Daniel Leitner: Und mit mir die Angst

*Rezension*

Der Mörder wohnt nebenan. Die Hinterbliebenen schweigen.

Genre: Psychothriller

Kindle Ausgabe: 2,99 €

Taschenbuch: 9,99 €

kaufen

Autor:
Daniel Leitner, geb. am 17.06.1992 in Wels/Oberösterreich. Mit dem Schreiben hat er sehr früh begonnen. Anfangs waren es Horror-Kurzgeschichten – bis er 2013 seinen allerersten Roman „Von Tauben und Lämmern“ veröffentlichte. Seit über zehn Jahren leitet er einen Musicalverein „MuVe“, bei dem er Drehbücher schreibt, Regie führt und manchmal selbst als Sänger, Tänzer und Schauspieler auf der Bühne steht. Auf seinen Youtube-Kanal „UNITED COLORS OF DANIEL“ lädt er wöchentlich Cover-Songs, Musikvideos, Serien und Kurzfilme sowie Videos zu persönlichen Themen hoch.

Klappentext:
Vor beinahe dreißig Jahren verschwand Pfarrer Eden auf unerklärliche Weise. Nun stößt die Journalistin Lana Conroy zufällig auf einen Zeitungsbericht und begibt sich auf die Suche nach Hinweisen. Das sie damit die Aufmerksamkeit des Killers auf sich zieht, wird ihr erst bewusst, als es längst zu spät ist.

Ein Höllentrip in die Psyche einer verängstigten Zeugin, den Gedanken eines Wahnsinnigen und einen ungelösten Fall, dessen dunkle Geheimnisse tief vergraben liegen. Wer traut sich zurück nach Velvet Cove?

„Ich habe ihm offensichtlich den Schädel zertrümmert. War ich zu brutal?“

Zusammenfassung:
Im Oktober 2020 bin ich erstmals in die Stadt Velvet Cove abgetaucht. Dort spielte sich fürchterliches ab. Gerne könnt ihr meine Rezension zum ersten Buch aus dieser Reihe „Und mit mir die Dunkelheit“ hier nachlesen >>KLICK<<

Nun führt mich Daniel Leitner zurück nach Velvet Cove und das Grauen beginnt mit dem Auffinden eines alten Zeitungsartikels, der der jungen Journalistin Lana in die Hände gefallen ist.

In dem Artikel geht es um einen Pfarrer der vor dreißig Jahren spurlos verschwunden ist. Lana schreibt einen Blog „Velvet Cove, die Stadt der tausend Geheimnisse“ und sie hofft auf eine großartige Story mit der Auflösung dieses Falles. Lana beginnt mit ihren Recherchen, welche sie in die Walton-Bay Street führt.

Sie steuert auf ein Haus zu und klingelt. Mrs. McGowan öffnet, doch als diese den Grund für Lanas Besuch erfährt, verändert sich ihr Verhalten schlagartig und sie schickt Lana weg. Sie droht sogar mit der Polizei.

Lanas Versuche jemanden zu finden, der ihr hilfreiche Informationen über den verschwundenen Pfarrer geben würde, bleiben erfolglos.

Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht. Es scheint als versuchen die Menschen irgendetwas zu verbergen. Was ist hier damals passiert? Ist Pfarrer Eden wirklich einfach abgetaucht oder ist er einem Verbrechen zum Opfer gefallen?

Während Lana weiterhin versucht der Auflösung näher zu kommen, reise ich in der Zeit zurück und werde Zeugin eines grausamen Verbrechens. Und es sollte nicht bei einem bleiben, denn zwischen den einzelnen Kapiteln begleite ich immer wieder einen skrupellosen Mörder bei seinen Gräueltaten. Brutal und schonungslos wird hier gemordet.

In einem weiteren Handlungsstrang lerne ich ein junges Mädchen kennen, die auf einer Feier einen Mann kennenlernt. Er ist so lieb und romantisch und der Erste der in ihr nicht das kleine, sechzehnjährige Mädchen sieht, sondern sie wie eine Frau behandelt. Sie verliebt sich sofort in ihn und hofft, dass es ihm genauso geht.

Und tatsächlich trifft sie ihn bald wieder und es entwickelt sich, trotz des großen Altersunterschieds, eine ernsthafte Beziehung. Sie ziehen gemeinsam in ein Haus, welches Harold gerade erworben hat und sie fühlt sich wie im siebten Himmel. Das kann doch alles nur ein Traum sein.

