Karen Rose: Todesspiele

Mein erstes Hörbuch!!!

Verlag: LÜBBE
Format: Hörbuch
5 CD’s, 379 Minuten
Genre: Thriller
Gelesen von: Nicole Engeln
ISBN: 978-3-7857-4347-8
Preis: 10,99 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Die amerikanische Autorin Karen Rose, hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und schon einige preisgekrönte Thriller veröffentlicht. Sie wurde 1964 in einem Vorort von Maryland geboren und ist dort aufgewachsen. Ihr Studium schloss sie als Chemie Ingenieurin an der Maryland Universität ab. Mit siebzehn Jahren lernte sie ihren Mann bei einem Blind Date kennen und nach Abschluss des Studiums zog sie mit ihm nach Cincinnati Ohio. Dort arbeitet sie für einen Konzern als Ingenieurin und konnte in dieser Zeit zwei Patente anmelden.

Die Arbeit hat Karen Rose so aufgewühlt, so sagt sie von sich selbst, dass sie sich einen Ausgleich durch das Schreiben geschaffen hat. Auf ihrer Homepage schreibt sie: „Ich habe angefangen aus Spaß zu schreiben und stellte auf einmal fest das ich süchtig danach geworden bin“. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren Kindern, einem Hund und zwei Katzen in Florida.

Klappentext:
In einem Bunker stößt die Polizei auf fünf bestialisch zugerichtete Mädchenleichen. Von ihren Peinigern keine Spur. Zwei Mädchen haben schwerverletzt überlebt. Ihre Aussagen führen die Ermittler auf die Spur eines international operierenden Mädchenhändlerrings. Ein dramatischer Wettlauf beginnt, als Agent Papadopoulos und die smarte Staatsanwältin Susannah Vartanian die Ermittlungen aufnehmen. Beide haben ihre ureigenen Motive, die skrupellosen Killer zu stoppen. Doch als Susannah eine überraschende Entdeckung macht, gerät sie selbst in Lebensgefahr…

Meine Meinung:
Vor einigen Jahren habe ich dieses Hörbuch zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich habe immer mal wieder angefangen es zu hören, aber irgendwie bin ich nicht so richtig damit zurecht gekommen. Entweder bin ich eingeschlafen oder ich konnte der Geschichte nicht mehr folgen.

Jetzt ist mir das Hörbuch wieder in die Hände gefallen und ich habe es dieses Mal auch bis zum Ende geschafft.

„Todesspiele“ ist der letzte Teil der Trilogie um die Geschwister Daniel und Susannah Vartanian und Special Agent Luke Papadopoulos. Neben grausamen Mordfällen, lernen wir die Familie Vartanian kennen. Daniel und Susannah leben als Kinder eines strengen und korrupten Richters in Dutton Georgia. Ihr Bruder Simon ist ein Mörder und Vergewaltiger.

Daniel kann sich dem Elternhaus früh entreißen und beginnt seine Laufbahn als  Polizist. Susannah jedoch durchlebt eine schwere Kindheit bevor sie als Staatsanwältin versucht in New York ein neues Leben zu beginnen. Doch die Schatten der Vergangenheit holt die beiden immer wieder ein. Die einzelnen Bände Todesschrei, Todesbräute und Todesspiele bauen aufeinander auf und geben immer mehr  Details über die Protagonisten preis.

Leider kenne ich die ersten Bände der Trilogie nicht, bin aber trotzdem einigermaßen gut durch die Geschichte geleitet wurden.

Karen Rose hat hier eine Vielzahl von tollen Charakteren gezeichnet. Allerdings ist das auch ein kleines Problem gewesen, denn ich musste echt aufpassen, dass ich die Leute nicht verwechsle. Irgendwann war ich mir dann auch nicht mehr sicher, wer genau was getan hat.

Die Geschichte ist unheimlich spannend, aber ich hatte so meine Probleme mit dem Zuhören, deshalb habe ich nun beschlossen mir die Bücher zu kaufen.

Fazit:
Die Story war wirklich gut, auch wenn ich manche Zusammenhänge nicht so ganz verstanden habe. Entweder fehlten mir einfach die beiden Vorgänger oder es lag daran, dass ich „Todesspiele“ nicht gelesen, sondern gehört habe.

Man kann bei einem Hörbuch sehr gut abschalten. Man muss aber aufpassen, dass die Gedanken nicht abschweifen, denn schwupp hat man vielleicht ein wichtiges Detail überhört und muss wieder zurück spulen.

Ich will nicht sagen, dass dies mein letztes Hörbuch war, aber das Lesen macht mir definitiv mehr Spaß. Wenn ich selber ein Buch lese, bringe ich meine eigenen Emotionen mit rein und so hat das jemand anderes für mich übernommen und manchmal stimmten ihre Gefühle einfach nicht mit meinen überein.

 

 

Erik Axl Sund: Die Victoria-Bergman-Trilogie

5.png

Verlag: Goldmann
Format: Paperback, Klappenbroschur
Genre: Psychothriller

Autoren:
Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband „iloveyoubaby!“ und arbeitete als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie die Victoria-Bergman-Trilogie geschrieben, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden und die auch in Deutschland ein sensationeller Erfolg ist.

Krähenmädchen

ISBN: 978-3-442-48117-0
Preis: 12,99 €
Bestellbar: hier

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?

Klappentext:
Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche … Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Narbenkind

ISBN: 978-3-442-48118-7
Preis: 12,99 €
Bestellbar: hier

Ein Geschäftsmann wird brutal ermordet. Jeanette Kihlberg ermittelt mithilfe der Psychologin Sofia. Doch wer ist Sofia wirklich?

