Karen Dionne: Die Moortochter

Wenn du in der Wildnis aufwächst, weißt du nicht, was gut und böse ist – bis dir die Wahrheit die Augen öffnet.

20171220_070211.jpg

Verlag: Goldmann 
Klappenbroschur mit 384 Seiten
erschienen: Juli 2017
Genre: Psychothriller
Preis: 12,99€
Bestellbar: hier

Autorin:
Karen Dionne hat in jungen Jahren mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter ein alternatives Leben in einer Hütte auf der Upper Peninsula geführt. Ihre damaligen Erfahrungen in der Wildnis hat sie nun in ihren außergewöhnlichen Psychothriller „Die Moortochter“ eingebracht. Heute lebt Karen Dionne mit ihrem Mann in einem Vorort von Detroit, wo sie an ihrem nächsten Psychothriller schreibt.

Klappentext:
Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen …

Ich habe gelesen:
Zunächst muss ich sagen, dass ich, dem Klappentext nach zu urteilen, eine etwas andere Geschichte erwartet habe. Ich dachte es handelt sich hier um eine rasante Verfolgungsjagd durchs Moor, doch das war nicht wirklich der Fall. Es geht mehr um ein Leben in Gefangenschaft.

Helena erzählt ihre Geschichte.

Das Buch ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. In dem einen Handlungsstrang geht es um Helenas Kindheit und die Zeit im Moor. Man erfährt wie sie sich im Moor gefühlt hat und was sie dort alles mit ihrem Vater erlebt hat. Das sie und ihre Mutter eigentlich gefangen gehalten wurden wusste sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Im zweiten Handlungsstrang befinden wir uns in der Gegenwart und erfahren, dass Helena verheiratet ist und zwei Töchter hat. Alles ist gut, bis zu dem Tag, als ihr Vater aus dem Gefängnis ausbricht.

Helena weiß, dass die Polizei ihren Vater niemals finden wird, denn keiner kennt das Moor so gut wie er. Er ist schließlich der „Moorkönig“, also beschließt sie selbst auf die Jagd zu gehen, um ihre Familie und sich zu schützen.

Wird es Helena gelingen ihren Vater zu finden bevor er sie findet?

Den größten Teil des Buches nimmt Helena’s Vergangenheit ein. Eine Zeit in der sie ihren Vater noch vergötterte. Die gesamte Geschichte ist unheimlich spannend und interessant. Wer aber einen richtigen Psychothriller erwartet, der liegt weit daneben. Erst im letzten Drittel haben wir ein wenig Thriller-Feeling. Hier handelt es sich eher um ein Drama. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Karen Dionne hat einen sehr flüssigen und tollen Schreibstil. Ihre Charaktere haben das Buch sehr lebendig und authentisch gemacht.

Fazit:
Nicht wirklich ein Psychothriller, aber dennoch eine sehr spannende Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat. Ich gebe gerne eine Leseempfehlung!!!

Blogger Recognition Award

Ich bedanke mich recht herzlich bei prettylittleliars für die Nominierung zum Blogger Recognition Award!

Der Blogger Recognition Award ist eine gute Möglichkeit andere Blogs und ihre Blogger besser kennen zu lernen.

Bei diesem Award gibt es natürlich auch Regel, die eingehalten werden müssen:

Man sollte sich bei der Person bedanken, die einen nominiert hat. ✔️
Einen Beitrag über den Award schreiben ✔️
2 Fragen beantworten✔️
15 andere Blogger nominieren und sie wissen lassen, dass du sie nominiert hast.✔️

1.) Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast:

Ich habe im April 2014 angefangen zu bloggen. Dazu gekommen bin ich über eine ganz liebe Freundin, die mir immer von ihrem Blog erzählt hat. Anfangs habe ich sie immer ein wenig beschmunzelt, bis ich es selber ausprobiert habe.

Ursprünglich wollte ich nur über gelesene Bücher bloggen, aber wie das so ist. So nach und nach kam doch der ein oder andere Produkttest dazu.