Doch schon bald wird dieser Traum zu einem echten Alptraum für eine naive, junge Frau werden. Sie muss es nur noch begreifen.

Meine Meinung:
Drei Fäden wurden hier gesponnen und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie alles zusammenpassen könnte. Irgendwann müssen doch die Fäden zusammenlaufen. Nur wie?

Wird Lana hinter das Geheimnis, um das Verschwinden des Pfarrers, kommen? Was verbergen die Bewohner der Walton-Bay Street? Was hat das alles mit dieser jungen Frau zu tun? Wer hat all diese Menschen ermordet und warum?

Die Story ist absolut genial aufgebaut und spannend erzählt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Mit der Auflösung habe ich so überhaupt nicht gerechnet und war sehr überrascht, was der Autor sich da ausgedacht hat. Absolut genial gestrickt und stimmig. Auch die Charaktere waren toll gezeichnet.

Super finde ich auch, dass Daniel in diesem Buch auf ein sehr brisantes Thema eingeht. Ich möchte allerdings, an dieser Stelle, nicht näher darauf eingehen.

Fazit:
Mir hat die Story richtig gut gefallen. Ich möchte, den Thriller-Fans unter euch, das Buch gerne weiterempfehlen. Tolle Charaktere, ein sehr schöner Schreibstil…einfach und total packend. Spannung bis zum Schluss und ein Ende mit dem ich gar nicht gerechnet habe. Alles vereint in „Und mit mir die Angst“.

Drea Summer: Totennektar

*Dieses eBook wurde mir von der Drea Summer, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Für alle sichtbar soll das Branding sein. Jeder soll es sehen!

Verlag: Empire Verlag
Taschenbuch/ eBook mit 276 Seiten
Preis: 11,99 €/ 0,99 €
Genre: Thriller
kaufen

Autorin Drea Summer ist 1978 in Graz auf die Welt gekommen und lebte im schönen Südburgenland. Sie begann ihre Schreibkarriere mit der Auswanderung nach Gran Canaria vor mehr als vier Jahren. . Die „Insel des ewigen Frühlings“ inspiriert sie, schaurige und blutige Geschichten, die in ihrem Kopf herumspuken, niederzuschreiben. Bücher von Sebastian Fitzek, Stephen King, Andrew Holland, Daniela Arnold und Marcus Ehrhardt gehören für die Autorin dazu wie die Luft zum Atmen. Nähere Informationen zur Autorin findet ihr auf Facebook unter „Drea Summer“ oder/und auf Instagram unter „dreasummer1978“.

Klappentext:
Chefinspektor Oliver Johnson eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Schreie einer jungen Frau ertönen immer wieder. Als er das Mädchen erblickt, um das sich schon eine Menschentraube gebildet hat, kann er seinen Augen nicht trauen. Will ihnen nicht trauen! Nackt, verdreckt und blutverschmiert. Ein Brandzeichen am Körper. Genau wie vor 15 Jahren. Die Bestie ist zurück und der Alptraum soll erst beginnen.

Die Geschichte:
Vor 15 Jahren findet Arthur seine Mutter enthauptet und mit einem Brandmal am Körper auf der Wiese vor seinem Haus. Nancy Wright ist bereits das zweite Opfer, welches auf diese Art und Weise aufgefunden wurde.

Arthur ist nicht der einzige Sohn von Nancy. Chefinspektor Oliver Johnson wurde als Baby adoptiert, aber er erfährt erst nach dem schrecklichen Ereignis davon. Nun hat er keine Chance mehr seine leibliche Mutter kennenzulernen.

Bis heute ist dieses Verbrechen nicht aufgeklärt und Oliver wird nicht ruhen, bis er den Mörder seiner Mutter gefasst hat.

Nun scheint der Mörder wieder nach Eyam zurückgekehrt zu sein, denn eine junge Frau wird blutüberströmt und mit einem Brandzeichen am Körper aufgegriffen. Sie ist völlig verwirrt und nicht vernehmungsfähig. Sie wird in die psychiatrische Klinik gebracht, in der Arthur arbeitet. Oliver erhofft sich nun von dieser Frau Informationen zu bekommen, um endlich den Mörder zu finden.

Noch bevor er dazu kommt mit der Frau zu sprechen, verschwindet sie spurlos und mit ihr auch sein Halbbruder Arthur.

Oliver und sein Partner Ian beginnen ihre Ermittlungen, doch wo sollen sie anfangen? Hat Arthur etwas mit dem Verschwinden der Frau zu tun? Aber er kann unmöglich der Mörder sein, denn als seine Mutter starb war Arthur selbst noch ein Kind.