Klappentext:
Jeanette Kihlbergs Ermittlungen in einer Mordserie an Jungen in Stockholm werden vorübergehend auf Eis gelegt, als ein ranghoher Geschäftsmann auf bestialische Weise getötet wird. Man geht von einem Racheakt aus – doch Rache wofür? Psychologin Sofia Zetterlund soll ein Täterprofil erstellen, aber dann geschehen weitere Morde. Und diese scheinen in Verbindung mit Victoria Bergman zu stehen. Während die Ermittlungen nach Dänemark führen, hat Sofia immer häufiger Bewusstseinsstörungen …

Schattenschrei

ISBN: 978-3-442-48119-4
Preis: 12,99 €
Bestellbar: hier

Während Jeanette Kihlbergs Ermittlungen endlich Erfolge zeigen, geht Sofia durch die Hölle. Ist Victoria Bergman schuldig?

Klappentext:
Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt … Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.

Ich bin in die Trilogie abgetaucht:

Pädophilie, Menschen mit schweren psychischen Störungen, Kindersoldaten und Mörder der übelsten Sorte sind in diesen Büchern vereint.

Ich habe schon sehr viele Psychothriller gelesen, aber was ich hier geboten bekommen habe, ist sehr starker Tobak.

Die Autoren haben einen tollen, einfachen Schreibstil und eine sehr lebendige Erzählweise. Während ich in die Bücher abtauchte, konnte ich alles andere um mich herum vergessen.

„In Band Eins wird das Skelett geschaffen.

In Band Zwei das Fleisch an die Knochen gebracht.

Und in Band Drei gelangen wir zur Seele der Trilogie und diese Seele will Rache …“

Krähenmädchen: Eine grausame Mordserie, bei der im Laufe mehrere Monate immer wieder verstümmelte Jungenleichen gefunden werden, erschüttert Stockholm und halten die Kommissarin Jeanette Kihlberg und ihr Team bei Atem. Die Ermittlungen gehen jedoch nur zäh voran, da von verschiedenen Seiten bewusst Hindernisse aufgebaut werden. Es entsteht der Verdacht, es gebe gar kein wirkliches Interesse, diese Morde aufzuklären, da es keine schwedischen Kinder waren. Oder sitzt hier jemand in der Behörde der etwas zu verbergen hat?

Zeitgleich lernen wir Sofia Zetterlund kennen, die von Jeanette um Hilfe gebeten wird. Sofia hat sich auf traumatisierte Menschen und multiple Persönlichkeiten spezialisiert. Sie betreut unter anderem Victoria Bergman, die eine extrem schlimme Kindheit hinter sich hat, wobei wir auch schon beim nächsten Handlungsstrang angekommen sind, denn wir erfahren mehr aus Victorias Vergangenheit.

Die psychisch stark gestörte Victoria scheint der Schlüssel zu sein, denn ihr Name taucht bei den Ermittlungen von Jeanette und Jens immer wieder auf. Was hat sie mit den toten Jungen zu tun? Ihre Vergangenheit scheint irgendwie mit dem aktuellen Fall in Verbindung zu stehen. Ist sie gar die gesuchte Täterin?

Das Ende ist dann ein richtig fieser Cliffhanger und ich war froh, dass ich den nächsten Band schon bereit liegen hatte.

Narbenkind knüpft nahtlos an Krähenmädchen an. Die Mordfälle an den kleinen Jungen bleiben weiterhin unaufgeklärt, aber Jeanette Kihlberg und Jens Hurting geben nicht auf.

Dann wird ein Geschäftsmann brutal ermordet aufgefunden. Sofort beginnen die Ermittlungen. Währenddessen geschehen noch weitere grausame Morde und es stellt sich heraus, dass alle Opfer vor vielen Jahren auf das gleiche Internat gingen. Und auch die verschwundene Victoria Bergman war Schülerin auf dieser Schule.

Ich hatte immer das Gefühl, dass ich jetzt hinter das Geheimnis gekommen bin. Und dann bekommt man eine neue Information, und schwupp…tappt man wieder im Dunkeln.

Das Ende hat mich dann absolut verwirrt und ich wusste gar nicht mehr wo mir der Kopf steht. Zum Glück konnte ich gleich den letzten Band zur Hand nehmen.

Schattenschrei: Endlich zeigen die Ermittlungen von Jeanette Kihlberg und Jens Hurtig Erfolge. Weithin unauffindbar bleibt jedoch Victoria und es ist weiter ungewiss, in welchem Zusammenhang sie mit den Morden steht.

Sofia Zetterlund fällt es immer schwerer Jeanette bei ihren Ermittlungen zu unterstützen, denn sie ist voll und ganz damit Beschäftigt ihre eigene Vergangenheit zu verstehen und zu verarbeiten.

Ihr werdet Euch wundern, wie am Ende alles zusammen passt. Ein sehr spannendes und überraschendes Finale der Victoria-Bergman-Trilogie. In einigen Sachen bin ich ganz schön an der Nase herumgeführt wurden, denn mit diesem Schluss hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Allerdings hat mich das Autorenduo bei wenigen Kleinigkeiten etwas ratlos zurück gelassen, denn ich wollte doch gerne wissen, was aus dem einen oder anderen Charakter geworden ist. Ich habe mich ein bisschen aus dem Geschehen heraus gerissen gefühlt.

Fazit: 

Ich bin absolut begeistert. Diese Psychothriller-Trilogie war das Beste das ich seit langem gelesen habe. Leider kann ich in meiner Rezi nicht gar so viel verraten, denn einerseits möchte man nicht die Spannung nehmen und auf der anderen Seite würde es den Bericht sprengen.

Ich gebe eine absolute Leseempfehlung und noch einen Tipp: Lest die drei Teile in chronologischer Folge, denn die einzelnen Bücher bauen sehr stark aufeinander auf.