2.) 2 Ratschläge für neue Blogger:

1. Schreibt in Euren Blogberichten nicht was andere von Euch hören wollen, sondern immer Eure ehrliche Meinung.

2. Behandelt andere Blogger so, wie ihr auch selber behandelt werden wollt. Lest auf anderen Blogs, liked Berichte die Euch gefallen und kommentiert vielleicht auch gelegentlich mal, denn so erhaltet ihr auch selber neue Leser.

Meine 15 Nominierungen:

1.) Tintenhain

2.) Blog von Madame

3.) Zauberfrieda

4.) Jacqueline

5.) More than flowers

6.) nilibine70

7.) familienzauber

8.) camelmarion

9.) Karo-Tina Aldente

10.) Wolkenstern

11.) Thesun68

12.) Beauty and the Beam

13.) DPTF Sandra

14.) BeautyPeaches

15.) Brico 28

Ich freue mich wenn ihr auch mitmacht!

Bis bald Eure Ela!

Sebastian Fitzek: Flugangst 7 A

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

20171130_180955.jpg

Verlag: Droemer HC 
Hardcover mit 400 Seiten
erschienen: Oktober 2017
Genre: Psychothriller
Preis: 22,99€
Bestellbar: hier

Autor:
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Klappentext:
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …

Ich habe gelesen:
Der Psychiater Mats Krüger hat nach einem schweren Schicksalsschlag bei Nacht und Nebel seine Heimat Berlin verlassen und ist nach Südamerika gegangen. Seitdem hat er nur wenig Kontakt zu seiner Tochter Nele, die ihm einen schlimmen Fehler nicht verzeihen kann.

Inzwischen ist Nele hochschwanger und auf anraten ihres Arztes möchte sie ihren Vater gerne bei der Geburt dabei haben. So macht sich Mats, trotz seiner extremen Flugangst, auf den Weg von Buenos Aires nach Berlin.

Doch der Flug mündet schnell in einer Höllentour. Kurz nach dem Start erhält Mats einen Anruf und er wird von einem Fremden bedroht. Der Anrufer verlangt, dass Mats das Flugzeug zum Absturz bringen soll.

Was wird Mats tun? 600 Passagiere mit in den Tod reißen oder seiner Tochter Nele und ihrem noch ungeborenem Baby das Leben retten?

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt!

In „Flugangst 7A“ spielt Herr Fitzek gekonnt mit den Ängsten seiner Charaktere. Wir haben Mats, der in einer emotionalen Zwickmühle steckt. Die routinierte Stewardess Kaja, die von ihrem ehemaligen Therapeuten manipuliert wird und Nele, die ohne eigenes Verschulden, in die Hände eines skrupellosen Menschen geraten ist.

Eine sehr emotionale Achterbahnfahrt die mir unheimlich an die Nieren gegangen ist. Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten. Spannende Momente, überraschende Wendungen, viele Cliffhanger und die rasante Schreibweise peitschten mich durch die Seiten.

Dieses Gedankenspiel, welches Herr Fitzek hier zu Papier gebracht hat ist echt erstaunlich. Zu keinem Zeitpunkt habe ich eine Lösung für die ganzen Probleme gesehen. Einfach nur brillant.

Was mir bei Fitzek seinen neuesten Büchern auch sehr gut gefällt, sind die Aufmachungen. Toll gestaltete Cover, die einem sofort ins Auge springen.

Die Anmerkungen und Danksagung am Ende eines jeden Buches sind auch immer klasse und lassen mich jedes Mal schmunzeln. Er schreibt das nicht so langweilig, sondern bringt hier pepp rein und gewährt persönliche und tiefe Einblicke.

Fazit:
Vielschichtig, überraschend und wunderbar packend erzählt. Wieder ein rundum gelungener Psychothriller der seinem Genre alle Ehre macht.

Es wurde auch ein Thema aufgegriffen, welches mich bis dato beschäftigt. Die Milch. Wie funktioniert das eigentlich mit der Milch? Rinderhaltung. Kühe und ihre Kälber. Das hat mich sehr bewegt und ich werde mich damit noch näher beschäftigen. „Flugangst 7A“  hat mich also nicht nur gut unterhalten, sondern auch wieder zum Nachdenken angeregt.

