marius wird ermordet und Leila ist die Hauptverdächtige in diesem Fall. 

Nach einem gescheiterten Suizidversuch wacht Leila in einer geschlossenen Psychiatrie auf und innerhalb kürzester Zeit ist nichts mehr wie es war. Leila versteht nicht was passiert ist. Sie kann sich an die Tatnacht nicht erinnern. Doch niemand will ihr das glauben. Weder die Polizei, noch ihre eigene Familie. 

Hat Leila wirklich diese grausame Tat begangen, oder ist sie vielleicht nur Zeugin des Verbrechens gewesen?  

Die Psychologin Dr. Valentina Freytag will ihr helfen und überredet sie zu einer Therapie. So nach und nach kommen die Erinnerungen, doch sind sie wirklich real? Kann Leila ihren Erinnerungen trauen? 

Meine Meinung:
Das Buch ist aus Leilas‘ Perspektive geschrieben. Ihre Schuldgefühle und Ängste, mit denen sie zu kämpfen hat, konnte ich gut nachvollziehen und ich habe sehr mit ihr gelitten. Sie war mir unheimlich sympathisch, auch wenn ich mir immer wieder die Frage gestellt habe, ob sie vielleicht doch die Täterin war.  

Ziemlich schnell hatte ich einen anderen Verdacht, wer hier eventuell ein falsches Spiel spielt, doch wurde ich immer wieder auf eine falsche Fährte geführt. Das Buch war unheimlich spannend und die ständigen Wendungen erhöhten die Spannung noch zusätzlich. 

Mit sehr viel Empathie hat die Autorin ihre Charaktere gezeichnet. Sehr lebendig und facettenreich. 

Der Schreibstil ist abwechslungsreich, spannend und absolut nicht vorhersehbar. Die Story war so authentisch und anschaulich geschrieben, dass ich mich teilweise selbst wie eine Patientin in der geschlossenen Abteilung fühlte. 

Das Ende hat mich dann doch sehr überrascht, war aber absolut schlüssig und stimmig. 

Fazit:
Leila’s Geschichte hat mich sehr berührt. Gekonnt hat die Autorin eine geniale Story kreiert. Man will nur noch wissen was vor sich geht und es fiel mir echt schwer, das Buch aus der Hand zu legen. 

Ein Pageturner der super authentisch war und mich ab der ersten Seite gefesselt hat.  

Ich möchte das Buch gerne weiterempfehlen.