Damals gab es einen Verdächtigen, doch ihm konnte das Verbrechen nicht nachgewiesen werden. Joshua Harris. Er ist mittlerweile auch wieder zurück in der Stadt. Oliver ist der festen Überzeugung das er es gewesen sein muss.

Dann taucht eine männliche Leiche auf. Es ist Harris. Doch wer hat ihn umgebracht und warum befindet sich das Brandeisen, mit dem die Frauen gekennzeichnet wurden, in seinem Besitz?

Während die Leiche von Harris noch nicht ganz kalt ist, werden die Ermittler auch schon an den nächsten Tatort gerufen. Ein enthauptetes, männliches Opfer mit dem Brandzeichen auf dem Oberschenkel. Warum mussten die beiden Menschen sterben? Was hat es mit den Fällen von vor fünfzehn Jahren auf sich?

Oliver zieht einen Geschichtslehrer zur Rate um mehr über das Brandeisen herauszufinden. Doch was der Lehrer da entdeckt ist echt erschreckend.

So nach und nach kommt Licht ins Dunkel und die Ermittler finden die grausame Wahrheit heraus.

Werden Oliver und Ian die verschwundene Frau retten können? Was hat Arthur mit der ganzen Sache zu tun? Wer steckt hinter den grausamen Verbrechen?

Findet es heraus!

Meine Meinung:
„Totennektar war mein erstes Buch von Drea Summer und sie konnte mich nicht nur durch den angenehmen Schreibstil von sich überzeugen.

Das Buch war von der Ersten bis zur letzten Seite sehr spannend. Ich war so gefesselt, wo das Ganze wohl hinführt, dass mich die Neugier nur so durchs Buch gepeitscht hat.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und waren authentisch gezeichnet. Oliver, der mit aller macht endlich die Verbrechen aufklären will. Ian, der seinen Kollegen und Freund immer wieder erdet, aber gleichzeitig mit privaten Problemen zu kämpfen hat. Arthur, der irgendetwas zu verbergen hat. Und natürlich der Täter mit der Überzeugung das Richtige zu tun.

Ein bisschen gemein war das Ende…es schreit förmlich nach einer Fortsetzung.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Story war toll durchdacht und stimmig, auch wenn ich die ein oder andere Handlungsweise nicht ganz nachvollziehen konnte.

Ich empfehle „Totennektar“ gerne weiter und freue mich noch mehr von Drea Summer zu lesen.

Lift + Botology von Diadermine

*Werbung/ PR Sample*

Dank trnd durfte ich herausfinden, ob ich mit der Diadermine Lift + Botology Tagespflege Mimikfalten glätten und dauerhaft-sichtbare Falten minimieren kann.

Diadermine LIFT+ BOTOLOGY vereint mit 92 % Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs pflanzliche Hochleistungswirkstoffe zu einer effektiven Pflege gegen Hautalterung. Die Linie wurde speziell entwickelt, um Mimikfalten zu glätten und dauerhaft-sichtbare Falten zu minimieren.*

*(Textquelle: trnd)

Seit knapp einem Monat habe ich die Tagespflege in meine tägliche Routine integriert.

Der Glastiegel fasst 50 ml und befindet sich in einer Faltschachtel, welche aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und FSC-zertifiziert ist. Erhältlich ist die Tagespflege online und in diversen Drogerien.

Der Preis bewegt sich zwischen 9,00 € und 10,00 €.

Die Konsistenz der Creme ist ein wenig fester und ich finde die Textur sehr gelungen. Sie lässt sich gut verteilen, zieht unheimlich schnell ein und hinterlässt weder ein klebriges, noch ein fettiges Hautgefühl.

Mein Gesicht fühlt sich den ganzen Tag sehr angenehm und ausreichend versorgt an. Zudem riecht die Creme richtig schön.

An meinen Fältchen kann ich bisher keine Veränderungen feststellen, aber das habe ich auch nicht erwartet und ich muss Euch sagen, dass mich das auch überhaupt nicht stört. Sie gehören nun mal zum Älterwerden dazu und ich denke, mit fast vierzig dürfen diese feinen Linien gerne mein Gesicht schmücken.

Abschließend möchte ich sagen, dass mich die Diadermine LIFT+ BOTOLOGY auch ohne Minimierung meiner Fältchen überzeugen konnte. Sie hat sich als sehr gut verträglich herausgestellt und mein Hautbild hat sich, meiner Meinung nach, zum positiven verändert, aus diesem Grund empfehle ich diese Tagespflege gerne weiter.