Die neuen Fluffy Nuts von Lorenz Snack World

*Werbung*

Abends auf der Couch liegen und einen schönen Film schauen, oder auch ein spannendes Buch lesen gehört für mich nach einem stressigen Arbeitstag einfach, zum runterfahren, dazu.

Was darf dabei auf keinen Fall fehlen? Genau…was zu knabbern.

20171119_155005.jpg

Was knabbere ich denn gerne? Eigentlich ist das ganz unterschiedlich. Chips, Nüsse, Salzstangen und manchmal auch Schokolade. Ich muss mich da aber wirklich ein wenig zügeln, denn ratz fatz ist so ne Tüte, Dose oder Tafel leer gefuttert. Das ist natürlich nicht unbedingt förderlich für das Gewicht.

Nun gibt es diese 3 neuen Sorten Fluffy Nuts „Milde Paprika“, „Meersalz“ und „Crème Fraîche“. Ein milder, genussvoller Snack, der nicht zu künstlich schmeckt und nicht überwürzt ist.

Sie wurden mir von brands you love zum testen zur Verfügung gestellt. 

Die Erdnuss in allen drei Fluffy Nuts Sorten ist umhüllt von einer fluffigen Maishülle. Erhältlich sind die Snacks in einer 80g-Tüte für 1,49 EUR.

Nun habe ich alle 3 Sorten der neuen Fluffy Nuts probiert und möchte Euch heute mitteilen, wie sie mir geschmeckt haben und welche Geschmacksrichtung mein Favorit ist.

Die Fluffy Nuts Crème Fraîche

20171119_153548.jpg

Zutaten:
Erdnusskerne (46 %), Maisstärke, Maismehl, Palmöl*, Zucker, Salz, Molkenpulver, modifizierte Stärke, Aromaextrakt, Zwiebelpulver, Sauerrahmpulver, Petersilie, Säurungsmittel: Citronensäure, Natürliches Aroma, Säureregulator: Caliumlaktat, Verdockungsmittel: Gummi arabicum.

Die Fluffy Nuts Meersalz

20171122_163602.jpg

Zutaten:
Erdnusskerne (46 %), Maisstärke, Maismehl, Palmöl*, Zucker, Salz, Meersalz (0,8%), Laktose, Modifizierte Stärke, Molkenpulver, Aroma (enthält Milcherzeugnisse), Aromaextrakt, Säuerungsmittel: Citronensäure, Farbstoff: Paprikaextrakt, Säureregulator: Calciumlactat, Antioxidationsmittel: alpha- Tocopherol.

Die Fluffy Nuts Paprika

20171130_180740.jpg

Zutaten:
Erdnusskerne (46 %), Maisstärke, Maismehl, Palmöl*, Zucker, Salz, Modifizierte Stärke, Aromaextrakt, Zwiebelpulver, Dextrose (Weizen), Paprikapulver, Trockenmilcherzeugnis, Säureregulator: Citronensäure, Aroma (enthält Milcherzeugnisse), Raucharoma, Verdickungsmittel: Gummi arabicum.

Die Fluffy Nuts haben alle eine richtig schöne Ummantelung. Nicht hart, sondern eher zart, aber trotzdem schön knackig. Das hat mir sehr gut gefallen.

Welche Sorte hat mir denn nun am besten geschmeckt?

Mein absoluter Favorit war die „Milde Paprika“, dicht gefolgt von „Meersalz“ und dann die Sorte „Crème Fraîche“.

Mein Mann mag die „Crème Fraîche“ am liebsten. Meine Kinder konnten sich nicht so recht entscheiden.

Alle die mitgetestet haben, hatten durchweg eine positive Meinung. Die Geschmäcker gehen hier natürlich auch auseinander. Der eine mochte lieber Diese und der andere liebe Jene.

Die Fluffy Nuts sind einfach nur mega lecker. Schnell waren die Tüten leer. Absolute Suchtgefahr und definitiv ein Nachkaufprodukt!

Megan Miranda: TICK TACK Wie lange kannst du lügen?

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.

20171122_050027.jpg

Verlag: Penguin
Taschenbuch mit 432 Seiten
Erscheinungsdatum: November 2017
Genre: Thriller
Preis: 15,00 €
Bestellbar: hier

Autorin:
Megan Miranda hat am Massachusetts Institute of Technology Biologie studiert und ist heute hauptberuflich als Autorin tätig. Sie hat bereits mehrere Jugendromane veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in North Carolina. »TICK TACK« ist ihr erster Thriller und wurde in den USA sofort ein riesiger Erfolg.

Klappentext:
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …

Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.

Ich habe gelesen:
Obwohl Nic, nach dem Verschwinden ihrer besten Freundin Corinne, Coolay Ridge verlassen hat und sich ein neues Leben in Philadelphia zusammen mit ihrem Verlobten Everett aufbauen will, reicht eine einzige mysteriöse Nachricht, um sie in ihre Heimatstadt zurück zu locken.

„Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“

Kurzerhand packt sie ihre Sachen, um endlich Klarheit zu bekommen, was damals wirklich passiert ist und um ihrem Bruder Daniel beim Verkauf des elterlichen Hauses zur Hand zu gehen, denn ihr Vater ist demenzkrank und lebt in einem Pflegeheim, welches er wohl nie mehr verlassen wird.

Kurz nach ihrer Ankunft in Cooley Ridge verschwindet wieder ein Mädchen spurlos. Annaleise. Sie ist die Freundin von Nic’s Jugendliebe Tyler. Die Einwohner und die Polizei sind überzeugt, dass die beide Fälle zusammenhängen.

In Cooley Ridge kennt jeder, jeden und die Gerüchteküche ist natürlich sofort wieder am Brodeln. Die damalige Clique um Nic und Corinne lebt noch immer mit den Anschuldigungen von damals und nun beginnt der ganze Spuk von vorne.

„TICK, TACK, NIC“

Nach dem Verschwinden von Annaleise beginnt die Autorin, die Geschichte rückwärts zu erzählen. An Tag 15 fängt sie an. Das hat mich Anfangs ein wenig verwirrt, aber dann hatte ich mich daran gewöhnt und fand die Idee sehr originell. Verschwundene Mädchen gab es ja nun schon in tausenden Büchern, aber auf diese Art und Weise das Rätsel zu lösen, da hat Frau Miranda ganze Arbeit geleistet.

So nach und nach lernen wir die Charaktere der ehemaligen Clique kennen. Sehr erschrocken hat mich die Person Corinne. Eine unsympathische, intrigierende Person, die meinte Cooley Ridge gehörte ihr. Sie hat ihre Freunde ausgenutzt und manipuliert. Alle haben sie gehasst und gleichzeitig geliebt.

Langsam kommt Licht ins Dunkel. Und wir erfahren was aus Corinne wurde und natürlich auch wohin Annaleise verschwunden ist.

Ich war begeistert von dem Buch. Die Erzählweise und der Schreibstil haben mir richtig gut gefallen. Ich habe mich als Teil der Clique gesehen und war selbst in Cooley Ridge zugegen. Das Ende hätte noch ein wenig ausgeschmückt werden können, aber ansonsten ein richtig tolles Buch.

Fazit:
Ein wirklich gelungener Thriller auch ohne viel Blut. Originell, spannend und toll gezeichnete Charaktere. Absolute Leseempfehlung!

Richard Laymon: Die Jagd

Die Jagd ist Richard Laymons wohl gnadenlosester und provokantester Roman – eine atemlose, zutiefst verstörende Hetzjagd, die an Intensität kaum zu überbieten ist.