Neben der LIFT+ BOTOLOGY Anti-Age Tagescreme gibt es drei weitere Produkte dieser Linie: ANTI-AGE NACHTCREMEANTI-AGE AUGENCREMEANTI-AGE SERUM – schaut doch gerne mal bei Diadermine Laboratoires vorbei >>KLICK<<

Dieser Beitrag entstand in netter Kooperation mit trnd und Diadermine Laboratoires und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Inhalt und meine Meinung, in diesem Bericht, wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos findet ihr hier: >>KLICK*<<

*Link führt zur Partner-Website

Kneipp-Herbstneuheiten 2020

*Werbung/ PR Sample*

Die sommerlichen Tage, die wir in letzter Zeit noch hatten, sind nun leider vorbei und es wird zunehmend kälter. Der Herbst ist da und wie in jedem Jahr bringt Kneipp mit den Herbstneuheiten Produkte auf den Markt, die für diese Jahreszeit bestens geeignet sind.

Einige Herbstneuheiten habe ich bereits unter die Lupe genommen und möchte Euch diese heute vorstellen.

Die neuen Aroma-Pflegeduschen

Aroma-Pflegedusche Genieße Dein Zuhause – Der warme Duft mit natürlichem ätherischem Öl schenkt Dir einen Moment der Geborgenheit und des Wohlbefindens. Genieße die Dusche mit wertvoller Kakaobutter  und natürlichem Pekannussöl und lass die Welt draußen.

Bereits beim schnuppern an der Tube kommt mir direkt ein süßer schokoladiger Duft entgegen. Bei der Anwendung unter der Dusche war der Schokoduft gepaart mit Nuss noch ein wenig intensiver. Die Pflegewirkung ist super, aber der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Tägliche mag ich die Dusche nicht anwenden, aber hin und wieder genieße ich den süßen Duft.

Aroma-Pflegedusche Zeit für Träume – Sie schenkt einen Moment der Entspannung. Der harmonisierende Duft und die milde Pflegeformel mit natürlichem ätherischem  Lavendelöl, wertvollem Vanille-Extrakt und natürlichem Abendblumenöl sind eine Einladung, diesen Moment zu genießen.

Diese Dusche trifft alle meine Sinne. Das Zusammenspiel von Vanille und Lavendel ist perfekt. Ich kann gar nicht genug von dem tollen Duft bekommen und er begleitet mich auch nach dem Duschen noch eine Weile. Die Pflegewirkung ist super und die Aroma-Pflegedusche „Zeit für Träume“ ist wie für mich gemacht.

Die neuen Badezusätze

Aroma-Pflegeschaumbad Kuschelbad – Dieses Bad schenkt Dir eine liebevolle Umarmung, wenn es draußen ungemütlich ist. Mit der Kombination aus natürlichen ätherischen Ölen von Kardamom  und  Ingwer, dem würzigen Duft und der gelben Farbe des Wassers gibt Dir das Bad ein angenehmes Gefühl von Wärme und Behaglichkeit, während Deine Haut mit wertvollem Macadamia-Öl gepflegt wird. (Die Rezeptur ist ohne Mikroplastik)

Bereits eine Kappe des Badezusatzes reicht um ausreichend Schaum zu erhalten, welcher auch während der gesamten Badezeit erhalten bleibt. Meine Haut fühlt sich nach dem Baden sauber und gepflegt an.

Ich nutze fast ausschließlich die Aroma Pflegeschaumbäder von Kneipp in unterschiedlichen Duftrichtungen.

Mein Favorit ist das Kuschelbad jetzt nicht unbedingt, weil mich der Geruch nicht zu 100% anspricht. Da konnte mich das nächste Produkt mehr für sich gewinnen.

Aroma-Pflegeschaumbad Goodbye Stress – Lass den hektischen Alltag hinter Dir. Das Bad mit türkisfarbigem Wasser, natürlichem ätherischem Rosmarinöl, wertvollem Wasserminzeextrakt und klärend-frischem Duft schützt die Haut vor dem Austrocknen. (Die Rezeptur ist ohne Mikroplastik)

Auch hier wieder eine Kappe für die perfekte Schaumbildung. Sehr schön finde ich hier auch das türkisfarbene Wasser. Sehr einladend.

Der Minzgeruch lässt meinen gestressten Körper wieder positive Energie tanken und meine Sinne sind wie neu belebt.