20171109_120716.png

Verlag: Heyne Hardcore
Format: eBook mit 343 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2011
Genre: Roman
Preis: 8,99 € (Taschenbuch: 9,99 €)
Bestellbar: hier

Autor:
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

Klappentext:
Jody ist ziemlich clever für eine Sechzehnjährige. Nur deshalb ist sie noch am Leben – bis jetzt. Sie war zu Besuch im Haus ihrer Freundin Evelyn, als eine Bande junger Killer sie überfiel. Sie sah ihre Freundin aufgespießt auf einem Speer, aber es gelang ihr zu fliehen, zusammen mit Evelyns jüngerem Bruder Andy. Doch einer der Mörder hat sie gesehen und ist jetzt auf der Jagd nach ihr.

Meine Meinung:
Gleich zu Beginn kommt es zu einem blutigen Massaker, dem die sechzehnjährige Jody und der zwölfjährige Andy ganz knapp entkommen können. Aber die mörderische Bande hat die beiden gesehen und möchte natürlich keine Zeugen zurücklassen.

Simon, ein Mitglied der Bande, wird von seinen Kumpels für das Entkommen verantwortlich gemacht und soll sich um das Problem kümmern. Ihm wird ein Ultimatum gestellt. Sollte er es nicht schaffen die beiden aus dem Weg zu räumen, wird es ihm und seinen nächsten Verwandten an den Kragen.

Die Jagd kann beginnen!

Die Idee, dass Buch aus zwei verschiedenen Sicht- und Erzählweisen zu schreiben hat Abwechslung in die Handlungen gebracht und hat mir sehr gut gefallen.

Zum einen haben wir die gejagten Jody und Andy. Jody, unheimlich tapfer, mutig und nicht klein zu kriegen. In manchen Situationen etwas nervig, aber dennoch habe ich ihren Charakter sehr gemocht. Andy mit seinen 12 Jahren ein richtig kleines Schlitzohr, der sich zum Beschützer von Jody ernannt hat.

Zum anderen haben wir Simon. Er bespricht, während seiner Jagd, einen Kassettenrekorder für die Nachwelt und erzählt seine Lebensgeschichte. Ich kann euch sagen, was man da zu hören bekommt lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Er erzählt wie er zu der Bande kam und was sie alles so erlebt haben. Dafür braucht man echt gute Nerven. Natürlich schildert er auch die Jagd nach Jody und was er gerne mit ihr anstellen würde, wenn er sie endlich zu fassen kriegt.

Wird es ihm gelingen die beiden in die Finger zu kriegen?

Die Erzählungen sind echt abgefahren und krank. Typisch Laymon. An manchen Stellen musste ich sogar, trotz des Grauens, schmunzeln, weil einige Gedanken von Simon so richtig doof waren. Dieser schwarze Humor ist unschlagbar!

Das Ende war auch toll umgesetzt. Gerade als man dachte das es endlich vorbei ist… falsch gedacht…er hat nochmal einen drauf gelegt.

Wer Laymon kennt und seinen Stil mag, wird von diesem Buch begeistert sein.

 

Fazit:
Von der ersten bis zur letzten Seite wurde ich von einem Gruselmoment in den nächsten gepeitscht. Dies ist definitiv das beste Buch welches ich, bisher, von Herrn Laymon gelesen habe. Sein Schreibstil ist in seiner Einfachheit und manchmal auch Niveaulosigkeit geradezu faszinierend. Ein Gemeuchel und Gemetzel und zwischendurch immer noch eine erotische Komponente. Ich bin begeistert.

Elizabeth Arden Ceramide Capsules

*Werbung*

Von der lieben BeautyPeaches habe ich 7 dieser kleinen Serum-Kapseln zum testen bekommen.

20171114_055934.jpg

Ceramide sind ein entscheidender Faktor für jugendliche Haut. Ihre Anzahl in der Haut verringert sich mit zunehmendem Alter. Die Folgen sind Faltenbildung, Trockenheit, unebener Teint und ein Verlust der Elastizität. Die Formel der innovativen Advanced Ceramide Capsules von Elizabeth Arden füllt den Ceramide-Haushalt wieder auf und schenkt der Haut ihr jugendliches Aussehen zurück.

Die Vorteile im Überblick

  • Minimiert das Auftreten von Linien und Falten
  • Unterstützt die Bildung von hauteigenem Kollagen – die Haut erscheint praller
  • Verbessert sichtbar Hautton und Hautreinheit
  • Erneuert und revitalisiert – die Haut sieht erkennbar weicher, glatter und gesünder aus
  • Hilft, die hauteigene Feuchtigkeitsschutzbarriere zu stärken und erhält das Feuchtigkeitsniveau der Haut
  • Jede Kapsel ist biologisch abbaubar, parfümfrei und ohne Konservierungsstoffe

Ich habe getestet:

Die Anwendung ist recht einfach. Behutsam den oberen Teil der Kapsel abdrehen, das Serum, vor der Tagespflege, auf Gesicht und Hals auftragen.

Eigentlich sollte man es morgens und abends anwenden, da ich aber nur 7 Kapseln hatte, habe ich auf die abendliche Anwendung verzichtet.

Das Serum ist sehr ölig und ich mochte den Geruch nicht so gerne. Die Mädels die dieses Serum auch gerade testen meinten aber, dass es gar nicht riecht. Mmmhhh…vielleicht bildet sich nur auf meiner Haut dieser seltsame Geruch.

Nach dem Einreiben dauert es ein bisschen, bis es eingezogen ist. Wenn der ölige Film dann aber so halbwegs verschwunden ist, hat man ein sehr schönes Hautgefühl.

Nach 7 Tagen der Anwendung sind meine minimalen Falten noch da, mein Hautton hat sich nicht verändert und ob meine Haut nun weicher, gesünder und glatter aussieht kann ich nicht so recht beurteilen.

Es ist natürlich auch sehr schwierig nach einer Woche schon ein ordentliches Urteil abzugeben, da man die Langzeitwirkung erst nach ein paar Wochen der Anwendung feststellen kann.

Ich mochte das Serum, trotz des komischen Geruchs, sehr gerne, weil es sich zumindest kurzzeitig gut und gesund in meinem Gesicht angefühlt hat.

Fluffy Nuts von Lorenz Snack World

*Werbung*

Ein neues Testpaket von brands you love ist eingetroffen.

Weiche Hülle mit knackigem Kern – das sind die neuen Fluffy Nuts

20171114_154334.png

Jetzt erobern die Fluffy Nuts von Lorenz Snack World mit gleich drei Geschmacksvarianten die Herzen der Frauen!

Fluffy Nuts milde Paprika

Fluffy Nuts Meersalz

Fluffy Nuts Crème fraîche

Das Design der Verpackungen spricht mich auf jeden Fall schon mal an. Nun bin ich natürlich gespannt, wie die neuen Fluffy Nuts schmecken.

Ich mag Nüsse sehr gerne. Ob direkt aus der Nussschale oder auch aus der Dose oder Tüte. Einmal angefangen ist es schwer für mich wieder aufzuhören.

Am Wochenende steht ein Mädelsabend an, da werde ich die Nüsschen auf jeden Fall dabei haben.

Schauen wir mal was meine Geschmacksknospen sagen und ich bin natürlich auch wieder sehr gespannt, wie denn meinen Mittestern die Fluffy Nuts schmecken.

KRÜGER YOU CHILL OUT Trinkschokolade mit Lavendel

*Werbung*

Ich durfte für mytest die neue Trinkschokolade von Krüger You testen. Dafür habe ich eine 300g Dose und 5 Probiersachets à 25g kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Produktinformationen findet ihr hier >>KLICK<<

Das Verpackungsdesign finde ich schon sehr ansprechend. Gefällt mir richtig gut. Nun gut…erstmal die Nase rein halten, ehe der Geschmackstest kommt. Das Pulver riecht wie ganz normaler Kakao. Lavendel konnte ich nicht raus riechen.

Nach einem stressigen Tag fällt es mir manchmal schwer Abends runter zu fahren und zur Ruhe zu kommen. Damit soll jetzt Schluss sein, denn von jetzt an heißt es: „Chill mal schokoladig“.