Nicht nur mir gefällt das Aroma-Pflegeschaumbad Goodbye Stress. Auch mein Mann taucht gerne ab in die türkisen Gefilde.

Badekristalle Zeit zu feiern

Es gibt viele Anlässe zu feiern… und heute ist DEIN Tag! Schenke Dir ein Lächeln mit den Kneipp® Badekristallen Zeit zu feiern. Der fruchtige Duft und das helle Violett des Wassers zusammen mit dem Extrakt der Brombeere und der schwarzen Johannisbeere verwöhnen Dich.

Die Badekristalle von Kneipp enthalten einen hohen Anteil an naturreinem Thermalsolesalz. Dieses wird in Europas einzig verbliebener Pfannensiederei, der Saline Luisenhall, aus reiner Natursole gewonnen, die sich in einer Tiefe von 460 Metern aus den Salzablagerungen eines 250 Millionen Jahre alten Urmeeres stetig anreichert. Die natürlich reine Sole ist frei von chemischen Zusätzen und Umwelteinflüssen.

Die Kneipp® Badekristalle sind vom Prinzip her alle gleich beschaffen. Sie unterscheiden sich lediglich von den Extrakten und somit vom Geruch, von der Farbe und natürlich vom Sachet-Design.

Da es kein schäumendes Badesalz ist, brauche ich wahrscheinlich nicht zu erwähnen, das es hier keine Schaumbildung gibt. Das Granulat löst sich restlos auf und färbt mein Badewasser in einen warmen Rotton und es duftet herrlich fruchtig nach Beeren.

Allgemein mag ich lieber schäumende Badezusätze. Diese Sachets verschenke ich gerne, aber selbst nutze ich sie seltener.

Mein Sohn dagegen hat seine Vorliebe für diese Badekristalle entdeckt. Erstmal schaut er unheimlich gerne zu, wenn sich das Granulat auflöst und da er lieber ohne Schaum badet, sind sie perfekt. Er findet sonst nämlich seine Spielsachen nicht im Schaum *lach*.

Ganz neu gibt es da jetzt ganz tolle Badekristalle aus der Naturkind-Serie. Und da komme ich gleich zur nächsten Herbstneuheit.

Naturkind Piraten Ahoi! Badekristalle & Sandförmchen

Das Bad mit dem fruchtigen Duft nach Apfel lässt von unglaublichen Fahrten auf See träumen.

Sehr schön finde ich die Idee mit dem Sandförmchen. Es fühlt sich an wie Plaste, besteht aber zu 99% aus Rohstoffen, die auch zur Papierherstellung genutzt werden. Trotzdem kann man es ohne Bedenken mit in die Badewanne nehmen.

Somit gibt es gleich doppelten Badespaß.

Die Herbst-Neuheiten gefallen mir sehr gut und ich finde es super, dass auch unsere kleinen Erdenbürger bedacht wurden. Mein persönlicher Favorit ist die Aroma-Pflegedusche „Zeit für Träume“. Die Badekristalle aus der Naturkind-Reihe sind wie für meinen Sohn gemacht. Mein Mann favorisiert total mit dem Aroma-Pflegeschaumbad Goodbye Stress. Und somit haben wir alle unsere Lieblinge gefunden.

Was auf keinen Fall unerwähnt bleiben darf, ist das Wort Nachhaltigkeit. Kneipp kümmert sich bereits seit Jahren nachhaltig und ökologisch verträglich zu arbeiten.

Genau dieses Rundum-Komplettpaket macht mich zu einem ganz großen Kneipp-Fan.

Wenn ihr neugierig auf die Herbst-Neuheiten 2020 geworden seid, dann schaut doch gerne mal im Onlineshop vorbei >>KLICK<<

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kneipp® und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos findet ihr hier: >>KLICK*<<

*Link führt zur Partner-Website

Amy Lloyd: Unschuldig

*Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House, zum rezensieren, zur Verfügung gestellt.*

Du liebst ihn. Du vetraust ihm. Wovor hast du Angst?

Verlag: btb-Verlag
Taschenbuch mit 384 Seiten
Preis: 10,00€
bestellbar hier

Autorin:
Amy Lloyd studierte Englisch und Kreatives Schreiben an der Cardiff Metropolitan University. Mit ihrem Debüt »Unschuldig«, in dem sie ihre Leidenschaft für True Crime und spannende Thriller vereint, gewann sie den Daily Mail First Novel-Wettbewerb. Das Buch wurde zu einem internationalen Bestseller, in 19 Länder verkauft. Die Filmrechte gingen an die Produzenten von »Gone Girl« und »Girl in the Train«. Amy Lloyd lebt mit ihrem Partner und zwei Katzen in Cardiff, Wales.