Die Trinkschokolade CHILL OUT enthält Lavendelblütenpulver, Hopfen und Melissenextrakt. Diese Zutaten sollen für Entspannung und Beruhigung sorgen.

Ich bereite mir die Trinkschokolade mit heißer, aber nicht kochender Milch zu. 4-5 leicht gehäufte Teelöffel Kakaopulver dazu, schön umrühren…fertig. So genieße ich jetzt jeden Abend, auf der Couch, eingekuschelt in meine Lieblingsdecke, eine Tasse Kakao.

20171027_123034.jpg

Ich finde wirklich, das dieser Kakao eine beruhigende Wirkung auf mich hat, zudem ist er auch unheimlich lecker. Im Abgang schmeckt man auch eine ganz leichte Lavendelnote. Intensiver wird der Geschmack je kälter der Kakao wird.

Ich mag die neue Trinkschokolade von Krüger sehr gerne und werde sie auf jeden Fall wieder kaufen.

Das ist meine Arbeitskollegin Gabi:

20171107_063729.jpg

Sie war zunächst sehr skeptisch. Warme Milch mag sie eigentlich gar nicht so gerne. Nun hat sie den Kakao aber trotzdem probiert und findet ihn geschmacklich toll. Zubereitet hat sie sich eine Tasse vor dem Schlafengehen. Sie sagt, sie hat seit langem mal wieder richtig gut und ruhig geschlafen. Auch wenn Gabi den Lavendel nicht rausgeschmeckt hat, konnte die Trinkschokolade sie überzeugen und sie möchte sich die KRÜGER YOU CHILL OUT Trinkschokolade mit Lavendel kaufen, denn der Kakao hat auf sie eine sehr beruhigende Wirkung und sie würde in Zukunft immer vor dem zu Bett gehen eine Tasse trinken wollen.

Eine weitere Mittesterin war die liebe BeautyPeaches. Wie ihr Urteil ausgefallen ist, könnt ihr HIER nachlesen.

Auch probieren durfte Xenokuss. Hier ist ihr Testbericht >>KLICK<<

2 weitere Sachets werden am kommenden Wochenende noch an zwei ganz liebe Bloggerinnen verteilt, denn auf ihre Meinungen bin ich auch sehr gespannt. Ihre Testerfahrung werde ich Euch dann natürlich auch noch mitteilen.

Doch nicht nur zum Trinken eignet sich die KRÜGER YOU CHILL OUT Trinkschokolade mit Lavendel, sondern man kann auch leckere Sachen backen. Oder auch Speisen verzieren und ein wenig aufhübschen.

 Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kakaokuchen.

Die Zutaten hat eigentlich jeder zu Hause. Einfach Backpulver, Butter, Eier, Kakao, Mehl, Milch und Zucker verrühren…in die Kuchenform geben und ab in den Ofen. Sehr lecker!!

Auch auf der Homepage von mytest wurde ein schönes Rezept vorgestellt:

Rezept Mini-Cronuts mit Schokoladen-Lavendelglasur

  1. Blätterteig entrollen und je einmal der Länge und Breite nach falten. Etwas Backpapier auf den gefalteten Teig legen und vorsichtig ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit dem größeren Kreisausstecher ca. 12 Kreise ausstechen, mit dem kleineren darin ein Loch bohren.
  2. Teigringe in erhitztem Fett bei ca. 150 °C für ca. 2-3 Minuten von jeder Seite goldbraun ausbacken, herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.
  3. Puderzucker und KRÜGER YOU CHILL OUT Trinkschokolade mit 2 EL heißem Wasser glatt rühren, abgekühlte Mini-Cronuts damit bestreichen, sofort mit bunten Zuckerstreuseln bestreuen, trocknen lassen und servieren

Wenn ihr nach meinem Bericht noch an dem Trinkgenuss zweifelt, dann probiert die Trinkschokolade einfach mal. Vielleicht schmeckt und beruhigt sie euch genauso wie mich.

Richard Laymon: Der Gast

Ich bin näher, als du denkst

20171106_081430.png

Verlag: Heyne Hardcore
Format: eBook mit 490 Seiten
Erscheinungsdatum: März 2012
Genre: Roman
Preis: 8,99 € (Taschenbuch: 9,99 €)
Bestellbar: hier

Autor:
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

Klappentext:
Eine Nacht in Los Angeles: Eher aus Zufall befreit der ängstliche Neal eine junge Frau aus der Gewalt eines Serienkillers. Zum Dank dafür schenkt sie ihm ein Armband, das magische Kräfte besitzt. Mit seiner Hilfe kann man in die Körper anderer Menschen eindringen – fühlen, was der andere fühlt, spüren, was der andere denkt. Doch was zunächst ein prickelndes Erlebnis zu sein scheint, verwandelt sich für Neal schnell in einen Alptraum.

Meine Eindrücke:
Dieses Buch ist eine Mischung aus sehr viel Erotik, Gewalt und Fantasy. Hört sich erstmal gut an.

Herr Laymon punktet mit einem Plot, der wirklich sehr ungewöhnlich und ausgefallen ist. Ein Armband, welches dir ermöglicht in den Körper eines anderen Menschen zu schlüpfen. Die Idee hat mir richtig gut gefallen.

Wie im Klappentext beschrieben, erhält Neal nachdem er der jungen Elise das Leben gerettet hat, als Dankeschön, ein magisches Armband von ihr und darf es auch gleich an ihr ausprobieren. Ein unglaubliches Erlebnis für Neal. Nach dieser verrückten Nacht macht er sich dann mit dem Auto auf den Heimweg. Während der Fahrt packt ihn aber die Neugier und er will unbedingt nochmal in den Körper von Elise.

Dort angekommen muss Neal, zu seinem Erschrecken feststellen, dass der Angreifer vom Abend, auf den Neal während seiner Rettungsaktion mehrfach geschossen hat noch lebt und sich bereits im Haus von Elise befindet, um zu Ende zu bringen, was er begonnen hat. Neal kann nichts dagegen tun, denn er ist zwar im Körper von Elise drin, hat aber keinen Einfluss auf die Gedanken und Handlungen. So muss Elise am Ende doch auf entsetzliche Art und Weise sterben.

Doch wie soll er das beweisen. Die Polizei würde glauben, dass er selbst der Mörder ist, deshalb meldet er sich auch nicht als Zeuge, sondern versucht auf eigene Faust den Täter zu schnappen.

Wird ihm das gelingen oder wird er am Ende selbst zum Gejagten?

Wenn man mit einem Armband in andere Körper hüpfen kann, ist das schon sehr mysteriös und dementsprechend auch nicht unbedingt logisch, doch was mich sehr gestört hat, dass Neal sich in jede Frau verliebt, die er trifft, und diese Frauen das nicht nur erwidern, sondern sich ihm auch sexuell aufdrängen. Das fand ich sehr übertrieben. Selbst Marta, Neals feste Freundin, nimmt die Geliebte von Neal herzlich bei sich zu Hause auf und es entwickelt sich sogar so ein Dreierding.

So rasant und spannend wie die Geschichte begonnen hat, durch das viele Liebesgedusel, hat das Buch, für mich, dann sehr an Spannung abgebaut. Das zog sich alles so hin. Es gab zwar zwischendurch noch Spannungsmomente, aber diese waren nicht durchweg vorhanden. Ein bisschen weniger Sex und dafür mehr Blut hätte mir persönlich besser gefallen.

Fazit:
Auch wenn mich dieses Buch nicht vollkommen überzeugt hat, liegt „Die Jagd“ von Richard Laymon schon parat. Ich mag seine offene, brutale, anzügliche Schreibweise und die Storys die er sich ausgedacht hat. Falls ihr Laymon begeistert seid, ist „Der Gast“ nicht unbedingt ein Lesemuss. Alle die noch kein Buch von Richard Laymon gelesen haben, es aber vorhaben, sollten nicht mit Diesem beginnen.