Klappentext:
Dennis ist ein verurteilter Mörder. Sam glaubt an seine Unschuld. Sie und hunderte andere Menschen weltweit kämpfen in einer groß angelegten Kampagne für seine Freilassung. Onlineforen, Dokumentationen, Bücher liefern immer neue Beweise für seine Unschuld. Dennis ist attraktiv, charismatisch, ein Popstar. Trotz der Haft nähern Sam und er sich einander an, es ist die große Liebe, sie heiraten. Und Dennis kommt tatsächlich frei. Doch schon bald ahnt Sam: Das ist nicht der Mann, den sie zu kennen glaubt. Was ist damals wirklich passiert? Hat Dennis sie manipuliert? Wie konfrontierst du deinen Mann, wenn du die Wahrheit eigentlich gar nicht wissen willst?

Wie hat mir das Buch gefallen?
Es beginnt recht ruhig und wir lernen zunächst Sam kennen. Sie lebt in England und ist Lehrerin. Eines Tages sieht sie eine Dokumentation über Dennis der momentan in Amerika im Todestrakt sitzt, weil er ein Kind ermordet haben soll. 

Von vielen anderen Kindern fehlt jede Spur, aber in den Fällen gibt es keine Indizien die zu Dennis führen.

Die Geschichte lässt Sam nicht mehr los. Ständig sieht sie den schönen Dennis vor sich und glaubt fest an seine Unschuld. Sie ist wie besessen, durchforstet Onlineforen und sucht nach neuen Beweisen. Sie schließt sich anderen Menschen an, die alles versuchen um ihn aus dem Gefängnis zu bekommen. 

Als ihr Freund Mark sie schließlich verlässt, baut sie sich ihre eigene kleine Welt auf, die sich nur noch um Dennis dreht und die einzigen Freunde, die sie hat, sind andere User aus den unzähligen Foren.  

Eines Tages nimmt sie all ihren Mut zusammen und schreibt Dennis einen Brief, in der Hoffnung auch Antwort zu bekommen. Und tatsächlich. Ein reger Briefwechsel entsteht. Sam verliebt sich immer mehr und ihm scheint es genauso zu gehen.  

Sam beschließt nach Amerika zu fliegen, um ihren Dennis zu besuchen. Noch im Todestrakt heiraten die beiden schließlich. Hier lernt sie auch seine engste Vertraue Carrie kennen und es entwickelt sich eine sehr gute Freundschaft zwischen den beiden Frauen. 

Dann geht auf einmal alles ganz schnell. Ein anonymer Hinweis geht ein, der auf einen anderen Täter deutet, und Dennis kommt frei.  

Endlich können sich die frisch Vermählten eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Doch irgendwas läuft gar nicht so, wie Sam es sich immer ausgemalt hat. Dennis ist nach seiner Freilassung gar nicht mehr wiederzuerkennen.  

Nun wurde es erstmal ein wenig langatmig. Der Alltag des Paares wird sehr detailliert beschrieben. Und meiner Meinung nach, hätte die Autorin sich hier ein wenig kürzer fassen können. Es war erschreckend zu sehen, wie Dennis Sam behandelt. Zuckerbrot und Peitsche.

So richtig spannend wird es, als Dennis und Sam vorübergehend in sein Elternhaus ziehen, um nach dem Tod des Vaters alles zu regeln. Hier überschlagen sich die Ereignisse und auch wenn die Auflösung für mich schon vorhersehbar war, hat mir das Ende gut gefallen. Überrascht hat mich allerdings der Epilog, denn damit habe ich gar nicht gerechnet.    
 
Das Buch lässt sich durch den angenehmen Schreibstil sehr gut lesen. Mit den Protagonisten bin ich aber leider nicht warm geworden. Da haben wir auf der einen Seite die naive Sam, die ich am liebsten Mal kräftig geschüttelt hätte, damit sie endlich aufwacht und auf der anderen Seite den undurchschaubaren Dennis. Die Charaktere hätten ein wenig mehr ausgeschmückt werden können. 

Fazit:
Die Geschichte und die Idee dahinter fand ich super, doch streckenweise war es sehr langatmig und die spannenden Kapitel kamen etwas zu kurz. Ich habe mich zwar gut unterhalten gefühlt, aber so richtig vom Hocker gerissen hat mich das Buch nicht.